Empfehlung: Die beste elektrische Zahnbürste im ausführlichen Testvergleich finden.

Milchzähne

Hier erfahren Sie alles wichtige zu Milchzähnen. Wann kommen sie, wie sieht die optimale Pflege aus und wie bereiten Sie Ihr Kind bestmöglich auf die richtigen Zähne vor?

Die Milchzähne sind der erste Satz an Zähnen, die ein Kind erhält. Lange Zeit hielten sich Gerüchte, wonach diese Zähne nicht so viel Pflege benötigen wie die permanenten Zähne.

Doch ganz im Gegenteil: Die Milchzähne sind die Grundlage für die Gesundheit unserer bleibenden Zähne und unterstützen uns beim Erlernen einiger wichtiger Verhaltensweisen, wie zum Beispiel dem Kauen oder dem Sprechen.

  • Mit ca. einem halben Jahr erscheinen im Mund Ihres Babys die ersten Zähnchen.
  • Begleitet werden diese nicht selten von vielen Tränen und schlaflosen Nächten.

Damit hat der ganze Stress aber noch kein Ende: Im Alter von ungefähr 6 Jahren beginnen eben diese Zähne schließlich wieder auszufallen, um Platz für die permanenten Beißerchen zu machen.

Warum Milchzähne so wichtig sind und was Sie darüber unbedingt wissen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum bekommen wir überhaupt Milchzähne?

Der Kiefer eines Babys ist viel kleiner, als der eines Erwachsenen. In den ersten Jahren ist er nicht groß genug, um die permanenten Zähne aufzunehmen.

baby zähne
Die Milchzähne erfüllen viele Funktionen, die für die spätere Entwicklung der Zähne wichtig sind.

Deshalb entsteht beim Menschen, genau wie bei vielen anderen Säugetieren, zuerst ein Milchgebiss.

  • Wie die bleibenden Zähnen sind auch die Milchzähne über Wurzeln im Kiefer verankert.
  • Anders ist jedoch die geringere Dicke und Widerstandsfähigkeit des Zahnschmelzes.

Gerade deshalb ist es wichtig, gut auf die Milchzähne zu achten. Kinderärzte empfehlen eine regelmäßige Zahnpflege, sobald der erste Zahn durchgebrochen ist.

Tipp: Hier erfahren Sie mehr zur richtigen Zahnpflege bei Babys.

Warum heißen die Milchzähne Milchzähne?

Ihren Namen haben diese ersten Zähne von ihrer besonderen Farbe. Milchzähne sind genau wie die Milch weiß und schimmern bläulich.

Außerdem trinken Babys, wie andere Säugetiere in der ersten Zeit vornehmlich Milch. Das hat sicher auch einiges zur Namensgebung beigetragen.

Sind Milchzähne wichtig?

Viele können sich nicht vorstellen, warum Milchzähne so enorm wichtig für die Entwicklung eines Kindes sind. Das hat auch damit zu tun, dass sie nach einiger Zeit sowieso wieder ausfallen.

milchzähne baby
Die ersten Milchzähne eines Babys beeinflussen dessen Entwicklung bis ins Erwachsenenalter hinein.

In Wirklichkeit erfüllen Milchzähne einige wichtige Funktionen:

  • Nach dem die ersten Zähne durchgebrochen sind, lernt Ihr Baby Nahrungsmittel zu kauen und später auch das Sprechen. Beides ist ohne Zähne eigentlich nur schwer möglich.
  • Nicht zu vergessen ist die soziale Bedeutung eines schönen Gebisses. Bereits Kinder bemerken, ob sie sich beim Lächeln und Zähnezeigen wohlfühlen.

Sie erkennen mit der Zeit auch, ob sie für den Zustand ihrer Zähne (z.B. Zahnlücken) verurteilt werden.

Die Platzhalter-Funktion der Milchzähne

Eine weitere wichtige Aufgabe erfüllen unsere Milchzähne einfach, indem sie wachsen.

Die Milchzähne fungieren nämlich als Platzhalter für die richtigen Zähne. Deshalb ist es sehr wichtig, das Milchgebiss gesund zu halten.

Denn nur gesunde Zähne bilden eine Grundlage für die spätere Zahngesundheit. Kranke Zähne können zu früh ausfallen oder im schlimmsten Fall kommt es zu toten Zähnen.

