Empfehlung: Die beste elektrische Zahnbürste im ausführlichen Testvergleich finden.

Zahnbrücken: Ein umfassender Ratgeber

Zahnbrücken stellen eine günstige Möglichkeit dar, um beschädigte Zähne zu ersetzen. Hier erfahren Sie alles zu den besten Varianten, dem Ablauf, den Kosten sowie möglichen Risiken.

Zahnbrücken sind einer der häufigsten Arten von Zahnersatz.

  • Sie eignen sich nicht nur zum Schließen von Zahnlücken, sondern bieten auch noch gesundheitliche Vorteile.
  • Allerdings sind sie nicht gerade billig & die Behandlung fällt recht aufwendig aus – weshalb Sie sich vorher informieren sollten.

In diesem Artikel gehe ich auf alle wichtigen Themen ein. Springen Sie einfach zu den Abschnitten, die Sie am meisten interessieren – oder lesen Sie alles von oben nach unten.

Sämtliche Informationen sind interessant, wenn Sie über das Einsetzen einer Zahnbrücke nachdenken.

Was ist eine Zahnbrücke überhaupt?

Der Verlust eines Zahnes ist weder eine schöne, noch eine sonderlich ästhetische Erfahrung.

zahnbrücke aussehen

Zahnbrücken schließen Zahnlücken & ersetzen beschädigte oder ausgefallene Zähne.

Niemand läuft gern mit einer großen Zahnlücke rum, die bei jedem Lächeln deutlich zu sehen ist.

  • Zum Glück lassen sich nicht nur ganze Zahnreihen, sondern auch einzelne Zähne ersetzen, ohne dass es jemandem auffällt.
  • Mit neuem Selbstbewusstsein können Sie also ganz normal am Leben teilhaben, ohne bei jedem Lachen peinlich berührt sein zu müssen.

Zusammengefasst: Die Zahnbrücke ist ein fester Zahnersatz, der die Lücke zwischen 2 Zähnen schließt.

Auch größere Lücken kann Ihr Zahnarzt mit einer Brücke behandeln: Bis zu vier Zähne können mit ihr ersetzt werden.

Zahnbrücken im Überblick

Eine Zahnbrücke besteht aus zwei Teilen: dem Brückenzwischenglied und den Brückenpfeilern.

  1. Das Zwischenglied dient als Zahnersatz und wird durch die Pfeiler dauerhaft befestigt.
  2. Die beiden Zähne, die an die Zahnlücke angrenzen, werden als Pfeilerzähne genutzt.

Zunächst schleift Ihr Zahnarzt die Zähne ab, bevor er sie dann mit einer Zahnkrone überkront. Dadurch ist ein stabiler Halt so gut wie garantiert.

zahnkrone aussehen

Zahnkronen werden sowohl auf abgeschliffene Zähne als auch auf Implantate aufgesetzt.

Mittlerweile bietet die Zahntechnik einen Superkleber an, der es erlaubt, auch künstliche Zahnimplantate als Brückenpfeiler zu nutzen.

Der Behandlungsablauf beim Zahnarzt

Um eine Zahnbrücke korrekt einzusetzen, benötigt Ihr Zahnarzt mehrere Sitzungen.

Die erste Sitzung: Das Beschleifen der Zähne

Die Nachbarzähne, die als Brückenpfeiler dienen, müssen zunächst einmal geschliffen werden. Hierbei entfernt der Arzt Karies, Zahnstein und andere Unebenheiten. Gegebenenfalls ist es notwendig, eine Füllung einzusetzen.

zahnbrücke behandlung

In der ersten Sitzung bereitet Ihr Zahnarzt die Zähne für das Einsetzen der Brücke vor.

  • Die beschliffenen Zähne müssen zudem parallel zueinanderstehen, um garantieren zu können, dass das Gerüst auch hält.
  • Ist dies nicht der Fall, greift der Zahnarzt statt zu einer konventionellen Brücke zu einer Geschiebebrücke (mehr zu den Unterschieden weiter unten).

Auch können Sie während der ersten Sitzung mit Ihrem Zahnarzt besprechen, welche Zahnfarbe Sie gerne hätten und aus welchem Material die Brücke bestehen soll.

