Empfehlung: Die beste elektrische Zahnbürste im ausführlichen Testvergleich finden.

Zahnstein – Diese Maßnahmen helfen

Zahnstein bildet sich oft an schwer erreichbaren Stellen - und hält sich dann hartnäckig & für sehr lange Zeit. Hier erfahren Sie, was sie dagegen tun können.

Jeder kennt das Problem von Ablagerungen an den Zähnen die sich mit einer Zahnbürste nicht entfernen lassen und die die Zähne nicht gut aussehen lassen.

Diese Ablagerungen heißen Zahnstein oder – wissenschaftlich ausgedrückt- Calculus Dentis.

Wie sich dieser bildet und was Sie dagegen tun können, soll Ihnen der folgende Beitrag erläutern.

Ein paar einfache Maßnahmen helfen

Wenn Sie selbst unter Zahnstein leiden machen Sie sich nicht unnötig verrückt!

Zahnstein ist ein ganz normales Phänomen und so gut wie alle Menschen haben (mal mehr & mal weniger) mit den Ablagerungen zu kämpfen.

Und es gibt einfache Mittel und Wege diesen zu vermeiden oder wenn er auftritt, ihn zu entfernen.

Je nachdem für welches Thema Sie sich interessieren, können Sie direkt zum entsprechenden Unterpunkt springen. Oder Sie lesen einfach weiter und verschaffen sich einen umfassenden Überblick über die Thematik.

Welche Ursachen gibt es für Zahnstein?

Es gibt unterschiedliche Ursachen für die Bildung von Zahnstein und es hängt sehr von Person zu Person ab, wie schnell und wie umfassend sich Zahnstein bildet.

zahnstein auswirkungen

Entscheidend für die Bildung von Zahnstein sind zum Beispiel:

  • die Menge an Speichel, die Sie produzieren
  • die Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen
  • wie oft Sie sich die Zähne putzen
  • die Art, wie Sie Ihre Zähne putzen
  • womit Sie sich die Zähne putzen

Im folgenden Abschnitt gehe ich auf all diese genannten Punkte ausführlicher ein.

Wie die Speichelmenge die Bildung von Zahnstein beeinflusst

Generell gilt die Faustregel, je mehr Speichel vom Körper produziert wird, desto seltener bildet sich Zahnstein an den Hinterseiten der Schneidezähne des Unterkiefers.

Der Speichel sorgt dafür, dass Bakterien sich nicht festsetzen können und es so schwieriger wird, dass sich Ablagerungen bilden.

kaugummi gegen zahnstein

Kleine Maßnahmen wie zum Beispiel Kaugummi kauen helfen, den Speichelfluss anzuregen.

Hier lesen Sie mehr zum Thema Kaugummi & Zahnpflege.

Wie die Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen, die Bildung von Zahnstein beeinflussen

Je nachdem welche Lebensmittel Sie regelmäßig zu sich nehmen können diese ebenfalls die Bildung von Zahnstein beeinflussen.

Säure und Zucker sind zum Beispiel Bestandteile von Lebensmitteln, die Zahnstein fördern. Die Kombination aus beiden findet sich unter anderem in:

  • Erfrischungsgetränken
  • in vielen Fruchtsäften
  • in fast allen Süßigkeiten
  • und vielen Obstsorten

Welches Essen verursacht zahnstein

Wie die Frequenz, mit der Sie sich die Zähne putzen, die Bildung von Zahnstein beeinflusst

Mundhygiene ist das beste Mittel um Zahnstein zu vermeiden. Später im Text gehe ich auf diesen Punkt ausführlicher ein.

Wichtig ist es, die Zähne möglichst nach jeder Mahlzeit gründlich zu putzen. So können schon die kleinsten Ablagerungen verhindert und beseitigt werden.