Dann wachsen die bleibenden Zähne schließlich falsch oder haben nicht genug Platz im Mund (aus diesem Grund müssen auch die Weisheitszähne oft entfernt werden).

Der Aufbau des Milchgebisses

Für viele Eltern und ihre Kinder stellen die ersten Milchzähne einen stolzen Moment dar, der aber auch von viel Kummer und Mühe begleitet sein kann.

aufbau des milchzahns

Kein Wunder: Seine ersten Zähne zu bekommen ist auch kein einfaches Unterfangen. Viele Babys müssen sich erst an das neue Gefühl und die Schmerzen gewöhnen.

Der Prozess, wenn die ersten Zähne sich durch das Zahnfleisch schieben, wird umgangssprachlich auch als “Zahnen” bezeichnet.

Die Anlagen für die Entwicklung der Milchzähne sind schon vor der Geburt des Babys vorhanden.

Hinweis: Hier lesen Sie mehr zum Zahnen & den ersten Zähnen. Die wichtigsten Infos fasse ich auch in den folgenden Abschnitten zusammen.

Wann kommt der erste Zahn?

Die ersten Milchzähne schieben sich meist im Alter von einem halben Jahr durch das Zahnfleisch Ihres Babys.

  1. Dabei kommt es oft zu allerlei Begleiterscheinungen, wie beispielsweise Fieber, Unwohlsein oder gar Infekten.
  2. Nach und nach folgen nun alle anderen Zähne. Erst im Alter von 2 bis 3 Jahren ist das Gebiss Ihres Babys komplett.

Die Milchzähne sind kleiner als die Zähne im Gebiss eines Erwachsenen.

Wie viele Milchzähne hat ein Kind?

Die Anzahl der Milchzähne unterscheidet sich von den bleibenden Zähnen.

milchzähne anzahl
Im Gegensatz zum Gebiss eines Erwachsenen, welches aus insgesamt 32 Zähnen besteht, gibt es beim Milchgebiss lediglich 20 Zähne.
  • Je 10 davon sind im Ober- und Unterkiefer angesiedelt.
  • Es entwickeln sich vier Frontzähne, zwei Eckzähne und vier Backenzähne.

Besonders die letzteren Backenzähne bereiten einiges an Unbehagen.

Diese haben eine größere Oberfläche und sind nicht so scharf wie zum Beispiel die Schneidezähne. Generell wird das “Zahnen” jedoch mit jedem Zahn besser!

Der erste Milchzahn – die Reihenfolge

  1. Zumeist beginnt das Zahnen mit einem der beiden unteren Frontzähne. Da diese Zähne schmaler sind und weniger Fläche aufweisen, schieben sie sich leichter durch das Zahnfleisch.
  2. In dieser Zeit kann es bei Ihrem Baby vermehrt zu Zahnfleischschmerzen und Entzündungen kommen. Einige Zeit später sind die Frontzähne der unteren Reihe dran.
  3. Erst ungefähr ein Jahr später zeigen sich die Eckzähne und ganz zum Schluss die Backenzähne.

Natürlich hält sich die Natur nicht immer exakt an diese Vorgaben!

Es gibt sogar Babys, die mit einem ersten Milchzahn im Mund geboren werden. Mit ca. 2-3 Jahren sollte das Milchgebiss dann komplett sein.

milchzähne zahnarzt
Hinweis: Bei Problemen, Zahnschmerzen oder Fragen steht Ihnen natürlich auch Ihr Zahnarzt gerne zur Verfügung.

Erste Milchzähne: Was sollten Eltern beachten?

Zumeist verläuft das “Zähne bekommen” nach dem ersten Schock und der darauf folgenden Anpassung ohne große Probleme.

Bedenken Sie jedoch: Auch für das Baby ist dies ein enormer Schritt!

Erstmals müssen sich die Kleinen mit Schmerzen und Unbehagen herumschlagen. Oft machen sich diese Gefühle vor allem in der Nacht bemerkbar.

Die Vorzeichen

Ungefähr mit 3 Monaten beginnen Babys die Umwelt mit ihrem Mund zu erkunden. Es ist für sie eine ganz neue Erfahrung. Das bemerken Eltern zumeist auch daran, dass die Kleinen vermehrt zum Sabbern und Beißen neigen.