Außerdem wird ein Provisorium (zwischenzeitlicher Zahnersatz) eingesetzt und Abdrücke genommen, um eine individuell angepasste Zahnbrücke herzustellen.

Die zweite Sitzung: Die Zwischenprobe

Während der zweiten Sitzung setzt Ihr Zahnarzt die Zahnbrücke probeweise ein, um zu sehen, wie gut sie passt.

zahnschmerzen

Schlecht sitzende Brücken sorgen für Schmerzen – weshalb sie ganz genau passen sollten.

Löst die Prothese ein Spannungsgefühl oder Druckschmerz aus, muss sie nochmals angepasst werden.

  • Passt soweit alles, schickt der Arzt die Zahnbrücke nochmals ins Labor und ein letzter Feinschliff wird vorgenommen.
  • Unter anderem verblendet das Labor die Prothese mit Keramik und passt die Form bei Bedarf nochmals an.

Zu einer zweiten Anprobe beim Zahnarzt kommt es meist nur, wenn die Zahnbrücke aus mehreren Gliedern besteht.

Die dritte Sitzung: Die Eingliederung der Brücke

Zunächst werden die Anker (Kronen) auf die Zahnpfeiler aufgesetzt und fest verklebt. So kann ein fester Halt gewährleistet werden.

Danach setzt Ihr Zahnarzt die Zahnbrücke ein. Eventuelle Passungenauigkeiten können analysiert und behoben werden.

Ein weiterer Termin zur letzten Kontrolluntersuchung wird festgelegt und danach empfiehlt es sich, alle vier bis sechs Monate zu Routineuntersuchungen zu gehen.

Was sind Vor- und Nachteile einer Zahnbrücke?

Zahnbrücken bieten einige Vorteile im Vergleich zu anderen Prothesen. Zum einen ist es die lange Haltbarkeit.

Bei guter Pflege (mehr dazu lesen Sie weiter unten) hält sie bis zu zwanzig Jahre.

zahnbrücke haltbarkeit

Die Haltbarkeit von Zahnbrücken lässt sich mit gründlicher Reinigung & regelmäßigen Kontrollbesuchen verlängern.

Zum anderen ist die Brücke viel schneller fertig. Implantate sind der zeitaufwendig – es können schon mal mehrere Monate vergehen, bis der „neue“ Zahn fest im Mund sitzt.

Es gibt aber auch Nachteile. Gesunde Zähne müssen beschliffen werden, um das solide Pfeiler zu fungieren. Dadurch geht kostbare und gesunde Zahnsubstanz verloren.

Auch besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko durch dieses Vorgehen. Wird zu viel Zahnsubstanz abgetragen, können die Keime in das Innere des Zahnes gelangen und dort die Zahnwurzel befallen.

Kosten einer Zahnbrücke

Leider ist Zahnersatz heutzutage eine sehr teure Angelegenheit, denn nur selten sind die Zuzahlungen der Krankenkassen sonderlich hoch und Sie bleiben auf dem Großteil der Kosten sitzen.

  • Brücken sind in der Regel teurer als Prothesen, jedoch eine günstigere Alternative zu Implantaten.
  • Zwar wird individuell entschieden, welche Art von Zahnersatz in Frage kommt, jedoch ist der Kostenpunkt meist ein entscheidendes Kriterium.

Genau lassen sich die Kosten nicht nennen. Dies kommt immer auf den Fall an, auf das verwendete Material und auf die Arbeitszeit.

zahnbrücke kosten

Zahnbrücken sind eine teure Investition – vergleichen lohnt sich daher.

Auch wird die Höhe der Zuzahlungen immer individuell berechnet. Nicht jede Krankenkasse zahlt das Gleiche.

Bestehen Sie auf einen Kostenvoranschlag & vergleichen Sie

Am Besten lassen Sie sich erstmal von Ihrem Zahnarzt beraten, bevor Sie die Höhe der Kostenübernahme mit Ihrer Krankenkasse verhandeln.

  • Generell belaufen sich die Kosten einer Zahnbrücke um etwa 800€ – 1500€.
  • Ein gut und langjährig geführtes Bonusheft ist hier sehr profitabel.