Wie die Art, wie Sie Ihre Zähne putzen, die Bildung von Zahnstein beeinflusst

Viele Menschen sind morgens in Eile und abends vor dem Bett gehen sehr müde. Aus diesen Gründen wird das Zähneputzen zu einer Aufgabe, die oft schnell und „nebenbei“ erledigt wird.

  • Dabei ist das gründliche Zähneputzen die effektivste Form, um die Zähne langfristig vor teuren & schmerzhaften Schäden zu schützen.
  • Nur wenn Sie Ihre Zähne gründlich und sorgfältig putzen (inklusive Zwischenräume und Backenzähne), können Sie Zahnstein verhindern.

Tipp: Nehmen Sie sich Zeit für die Zahnpflege, putzen Sie Ihre Zähne mindestens 3x täglich mehrere Minuten!

Wie die Zahncreme und die Zahnbürste die Bildung von Zahnstein beeinflussen

Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl Ihrer Zahncreme. Viele Zahncremes, die angeblich Flecken beseitigen oder Zahnstein auflösen, haben oft eine gegenteilige Wirkung.

abrieb zahnpasta zahnstein

Kleine Schmirgelpartikel schaden dem Zahnschmelz und erleichtern langfristig die Ablagerung von Essensresten und Bakterien.

Auch die Wahl der richtigen Zahnbürste ist extrem wichtig. Achten Sie darauf, dass diese nicht zu hart ist und dass die Borsten auch in die Zahnzwischenräume gelangen.

Elektrische Zahnbürsten reinigen oft gründlicher als normale Zahnbürsten.

Elektrische Zahnbürsten verfügen außerdem über Komfortfunktionen wie integrierte Timer (der Ihnen dabei hilft, Ihre Zähne jeden Tag mehrere Minuten lang gründlich zu pflegen).

elektrische Zahnbürsten mit Schall im Vergleich

Oft ist auch ein eigener Modus fürs Polieren der Zähne dabei, der gezielt gegen Ablagerungen & Flecken hilft.

Hinweis: Mehr zu den besten derzeit erhältlichen Modellen lesen Sie hier: Elektrische Zahnbürsten im Test.

Wie bildet sich Zahnstein überhaupt?

Sie wissen nun, wie Sie Zahnstein vorbeugen können – doch was geschieht, wenn das nicht passiert?

Hier lesen Sie, wie Zahnstein entsteht & wie Sie ihn erkennen.

Es beginnt harmlos

Im Mundraum eines jeden Menschen befinden sich zahllose Bakterien. Einige davon besitzen die Eigenschaft, sich auf der Zahnoberfläche festzusetzen und dort zu wachsen.

Was hilft gegen Zahnstein?

Aus der anfangs weichen Schicht, die von Fachleuten Plaque genannt wird, entsteht nach kurzer Zeit ein harter Belag, der Zahnstein.

  • Die Bakterien „ernähren“ sich von Essenresten, vor allem von Zucker. Je mehr sie davon vorfinden, desto schneller wachsen sie.
  • Das führt nicht nur zu Ablagerungen, sondern auch zu Begleiterscheinungen wie Mundgeruch oder schmerzhaften Zahnfleischentzündungen.

Und gleichzeitig wächst der Umfang des Zahnsteinbefalls an Ihren Zähnen.

Der Weg zum Zahnstein – Schritt für Schritt

  • Schritt 1: Nach dem Zähneputzen bildet sich am Zahn eine dünne Eiweißhaut
  • Schritt 2: Auf dieser Eiweißhaut haften sich sowohl Bakterien als auch Nahrungsreste an
  • Schritt 3: Aus den genannten Bestandteile bildet sich eine Schicht, die leicht gelblich ist
  • Schritt 4: Nach und nach verkalkt und verhärtet sich diese Schicht und wird von Plaque zu Zahnstein
  • Schritt 5: Unter dem Zahnstein finden chemische Prozesse statt, die mittelfristig zur Bildung von Karies führen

Fazit: Je mehr sich die Plaque-Schicht verhärtet,umso schwieriger wird es, den resultierenden Zahnstein zu entfernen

Wo bildet sich Zahnstein in Ihrem Mund?