So kommt es zu einem vermehrten Speichelfluss. Vielen Babys verschafft es Erleichterung auf harten Gegenständen, wie zum Beispiel einem Beißring oder anderen Dingen herumzuknabbern.

Die häufigsten Beschwerden

Neben diesen allgemein bekannten Anzeichen kann es außerdem zu allerlei Beschwerden kommen.

milchzähne schmerzen im schlaf
Oft schmerzen die ersten Milchzähne im Schlaf.

Nicht selten leiden die Kleinen an Entzündungen am Zahnfleisch, was auch nicht gerade zur Ruhe beiträgt.

  • Babys sind unruhig und schlafen schlecht.
  • Auch häufiges nächtliches Zähneknirschen ist weit verbreitet.
  • Zudem berichten viele Eltern über eine erhöhte Reizbarkeit.

Darüber hinaus kann es zu Fieber und Durchfall kommen, was aber im Allgemeinen eher von gleichzeitig auftretenden Infekten ausgelöst wird.

Was tun?

Auch wenn es manchmal schwerfällt bei all dem Ärger und den Tränen ruhig zu bleiben: Es gibt einige Tricks, die Ihrem Kind in dieser Zeit helfen können.

  • Linderung verschaffen unterschiedliche Dinge – ein im Kühlschrank gekühlter Beißring, kann dabei genauso hilfreich sein, wie ein Kochlöffel aus Holz.
  • Zur Abwechslung können Sie auch eine Massage der betroffenen Stellen mit Ihrem sauberen Finger oder einem sogenannten Fingerling durchführen.

Spezielle Zahngels enthalten oft ein lokales Betäubungsmittel. Diese sollten Sie nur mit Vorsicht nutzen.

Bei starken Beschwerden sprechen Sie am besten mit Ihrem Kinderarzt.

Pflege der Milchzähne

Weil die Milchzähne weich und schutzlos sind, benötigen sie von Anfang an besonders viel Pflege – am besten mit einer passenden Babyzahnbürste.

milchzähne pflege
Achten Sie von Anfang an auf eine tägliche Pflege – auch bei den Milchzähnen.
  • Kariesbakterien sind im Mund Ihres Kindes bereits schon vorhanden, bevor der erste Zahn durchbricht.
  • Deswegen fangen viele Eltern sehr früh mit einer Routine zur Mundpflege bei ihrem Baby an.

Tipp: Ab dem ersten Zahn sollten Sie die Zähne Ihres Babys mit der richtigen Menge an fluoridhaltiger Zahnpasta putzen.

Auch die richtige Zahnbürste für Kinder ist entscheidend – denn sie erleichtert das tägliche Putzen deutlich.

So verstärken Sie die Widerstandsfähigkeit des Zahnschmelzes und sorgen dafür, dass Kariesbakterien nicht die Überhand gewinnen.

Der Zahnwechsel

Die meisten können sich noch gut an ihre Kindheit erinnern: Geschichten über das selbstständige Ziehen von Milchzähnen waren dabei besonders abenteuerlich.

Mit circa 6 Jahren und pünktlich zum Eintritt in den Schulalltag steht bei den meisten Kindern der Zahnwechsel an.

  • Die permanenten Zähne schieben sich nach oben.
  • Dabei kommen ihnen die Wurzeln der Milchzähne in die Quere.

Mit der Zeit gibt die Wurzel nach und der Milchzahn findet keinen Halt mehr im Knochen. Im weiteren Verlauf fällt er von selbst raus.

Milchzahn wackelt – was tun?

Die meisten von uns haben sich in der Kindheit bereits selbst einen Zahn gezogen.

Denken Sie jedoch daran: Wenn die ersten Milchzähne bei Ihrem Kind zu wackeln beginnen, versuchen Sie diese nicht mit Gewalt zu ziehen!

  • So fügen Sie Ihrem Kind möglicherweise Schmerzen zu oder es kommt zu Blutungen.
  • Oft hat es auch seinen Grund, warum Zähne nicht einfach von selbst “loslassen”.

Zum Beispiel könnte der unter dem Milchzahn angelegte Zahn noch nicht so weit sein. Dies kann jedoch nur ein Zahnarzt herausfinden. Riskieren Sie am besten keine dicke Backe.