Um bis zu 30% lässt sich dadurch der Festzuschuss erhöhen.

Die Regelversorgung bei einer Zahnbrücke

Die Regelversorgung (also medizinisch notwendige Eingriffe) wird normalerweise komplett von der Krankenkasse übernommen. Doch was genau zählt bei diesem Zahnersatz zur Regelversorgung?

BereichRegelversorgung
Sichtbarer BereichMindestens Teilverblendung Ihrer Brücke
Nicht sichtbarer SeitenzahnbereichNicht verblendete Zahnbrücke
OberkieferVerblendung bis einschließlich 5. Zahn
UnterkieferVerblendung bis einschließlich 4. Zahn

Alles, was darüber hinausgeht, müssen Sie selbst bezahlen.

Welchen Eigenanteil habe ich dann noch zu tragen?

Zusätzliche Kosten entstehen, wenn Sie eine zahnfarbene Vollverblendung im Sichtbaren sowie nicht sichtbaren Bereich wünschen.

Auch ästhetische und etwas teurere Materialwünsche müssen von Ihnen selbst getragen werden.

Was eignet sich besser – Implantat oder Brücke?

Diese Frage stellen sich viele, die kaputte Zähne erstezen lassen wollen. Beide Methoden bieten Vor- als auch Nachteile.

zahnbrücke oder implantat

Wie immer gilt: Fragen Sie im Zweifel Ihren Zahnarzt. Der kann Sie weit besser beraten als jeder Artikel im Internet.

Versorgung mittels Implantat

Medizinisch sinnvoller ist der Einsatz eines Zahnimplantats. Auch die meisten Patienten wählen diese Art der Therapie.

  • Zunächst einmal müssen Sie abwarten, bis die Struktur unterhalb des verlorenen Zahnes komplett abgeheilt ist. Erst dann lassen sich weitere Schritte unternehmen.
  • Danach wird eine künstliche Zahnwurzel (der Implantkörper) eingesetzt. Zum Schluss befestigt der Arzt das sichtbare Zahnimplantat.

Lediglich eine gute Mundpflege und Kontrollbesuche beim Zahnarzt (etwa alle sechs Monate) reichen aus, um lange Freude am intakten Implantat zu haben.

Ein Implantat bietet einige Vorteile: Zum einen wird der Rückgang des Kieferknochens durch dauerhafte Belastung verhindert. Zum anderen ist das Implantat meist viel langlebiger als eine Brücke.

Auch lässt sich optisch kein Unterschied zu einem echten Zahn ausmachen. Außerdem müssen die Zähne nicht beschliffen werden und somit beugt man Strukturschäden vor.

Eines der größten Nachteile sind die Kosten: bis zu 3000€ kann ein einzelnes Implantat kosten.

provisorium implantat

Implantate sind vielfach die bevorzugte Wahl – wenn die Kosten keine Rolle spielen.

Versorgung mittels Brücke

Auch die Brücke bietet ein gutes und vor allen Dingen ein kostengünstiges Ergebnis.

  • Allerdings sind die Infektionsrisiken größer, wenn nicht auf eine gute und sorgfältige Mundhygiene geachtet wird.
  • Im Endeffekt bieten beide Varianten gute Ergebnisse, die sich hauptsächlich in Sachen Kosten unterscheiden.

Falls das Geld gerade knapp ist, dann leistet auch eine Brücke gute Dienste & kann verlorengegangene oder gezogene Zähne fast so gut wie ein Implantat ersetzen.

Vor jeder Behandlung sollten Sie sicherstellen, sich ausführlich durch Ihren Zahnarzt beraten zu lassen.

Beschwerden nach dem Einsetzen der Zahnbrücke

Manchmal tauchen nach dem Einsetzen der Zahnbrücke Schmerzen oder andere Beschwerden auf.

zahnbrücke schmerzen

Lesen Sie hier weiter, um herauszufinden, was normal ist und wann Sie zum Zahnarzt gehen sollten.

Ungewohntes Gefühl

Wie bei der Zahnspange, sorgt auch die Zahnbrücke für ein ungewohntes Gefühl.

