In den Badezimmern vieler Erwachsener sind solche Geräte ein fester Bestandteil der täglichen Zahnpflege.

Sind elektrische Kinderzahnbürsten genau so gut für die empfindlichen Zähne der Kleinen geeignet oder sollten Sie lieber auf die gute alte Handzahnbürste setzen?

  • Um es kurz zu machen: Elektrische Zahnbürsten eignen sich auch für Kinder und können die Zahnpflege spürbar verbessern. Allerdings sollten Sie bei der Auswahl der passenden Bürste einige Dinge beachten.
  • In diesem Artikel widme ich mich zuerst den möglichen Gründen für eine elektrische Zahnbürste und gehe dann noch genauer auf empfehlenswerte Modelle ein. Nutzen Sie bitte das Inhaltsverzeichnis, um zu den jeweiligen Abschnitten zu springen.

Oder lesen Sie alles in einem Rutsch durch. Sämtliche Informationen sind interessant.

Inhaltsverzeichnis

Ist eine elektrische Zahnbürste für mein Kind überhaupt nötig?

Eins vorweg: Elektrische Zahnbürsten bieten nicht immer eine bessere Zahnhygiene. Putzt Ihr Kind gewissenhaft (also mit korrekter Technik) die Zähne, dann ist ein elektrisches Gerät nicht unbedingt nötig.

Kinderzahnbürsten im Test

Zwar geht man in der Wissenschaft davon aus, dass elektrische Geräte den Belag auf den Zähnen ein wenig besser entfernen, doch ob das auch einen konkreten positiven Nutzen bringt, ist dadurch noch nicht bewiesen1.

Eine ausreichende Prophylaxe (Vorbeugung) von Zahnkrankheiten ist also auch mit einer ganz normalen Handzahnbürste zu erreichen.

Warum ein elektrisches Modell trotzdem Sinn machen kann

Das gilt allerdings nur, solange Ihr Kind eine korrekte Putztechnik beherrscht.

  • Und hier haben selbst Erwachsene Probleme, Sie kennen das sicher: An einem stressigen Morgen haben Sie wahrscheinlich auch schon Ihre Zähne mehr schlecht als recht geputzt.
  • Falls Ihr Kind also das richtige Putzen nicht beherrscht (oder Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind manche Stellen vernachlässigt) dann kann eine elektrische Kinderzahnbürste sinnvoll sein.

Solche Geräte bieten nämlich einige Vorteile:

Komfort & leichtere Handhabung

Einen großen Pluspunkt elektrischer Zahnbürsten stellt der zusätzliche Komfort dar, denn diese Geräte nehmen viel Arbeit ab. Das Bürsten geht deutlich einfacher von der Hand als die kreisenden Bewegungen normaler Modelle.

zahnbürsten für kinder erleichtern das putzen

Viele Kinder kommen außerdem nicht mit dem länglichen Bürstenkopf zurecht – er ist für die hinteren Zähne oft zu groß (und auch das Putzen der hinteren Schneidezähne wird zur schwierigen Aufgabe).

Genau hier kann eine elektrische Zahnbürste helfen. Die meisten für Kinder designten Modelle bieten nämlich kleine, runde Aufsteckbürsten, mit denen schwer zugängliche Stellen leichter erreicht werden können.

Zusatzfunktionen erleichtern den Putzalltag

Hinzu kommen dann noch Funktionen wie

  1. ein Timer (es gibt keine Diskussionen mehr über die richtige Putzdauer)
  2. Vibrationen (zeigt sehr viel deutlicher, dass etwas im Mund „passiert“)
  3. sanfte Stufen (um die Stärke der Bürste individuell einzustellen)

So etwas kann motivieren und den langweiligen Putzalltag deutlich angenehmer gestalten.

Ein Timer bewahrt zum Beispiel vor zu kurzer Putzzeit und weitere eingebaute Funktionen erinnern Ihr Kind daran, den Gebissbereich rechtzeitig zu wechseln. Solche Features helfen beim Erlernen der richtigen Putztechnik.

Die richtige Zahnbürste für Kinder

Wissenschaftlichen Studien2 zufolge stellen diese Komfortfunktionen sogar den größten Pluspunkt elektrischer Zahnbürsten dar

In der Summe erleichtern all diese Zusatzfunktionen das Putzen deutlich und können Ihr Kind bei der Zahnpflege unterstützen.

Zusammengefasst: Eine elektrische Kinderzahnbürste ist nicht immer zwingend nötig, bietet aber doch ein paar deutliche Erleichterungen, die beim nächsten Zahnarztbesuch einen Unterschied machen und langfristig für gesündere Zähne sorgen können.

Spezielle Funktionen von Kinderzahnbürsten

Bei Kinderzahnbürsten kommen – neben den gerade erwähnten Vorteilen – noch einige Spielereien dazu. Viele Modelle enthalten Extras wie:

  • statt langweiligem Timerpiepsen gibt es verschiedene Musiktöne
  • ein buntes Design, das aufregender aussieht als langweiliges Weiß
  • austauschbare Sticker, um die Bürste einzigartig anzupassen

Das alles bringt vielleicht nicht direkt sauberere Zähne, kann Ihr Kind jedoch im Putzalltag motivieren.