Die Vorstufe von Zahnstein ist Plaque – und dieser bildet sich dort, wo die Zähne nicht gut gesäubert werden.

zahnstein behandlung beim zahnarzt

Also entweder dort, wo die Zahnbürste nicht hinkommt, wo die Zähne nicht sorgfältig und gründlich gereinigt werden oder in Zahnzwischenräumen, die von vielen Personen beim Putzen vernachlässigt werden.

Die Stellen, an denen am häufigsten Zahnstein zu finden ist, sind:

  • die Hinterseiten der Schneidezähne
  • an abgelegenen Backenzähnen (Weisheitszähne)
  • im Bereich der Zahnhälse
  • in den Zwischenräumen der Zähne

Wie erkennen Sie Zahnstein?

Schon auf den ersten Blick können Sie leicht erkennen, ob bei Ihnen Zahnstein vorliegt oder ob man noch von Plaque reden kann.

  • Plaque ist wasserlöslich und lässt sich in der Regel durch intensives Zahnbürsten entfernen. Zahnstein dagegen ist fest und hart.
  • Je nach Patient kann der Zahnstein weißlich gelb bis bräunlich sein. Dies hängt auch viel von anderen Umständen ab, zum Beispiel ob Sie regelmäßig Kaffee oder Tee trinken oder ob Sie rauchen.

zahnstein erkennen

Klar zu erkennen (und nicht sehr appetitlich): Zahnstein.

Sie erkennen jedoch in jedem Fall an der Farbgebung, wenn ein Zahn von Zahnstein befallen ist – er hebt sich vom natürlichen Zahnschmelz ab.

Ab wann sollte Sie etwas gegen Zahnstein unternehmen

Sobald sich aus der Plaque-Schicht fester Zahnstein gebildet hat sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Je eher Sie den Zahnstein entfernen lassen, umso besser ist es für Ihre Zähne!

Welche Mittel helfen bei Zahnstein?

Richtiger Zahnstein kann und sollte nur von einem Zahnarzt entfernt werden.

Dieser setzt dabei spezielle Instrumente ein um die harte Zahnstein-Schicht vom Zahn zu lösen, ohne diesen dabei zu verletzen.

professionelle zahnreinigung zahnstein

Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung hilft außerdem dabei, die Neubildung von Zahnstein zu verhindern.

Was können Sie selber tun?

Das beste Mittel gegen Zahnstein ist (wie oben erwähnt) die Vorbeugung.

Wenn Sie vermeiden können, dass sich eine Plaque-Schicht in Ihrem Mund bildet oder diese sich verfestigt, wird an Ihren Zähnen deutlich(!) weniger Zahnstein entstehen.

Grundlegend dafür ist eine regelmäßige und intensive Reinigung der Zähne. Wie Sie Ihre Zähne am besten reinigen können Sie im allgemeinen Ratgeber zur Zahnpflege nachlesen.

Welche Mittel gibt es, um Zahnstein zu vermeiden?

Neben dem Einsatz einer normalen Zahnbürste helfen Ihnen bei der Mundhygiene auch:

Alle diese Produkte helfen Ihnen dabei, die Zahnpflege zu verbessern.

Die Zähne sollten dabei grundsätzlich immer nach jedem Essen und vor allem vor dem Schlafengehen gründlich gereinigt werden.

Welche Mittel gibt es, um bestehenden Zahnstein zu entfernen?

Gegen einmal gebildeten, festen Zahnstein können Sie selbst nicht mehr viel unternehmen.

  • Manchmal fallen kleinere Stücke Zahnstein beim Einsatz von Zahnseide oder beim Gebrauch von Schallzahnbürsten
  • Dies sind jedoch in der Regel nur kleine Bruchstücke, die das Zahnsteinproblem in Ihrem Mund nicht beseitigen.