Dies ist absolut normal und Sie gewöhnen sich innerhalb von einigen Tagen daran. Solange Sie keine Schmerzen, sondern nur ein unangenehmes Gefühl im Mund spüren, müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Überempfindliche Zähne

Es kann sein, dass die Zahnnerven durch die Behandlung irritiert wurden.

schmerzempfindliche zahnhälse ursachen

Die Heiß-Kalt-Schmerzen sollten nur vorrübergehend enstehen.

Meistens beruhigen sich die Nerven nach einigen Wochen und das unangenehme Gefühl verschwindet.

Halten die Beschwerden jedoch an, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Möglicherweise ist das ein Hinweis auf freiliegende Zahnhälse & eine beginnende Parodontitis.

Unangenehmer Druck

Sitzt die Brücke nicht richtig und ist womöglich zu groß, kann es zu einem drückenden Schmerz kommen. Dabei drückt der Zahnersatz gegen die benachbarten Zähne.

Sollte das Druckgefühl nicht spätestens nach einigen Wochen verschwinden, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf.

Im schlimmsten Fall kann sich nämlich Ihr Gebiss komplett verschieben und die Kieferanatomie passt nicht mehr.

Tipp: Hier lesen Sie mehr zu möglichen Ursachen für Druckschmerz beim Zubeißen.

Schmerzen und Entzündungen am Zahnfleisch

Unser Zahnfleisch ist sehr empfindlich. Bereits ein zu festes Aufdrücken beim Zähneputzen kann zu einer Gingivitis, also einer Entzündung des Zahnfleisches führen.

parodontitis verlauf

Eine unbehandelte Gingivits kann sich zu Zahnfleischschwund ausweiten.

  • Rötungen, Zahnfleischbluten und ein Pochen am Zahnfleisch treten daher öfter auf und sollten noch keinen Grund zur Besorgnis geben.
  • Das gilt allerdings nur für die 1. Tage nach der Behandlung – halten die Beschwerden an, sollten Sie unbeding einen Arzt aufsuchen.

Seien Sie beim Putzen einfach extra vorsichtig, um die Entzündung nicht zu verschlimmern. Verzichten Sie am besten für einige Zeit auf den Einsatz von elektrischen Zahnbürsten oder Schallzahnbürsten.

Allgemeine Schmerzen

Schmerzen nach dem Einsatz der Zahnbrücke sind oftmals üblich.

Deshalb verschreibt der Zahnarzt häufig ein Schmerzmittel, das die Symptome erträglich macht.

zahnbrücke medikamente

Nach kurzer Zeit sollten die Schmerzen jedoch abschwächen und gänzlich verschwinden. Bei

Wann sollte ich zum Zahnarzt gehen?

Sollten die Schmerzen nicht nach einigen Wochen schwächer werden bzw. komplett verschwinden, ist es ratsam Ihren Arzt um Rate zu ziehen.

Auch wenn Sie Fieber bekommen, den Appetit verlieren, Ihre Wangen anschwellen, sich Eiter in Ihrem Mund bildet oder das Zahnfleischbluten nicht besser wird, sind dies Gründe für einen Arztbesuch.

zahnarzt behandlung

Also: Keine Angst vor dem Zahnarzt!

Allergische Reaktionen

Normalerweise besteht die Zahnbrücke aus relativ gut verträglichem Material.

  • Allerdings ist unser Körper unberechenbar und die Prothese kann allergische Reaktionen auslösen.
  • Symptome wie Jucken, Pusteln, Fieber, ein Brennen, Entzündungen, Atemnot und Eiter oder Blasen im Mund sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Gehen Sie sofort zu einem Arzt. Meist wird dann die Brücke herausgenommen und eine neue eingesetzt. Diese besteht dann aus einem für Allergiker freundlichen Material.

Hilfe, die Zahnbrücke ist locker!

Natürlich kann kein Arzt vollständig garantieren, dass eine Brücke Jahrzehnte hält.

Es kommt manchmal vor, dass sich die Brücke lockert.

Anzeichen einer zu lockeren Brücke

Oftmals verursacht eine lockere Zahnbrücke Schmerzen beim Beißen.

lockere Zahnbrücke symptome

Je früher Sie eine lockere Zahnbrücke erkennen, desto schneller können Sie das Problem behandeln.