Wann und in welcher Reihenfolge fallen die Milchzähne aus?

Die permanenten Zähne ersetzen unsere Milchzähne generell irgendwann zwischen dem 5. und 13. Lebensjahr.

Dabei fungieren diese ersten Zähne als Platzhalter, um für Ordnung im Mundraum zu sorgen.

milchzahn ziehen
Wackelnde Milchzähne am besten nicht selbst herausreißen – im Zweifel besser den Zahnarzt konsultieren.

Generell können Sie davon ausgehen, dass die Milchzähne in der Reihenfolge ausfallen, in der sich durchgebrochen sind.

Die erste Etappe (zwischen 5 und 9 Jahren)

  1. Anfangs entwickeln sich die ersten Backenzähne hinten, ohne dass die Milchzähne ausfallen. Da das Milchgebiss lediglich aus 20 Zähnen besteht, gibt es keine Platzprobleme.
  2. Dann beginnen die ersten Milchzähne zu wackeln. Zumeist sind das die mittleren unteren Schneidezähne. Als Nächstes sind die oberen Schneidezähne betroffen.
  3. Weiter geht es meist nach einer kurzen Pause mit den seitlichen Schneidezähnen unten und oben.

Die zweite Etappe (zwischen 9 und 12 Jahren)

In dieser zweiten Phase geht es erst so richtig zur Sache.

  • Als Erstes erscheinen die kleinen Backenzähne (Prämolaren).
  • Als Nächstes die Eckzähne und zum Schluss erst die großen Backenzähne.

Bis zum Alter von 13 Jahren sollten alle Zähne im Mund Ihres Kindes vorhanden sein.

Die Weisheitszähne bilden eine Nachhut und brechen zumeist irgendwann zwischen dem 17. und 25. Lebensjahr durch. Möglicherweise wird dann eine Weisheitszahn-OP nötig.

Milchzahn ziehen

Sind Milchzähne von Karies betroffen, kann es vorkommen, dass der bleibende Zahn darunter blockiert ist.

Oft ist aber auch bloß eine nicht vollständig aufgelöste entzündete Wurzel Schuld daran.

Wichtig: Üben Sie sich in Geduld!

  • In sehr vielen Fällen müssen Sie einfach nur der Natur Ihren Lauf lassen. Meist fällt der Zahn nach einiger Zeit ganz von selbst raus.
  • Falls über einen längeren Zeitraum nichts passiert oder Ihr Kind über Schmerzen klagt, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Der Zahnarzt kann den betroffenen Zahn dank Narkose so schmerzfrei wie möglich ziehen. Dies können Sie Ihrem Kind zu Hause mit Sicherheit nicht garantieren.

Milchzähne aufbewahren

Der Zahnwechsel ist für viele Kinder und auch ihre Eltern eine aufregende Zeit. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass viele Eltern zur Erinnerung diese ersten Zähne in entsprechender Form aufbewahren möchten.

  • Tipp: Dazu eignen sich Zahndosen, welche speziell für diesen Zweck gemacht sind. Wenn
  • Sie die Zähne nach dem Ausfallen gut reinigen, fangen sie mit der Zeit auch nicht an seltsam zu riechen.
Aufbewahrungsbox für die Milchzähne
Tolle Zahnbox für die Milchzähne aus Holz.

Diese Zahndose aus Holz* ist in verschiedenen Varianten für Mädchen und Jungen erhältlich. Sie bietet Platz für alle wichtigen Zähne und lässt sich sogar mit einem Stift beschriften.

Probleme mit den Milchzähnen

Da die Milchzähne viele wichtige Aufgaben erfüllen, ist es sehr wichtig, gut darauf zu achten.

  • Meist sind dabei in erster Linie die Eltern gefragt. Denn gute Gewohnheiten in der Zahnpflege entwickeln sich nicht über Nacht.
  • Manche Beschwerden lassen sich nicht so leicht beeinflussen, so zum Beispiel wenn ein Zahn abbricht oder zu früh ausfällt.

Anders sieht es jedoch mit Karies und schlecht gepflegten Milchzähnen aus.