Zum effektiven Zahnstein entfernen sollten Sie deshalb immer einen Zahnarzt aufsuchen!

Gibt es Hausmittel gegen Zahnstein?

Da der Gang zum Zahnarzt für die meisten Menschen eine unangenehme Erfahrung ist, gibt es immer wieder Bemühungen, Zahnstein selbst entfernen zu wollen.

Wenn Sie zum Beispiel im Internet nach Hausmitteln gegen Zahnstein suchen können Sie die unterschiedlichsten Beiträge finden.

zahnstein backpulver

Hier ein Überblick über einige der gängigsten Tipps:

Zahnärzte und Experten für Mundhygiene lehnen die erwähnten Hausmittel jedoch rundweg als eher schädlich ab.

Insbesondere die Säure in Essig und Zitrone würden demnach den Zahnstein eher verschlimmern als verbessern. Auch Backpulver oder Aktivkohle schaden den Zähnen.

Aggressive Mittel helfen nicht gegen Zahnstein

Aus Ermangelung an anderen effektiven Hilfsmitteln für den Hausgebrauch versuchen manche Patienten die harte Zahnsteinschicht mit noch härteren „Instrumenten“ aufzubrechen.

zahnkratzer zahnstein
Zahnkratzer gegen Zahnstein

Dazu werden zum Beispiel kleine Drahtbürsten oder sogar Metallgegenstände benutzt*, mit denen dann versucht wird unter den Zahnstein zu kommen und diesen aufzuhebeln.

  • Als Resultat dieser aggressiven Mittel kommt es in vielen Fällen zu schlimmen Verletzungen an Zahn und Zahnfleisch.
  • Nur die speziellen Instrumente eines ausgebildeten Zahnarztes können den Zahnstein tatsächlich beseitigen.

Bitte vermeiden Sie unbedingt Ihren Zähnen mit Metallgegenständen Schaden zuzufügen!

Weitere auf dem Markt erhältlichen Produkte gegen Zahnstein

In der Apotheken, in Drogerien und oft auch in Supermärkten werden Sie immer wieder Produkte finden, die gegen Zahnstein helfen sollen.

Da gut 80 Prozent aller Menschen irgendwann unter Zahnstein leidet gibt es ein großes Geschäftsinteresse auf diesem Gebiet.

Spezielle Zahncremes gegen Zahnstein, Zahnsteinradierer oder Mundspülungen mit Anti-Zahnsteinformel sind dagegen meist ebenso wirksam wie normale Varianten.

Fazit: Zahnstein selber entfernen

Am besten helfen immer noch Zahnbürsten, Zahnseide und Zahncremes – sofern diese regelmäßig und sorgfältig angewandt werden.

Oder kurz: Das einzige wirksame Mittel gegen Zahnstein ist die Prophylaxe!

Zahnstein beim Zahnarzt entfernen

Sobald Sie unter Zahnstein leiden, sollten Sie so schnell wie möglich einen Termin bei Ihrem Zahnarzt machen und um eine Beseitigung des Zahnsteins bitten.

bei schmerzen zum Zahnarzt

Da der Versuch, Zahnstein selbst zu entfernen meist mehr Schaden anrichtet als hilft, ist professionelle Hilfe die einzig wirksame und effiziente Maßnahme.

Generell empfiehlt es sich für alle Menschen, die sich um ihre Mundhygiene sorgen, mindestens 2x im Jahr einen Kontrolltermin beim Zahnarzt wahrzunehmen.

Bei diesen Kontrollen wird auch überprüft ob Zahnstein vorliegt und ob dieser so weit fortgeschritten ist, dass er mit einer speziellen Behandlung entfernt werden muss.

Wie entfernt der Zahnarzt den Zahnstein?