Manchmal bleiben Betroffene aber auch beschwerdefrei. Der Patient bemerkt allerdings ein Wackeln, Klackern oder saugende Geräusche.

Können Sie dann auch nicht mehr richtig zubeißen, da ansonsten die Brücke hängen bleibt, suchen Sie sofort einen Zahnarzt auf.

Tipp: Eine lockere Zahnbrücke gleicht oft einer lockeren Füllung. Mehr dazu lesen Sie in diesem Artikel: Schmerzen nach einer Zahnfüllung.

Welche Gefahren birgt eine lockere Zahnbrücke?

Zwei wichtige Gründe gibt es, eine lockere Zahnbrücke schnellstens in Ordnung zu bringen.

  1. Erstens können sich unterhalb des Zahnersatzes Speisereste sammeln.
  2. Keime siedeln sich an und können mit der Zahnbürste nicht erreicht werden.

Die Folge: Zahnkalskaries, faule Zähne und Entzündungen entstehen.

lockere zahnbrücken führen zu karies

Zweitens: Je länger Sie warten, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, die Brücke noch zu retten. Dann muss nämlich eine komplett neue Zahnbrücke hergestellt werden und die Kosten sind um einiges höher.

Wieso wird die Zahnbrücke überhaupt locker?

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb sich die Zahnbrücke löst.

Zähne bewegen sich im Kiefer

Ja, nicht nur ausfallende Milchzähne werden locker. Auch im fortgeschrittenen Alter können sich die eigenen Zähne langsam lockern und dadurch den Sitz der Prothese verschieben.

Auch nicht entfernte Weisheitszähne können Kieferfehlstellungen begünstigen.

Schlechte technische Umsetzung des Zahnersatzes

Niemand ist unfehlbar. Auch Zahnärzte machen Fehler. Es kann sein, das beim Einsetzen die Brücke nicht richtig verankert wurde und deshalb anfängt zu wackeln.

Ungesunde Pfeilerzähne

Sind die Pfeilerzähne von Karies betroffen, ist der halt der Brücke gefährdet.

Auch tiefreichende Entzündungen (z.B. eine Zahnwurzelentzündung) können dazu führen, dass sich erst die Pfeilerzähne lockern und dann auch der Zahnersatz.

Entzündetes Zahnfleisch

Entzündet sich das Zahnfleisch, schwillt es an. Dadurch kann es passieren, dass der Zahnersatz angehoben wird und nicht mehr richtig auf dem Sockel sitzt.

zahnwurzelentzündung zahnarzt

Künstliche Zähne benötigen mindestens genau so viel Pflege wie die echten.

Nicht nur echte Zähne können abbrechen, sondern auch Zahnersatz.

Knochenabbau im Kiefer

Demineralisierung der Zahnsubstanz oder des Kiefers kann keinen richtigen Halt mehr gewährleisten.

Schlechte Mundhygiene

Eine unzureichende Mundhygiene begünstigt allerlei Erkrankungen im Mundraum und führt somit zur Lockerung der Brücke.

Zähneknirschen

Nächtliches Knirschen mit den Zähnen (Bruxismus) belastet den Zahnersatz stark und kann dazu führen, dass sich die Brücke mit der Zeit löst.

bruxismus behandlung

Viele Betroffene merken gar nicht, dass sie mit den Zähnen knirschen. Oft macht uns nur der Partner darauf aufmerksam.

Was tun, wenn die Brücke locker ist?

Es besteht dringender Handlungsbedarf. Suchen Sie sofort Ihren Zahnarzt auf.

Wenn Sie schnell reagieren, kann der Zahnarzt Ihre Brücke reparieren.

Warten Sie zu lange, muss diese komplett ersetzt werden.

  • Bei der Reparatur des Zahnersatzes wird meist das Brückenglied mit Hilfe eines speziellen Stabes heruntergeklopft und neu befestigt.
  • Die Brücke kann auch einfach neu verklebt werden. Hierfür benutzt man nochmals Zement und die Zahnbrücke hält wieder.