Ein Loch im Milchzahn

Sind die Milchzähne Ihres Kindes erst von Karies befallen, kann dies einige unerfreuliche Konsequenzen haben.

dicke backe schmerzen
Unter schlechten Zähnen & Zahnfüllungen leiden Kinder ein Leben lang – auch als Erwachsene.

So kann es zum Beispiel vermehrt zu Entzündungen im Mundraum, aber auch an den Zahnwurzeln kommen.

  • Das wiederum beeinflusst den darunter liegenden permanenten Zahn und kann dessen Zahnschmelz angreifen.
  • Die Folge sind unschöne Zahnfüllungen und teure Behandlungen in der Zahnarztpraxis.
  • Muss der Zahnarzt Milchzähne frühzeitig entfernen, können sie ihre Platzhalterfunktion nicht ausführen.

Schlechte Zähne bieten einen perfekten Lebensraum für andere Keime. Nur mit einer einwandfreien Zahn- bzw. Mundpflege von Anfang an können Sie gegen Kariesbakterien vorgehen.

Milchzahn abgebrochen

Verletzungen an den Milchzähnen können für kleine Kinder sehr traumatisch sein. Oft kommt es aber gerade in dieser Zeit zu solchen Verletzungen.

Wichtig: Behalten Sie unbedingt die Ruhe und unterstützen Sie Ihr Kind bestmöglich!

Oft fallen die Folgen erst beim späteren Zähneputzen auf. Achten Sie darauf den abgebrochenen Zahn und die betroffene Stelle ganz ruhig zu halten.

  • Zudem sollten Sie nun schnellstmöglich einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren.
  • Angeschlagene Zähne ziehen nicht selten Verletzungen des Weichgewebes nach sich.

Nur eine Röntgenaufnahme beim Arzt kann das Ausmaß des Unfalls feststellen.

Milchzähne und Zahnstein

Auch wenn die Milchzähne nach wenigen Jahren ersetzt werden, sind sie trotzdem anfällig auf viele Krankheiten. Dazu gehört beispielsweise auch durch Karies verursachte Löcher im Zahn.

zahnstein erkennen

Wichtig: Bei Kindern sollten Sie in diesem Zusammenhang vor allem auf den Zuckerkonsum achten und so oft wie möglich Ersatz (z.B. Birkenzucker) verwenden.

So kommt es nämlich zu einer drastischen Vermehrung von Bakterien im Mund. Es entsteht Plaque an den Zähnen.

  • Ein großer Teil dieses Plaques lässt sich durch das Zähneputzen entfernen.
  • Aus dem Rest entsteht mit der Zeit Zahnstein und dieser lässt sich nicht mehr so leicht bekämpfen.

Auf den Milchzähnen sieht Zahnstein aus wie gelbe, braune oder schwarze Zahnverfärbungen.

Das sieht im Kindermund nicht schön aus und verdeckt die natürliche Zahnfarbe. Außerdem begünstigt die Ansammlung von Bakterien. So können wiederum Entzündungen und Parodontitis entstehen.

So sorgen Sie für gesunde Milchzähne

Achten Sie bei Ihrem Kind ganz genau auf die Einhaltung der täglichen Zahnpflege.

zahnpflege milchzähne

Tipp: Mehr dazu erfahren Sie in diesem Artikel: Zahnpflege für Babys.

  1. Verwenden Sie eine passende Kinderzahnbürste.
  2. Die richtige Zahnpasta unterstützt beim Putzen.
  3. Auch die Reinigung der Zahnzwischenräume ist wichtig.
  4. Verwenden Sie dazu Zahnseide oder Mundduschen.

Gerne können Sie auch noch weiter auf dieser Seite stöbern und mehr über die richtige Zahnpflege oder Hilfe bei häufigen Zahnproblemen herausfinden.

Falls Sie etwas für Ihre Zähne unternehmen wollen, dann empfehle ich Ihnen eine elektrische Zahnbürste oder Schallzahnbürste. Diese Geräte helfen dabei, mit korrekter Technik zu putzen & nehmen Ihnen viel Arbeit ab.

Eine solche Investition in das eigene Lächeln lohnt sich immer & erspart Ihnen langfristig teure Behandlungen & unnötige Schmerzen.

In jedem Fall hoffe ich, dass dieser Artikel zum Thema Milchzähne Ihnen weitergeholfen hat.

Ähnliche Beiträge