Wenn bei Ihnen Zahnsteinablagerungen festgestellt wurden werden Sie einen Termin zur Entfernung derselben bekommen.

zahnstein behandlung

Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, machen Sie sich keine Sorgen.

Eine Zahnsteinentfernung ist etwas unangenehm, kann aber bei den meisten Patienten ohne örtliche Betäubung durchgeführt werden.

Spezialgeräte entfernen den Zahnstein schonend

Folgende Instrumente kann der Zahnarzt bei der Zahnstein-Behandlung einsetzen

  • Kürette (Handinstrument aus Metall)
  • Scaler (spitzes Handinstrument)
  • Ultraschallgeräte mit Metallspitze

Ultraschallgeräte arbeiten mit einer Metallspitze, die in einer hohen Frequenz schwingt und so vermeidet, dass zu viel Druck auf den Zahn ausgeübt wird.

Die Schwingungen erzeugen Wärme und der aufgebrochene Zahnstein wird mit Wasser weggespült.

Nach der Zahnsteinentfernung

Nach der Behandlung fühlt sich der Zahn am Zahnhals meist etwas rau an, da die Reinigung auch die natürliche Schutzschicht beansprucht wird.

Diese festigt sich aber schnell wieder.

Oft wird die Zahnstein-Behandlung auch mit einer Politur oder Zahnversiegelung abgeschlossen, die die Zähne schützt und neue Ablagerungen erschwert.

Welche Kosten entstehen bei der Entfernung von Zahnstein

In der Regel werden die Kontrolluntersuchungen bei Ihrem Zahnarzt sowie mindestens eine Zahnstein-Behandlung pro Jahr von Ihrer Krankenkasse übernommen.

  • Je nachdem wie Sie versichert sind, kann der Schutz auch mehrere Behandlungen umfassen.
  • Wenn Sie die Zahnarzttermine geschickt legen, können Sie beim Zahnstein entfernen Kosten vermeiden!

Wenn Sie aufmerksam mit dem Thema Zahnstein umgehen werden Sie weniger Probleme haben und können mögliche Kosten der Zahnsteinentfernung vermeiden.

Was ist der Unterschied zwischen Zahnsteinentfernung und einer Zahnreinigung?

Viele Patienten verwechseln die Zahnsteinentfernung mit einer professionellen Zahnreinigung.

Dabei sind dies zwei sehr verschiedene Behandlungen. Beide werden vom Zahnarzt angeboten, hier die wichtigsten Unterschiede:

  • Die Zahnsteinentfernung wird in regelmäßigen Abständen vom Zahnarzt kostenlos durchgeführt
  • Nur wenige Krankenkassen übernehmen dagegen die Kosten einer professionellen Zahnreinigung
  • Die Entfernung von Zahnstein ist eine Prophylaxe-Behandlung, um eine Schädigung der Zähne zu vermeiden
  • Eine professionelle Zahnreinigung ist eine „Schönheits-Behandlung“ die in erster Linie ästhetische Ziele hat
  • Bei einer Zahnreinigung werden neben Zahnstein auch weitere Verunreinigungen und Flecken entfernt

Ich hoffe, Ihnen mit diesem Überblick zum Thema Zahnstein alle drängenden Fragen beantwortet zu haben. Selbstverständlich finden Sie auf dieser Webseite noch viele weitere Beiträge zum Thema Zahnpflege.

freiliegende zahnhälse durch putzen

Wenn Sie selbst einige Minuten am Tag Ihrer Zahnpflege widmen können Sie einen sehr großen Beitrag dazu leisten, dass Ihre Zähne gesund bleiben und gut aussehen.

Und auch die Zahnarztbesuche werden bei einer regelmäßigen Zahnpflege deutlich angenehmer. Beginnen Sie also am besten noch heute, gesunde & weiße Zähne zu Ihrer Priorität zu machen und beispielsweise eine passende Zahnbürste zu finden.

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: / 5. Gezählte Stimmen:

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.