Manchmal ist das Lösen des Zahnersatzes nicht mehr richtig möglich, zum Beispiel, wenn nur eine Seite locker ist und die andere nicht.

zahnbrücke neu einsetzen

Je nach Zustand der Zähne kann die Behandlung lockerer Brücken recht umfassend ausfallen.

Dann muss mit großem Aufwand die komplette Brücke herausgenommen werden. Dabei geht sie meistens kaputt und eine neue muss her.

Kann ich die Brücke selbst reparieren?

Es wird dringend davon abgeraten, einen Selbstversuch zu starten.

Zwar gibt es sogenannte Do-it-yourself Rescue Kits im Internet zu kaufen, allerdings sollte da immer ein Fachmann ran, denn:

Die Zahnbrücke wird mit Zahnzement verklebt.

  • Dieser sitzt auch bei einer gelockerten Prothese noch auf den Pfeilerzähnen und lässt sich nur von einem Zahnarzt entfernen.
  • Auch können Sie selbst keinen perfekten Sitz garantieren, womöglich machen Sie es noch schlimmer als es schon ist.

Ein perfekter Sitz ist wichtig, da ansonsten Keime unterhalb der Brücke wachsen können und Karies & schlechte Zähne auslösen.

Die richtige Pflege der Zahnbrücke

Zahnpflege ist sehr wichtig. Egal ob mit oder ohne Prothese im Mund.

  • Nur so können Sie gewährleisten, dass Ihnen Ihre Brücke lange und gut erhalten bleibt.
  • Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich, nach dem Frühstück und vor dem Schlafen gehen.

Eine gute elektrische Zahnbürste sorgt für bessere Ergebnisse als eine Handzahnbürste.

zahnbrücke zahnbürste

Hinweis: Ob Sie sich für eine Zahnbürste von Oral-B, eine Schallzahnbürste von Philips oder doch für eine echte Ultraschallzahnbürste entscheiden, ist für die Zahnpflege nicht so wichtig – jede dieser Varianten erleichtert das Putzen deutlich.

Weitere Tipps für die Zahnpflege mit Brücke

  • Die zusätzliche Verwendung von antibakteriellem Mundwasser wird von Zahnärzten empfohlen und verringert das Auftauchen von Entzündungen.
  • Benutzen Sie Zahnseide täglich. So kommen Sie auch an schwer erreichbare Stellen zwischen den Zähnen.

Für Zahnbrücken gibt es spezielle Zahnseide oder Interdentalbürsten mit Applikator. So kommen Sie auch unter die Brücke.

richtige zahnpflege vermeidet zahnbrücken

Die richtige Zahnpflege erhöht nicht nur die Haltbarkeit des Zahnersatzes, sondern hilft auch, ihn von vornherein zu vermeiden.

Schwer zugängliche Stellen können Sie in vielen Fällen auch ganz bequem mit Mundduschen reinigen – statt nerviger Zahnseide sorgt dann ein Wasserstrahl für saubere Zwischenräume.

Wenn Sie eine herausnehmbare Brücke haben, können Sie diese besonders leicht und gründlich reinigen. Mittlerweile gibt es Reinigungstabs*, welche die Arbeit für Sie erledigen.

reinigungstabs für die zahnbrücke

Und ganz wichtig: Besuchen Sie auch regelmäßig Ihren Zahnarzt zur Kontrolle. So gewährleisten Sie eine möglichst langlebige Zahnbrücke, an der Sie Freude haben.

Welche Brückenarten gibt es?

Je nach Material und Befestigungstechnik unterscheidet die Zahntechnik zwischen verschiedenen Zahnbrückentypen.

Die Konventionelle Brücke

Der sogenannte Goldstandard unter den Brücken. Wie bereits beschrieben, werden hier einfach die beiden angrenzenden Zähne als Pfeiler genutzt.

  • Zunächst einmal müssen diese abgeschliffen werden, bevor eine Befestigung möglich ist.
  • Doch keine Sorge! Das Abschleifen ist schnell erledigt und richtet in der Regel keinen dauerhaften Schaden an Ihren Zähnen an.

Nach dem Schleifen wird mit Hilfe von Kompositzement die Krone fest aufgesetzt.

Die Klebebrücke (Marylandbrücke)

Auch bei dieser Methode muss der Zahnarzt die Pfeilerzähne abschleifen.

Danach klebt er die metallischen Auflagen auf die Zahninnenseite, welche das Brückenglied dann tragen sollen.

Die geteilte Brücke (Geschiebebrücke)

Manchmal stehen die Pfeilerzähne zwischen einer Brücke nicht parallel. Dann ist ein Abschleifen ohne Beschädigung des Zahnmarks (Pulpa) oftmals nicht möglich.

In solchen Fällen verwendet man eine geteilte. Optisch lässt sich diese nicht von einem richtigen Zahn unterscheiden.

Die Extensionsbrücke (Freiendbrücke)

Sollen die hinteren Backenzähne ersetzt werden, kann man die Brücke oft nur einseitig befestigen. Dann bezeichnet man diese als Freiendbrücke oder als endständige Brückenkonstruktion.

Die Vollgussbrücke

Diese Brückenkonstruktion besteht entweder aus Edelmetalllegierungen (meistens Goldlegierungen) oder Nicht-Edelmetallen wie zum Beispiel Titan.

Die Legierungen machen die Brücke hochwertiger und länger haltbar.

Die Vollkeramikbrücke

Diese Brücke wird gern bei Allergikern benutzt. Die metallfreie Variante besteht aus Zirkoniumoxid und anderen Hochleistungskeramiken. Zirkonium löst in der Regel keine allergischen Reaktionen aus.

Die Keramikverblendung (Verbundkeramikbrücke)

Das Brückengerüst besteht aus Metall und bietet deshalb zusätzliche Stabilität.

inlay keramik

Keramik ist lange haltbar & nicht von den echten Zähnen zu unterscheiden.

An den sichtbaren Stellen (die künstlichen Zahnkronen) ist das Gerüst mit einer zahnfarbenen Keramikschicht umgeben, um sich optisch nicht vom Rest der Zähne zu unterscheiden.

Die Kunststoffverblendbrücke

Statt mit einer Keramikschicht, ist das Metallgerüst hier mit Kunststoff versehen.

Kunststoff ist günstiger als Keramik und moderne Varianten halten oft mehrere Jahre. Mehr Informationen finden Sie hier: Kompositfüllungen.

Einspannige und mehrspannige Brücken

Ersetzt man nur einen einzigen Zahn, benötigen Sie eine einspannige Brücke.

Eine Zahnreihe kann durch eine mehrspannige Brücke mit mehreren Gliedern ersetzt werden.

Zur Erinnerung: Maximal vier aufeinanderfolgend fehlende Zähne kann man mit einer Zahnbrücke ersetzen.

Die herausnehmbare Brücke

Dies ist eine spezielle Form des Zahnersatzes und bietet den Vorteil, dass der Patient das Brückenstück zum Reinigen herausnehmen kann.

herausnehmbare Zahnbrücke

Herausnehmbare Zahnbrücken lassen sich einfach reinigen & erleichtern dadurch die Pflege.

Neben dem optischen Nutzen erfüllt die Zahnbrücke auch noch andere:

Die Funktion des Gebisses wird wiederhergestellt: Sprechen, Essen und Lachen sind wieder normal möglich.

Außerdem ist es auch wichtig für die Anatomie des Gebisses. Denn wenn eine Lücke vorhanden ist, können Verschiebungen der Zähne entstehen.

Schlusswort

Ich hoffe, dieser Überblick zu Zahnkronen hat Ihnen weitergeholfen. Beginnen Sie am besten noch heute damit, Ihre persönliche Zahnpflege zu verbessern.

Das erspart Ihnen nicht nur teure Behandlungen beim Zahnarzt, sondern sorgt auch für natürlich schöne Zähne.

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um mehr über die richtige Zahnpflege zu erfahren. Diese Seite ist die beste Anlaufstelle dazu:

kunststoff füllung vermeiden

Günstiger vor allem schmerzfreier als jede Behandlung: Die richtige Zahnpflege.

Bitte empfehlen Sie diese Seite auch an Freunde & Bekannte weiter, um möglichst vielen Menschen mit diesen kostenfreien Infos zu helfen.

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: / 5. Gezählte Stimmen:

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.