Neuerdings gibt es auch schon spezielle Smartphone-Apps, die Ihr Kind zusammen mit der Zahnbürste verwenden kann. Lustige Comicfiguren & ein Punktesystem helfen dabei, das täglichen Putzen zu erlernen & zu festigen.

Praktischer Nutzen im Alltag

Das ist nicht nur eine nette Spielerei für die Kinder, sondern erlaubt es Eltern auch, das regelmäßige Putzen zu kontrollieren (die Zeit & Häufigkeit wird in einer übersichtlichen Statistik festgehalten).

die-beste-zahnbuerste-fuer-kinder-im-test

Dieses ganze Drumherum ist wie gesagt nicht unbedingt nötig, kann die tägliche Zahnpflege aber um einiges erleichtern.

Eine bunte Kinderzahnbürste mit sprechenden Disneyfiguren und lustigen Melodien sorgt naturgemäß für viel mehr Aufsehen als eine langweilige Handzahnbürste (die eigentlich genauso gut reinigen würde).

Fazit: Manuell oder doch elektrisch?

Wenn Sie das Gefühl haben, eine elektrische Zahnbürste könnte für das eigene Kind von Vorteil sein, dann sollten Sie zu einem solchen Gerät greifen.

Manchmal fragen die Kleinen ohnehin ganz von selbst danach, weil bereits Mama und Papa Elektrozahnbürsten nutzen. Spätestens nach einigen Putzgängen stellt sich dann heraus, ob Ihr Kind mit dieser Art von Zahnbürste zurecht kommt oder nicht.

Meiner Erfahrung nach bringt eine elektrische Bürste aber durch die oben genannten Vorteile sehr viel Gesundheit für die Zähne. Unabhängig davon, zu welcher Bürstenart Sie schlussendlich greifen:

Entscheidend ist, dass das Ihr Kind gut damit zurechtkommt und wirklich täglich zur Zahnbürste greift – egal ob manuell oder elektrisch.

Ab wann ist eine elektrische Kinderzahnbürste sinnvoll?

Es ist ratsam, Ihr Kind zuerst einmal mit einer normalen Handzahnbürste putzen zu lassen. Das ist nicht nur billiger, sondern in den ersten Jahren auch mehr als ausreichend.

zahnbürste baby

Für Kleinkinder unter 4 Jahren sind elektrische Zahnbürsten ohnehin nicht geeignet.

  • Die Zähne sind dann nämlich noch nicht vollständig ausgebildet. Außerdem sind die meisten Handstücke zu schwer, um sie ohne fremde Hilfe zu halten.
  • Während die ersten Zähne beim Baby kommen ist das Zahnfleisch gereizt und Sie sollten die Zähne möglichst schonend abschrubben.

Deswegen macht hier alles außer einer normalen Handzahnbürste wenig Sinn.

Dennoch ist es sinnvoll, das Zähneputzen bereits in diesem Alter zu einer täglichen Routine zu machen. Falls es hierbei Schwierigkeiten gibt, kann man zum Beispiel auch ein Belohnungssystem für die Kleinen ausprobieren, mit dem viele Eltern sehr positive Erfahrungen gemacht haben.

vortile von elektrischen zahnbürsten in wissenschaftliche studien

Das motiviert und lockert den langweiligen Putzalltag ein wenig auf.

Ab diesem Alter sind elektrische Zahnbürsten sinnvoll

Ab dem Vorschulalter können Sie sich dann überlegen, eine elektrische Zahnbürste fürs eigene Kind anzuschaffen.

  • Dabei sollten Sie bei allen Bürstentypen auf eine möglichst korrekte Putztechnik achten, um das Risiko von Schäden durch falsches Putzen zu verringern (egal ob von Hand oder elektrisch).
  • Putzen Sie so lange mit Ihrem Kind gemeinsam, bis es selbstständig alle Zähne putzen kann. Es ist wie gesagt wichtig, das Pflegen der Milchzähne zu einem täglichen Ritual werden zu lassen.

Wenn eine elektrische Zahnbürste dabei unterstützt, ist sie ihren Preis durchaus wert.

Auch die beste Bürste ersetzt elterliche Aufsicht nicht

Egal, welche Bürste ihr Kind besitzt: Am besten kontrollieren Sie regelmäßig selbst nach, ob der oder die Kleine auch wirklich alle Zähne abschrubbt.

Da die motorischen Fähigkeiten (speziell bei kleineren Kindern) noch nicht voll ausgebildet sind, gibt es oft Schwierigkeiten die Backenzähne & die hinteren Vorderzähne zu erreichen.

Als Anhaltspunkt können Sie kann man folgenden Tipp beachten:

Eine Faustregel besagt: Sobald Ihr Kind die Schreibschrift flüssig beherrscht, kann es theoretisch auch die Zähne selbstständig putzen.

Tobias, Tester bei Dentalwissen

Welche Ausstattung sollte eine Zahnbürste für Kinder besitzen?

Neben zahlreichen Modellen für Erwachsene (mehr darüber lesen Sie hier: Elektrische Zahnbürsten im Test) gibt es mittlerweile auch einige elektrische Zahnbürsten für Kinder.

Diese besitzen neben dem bunten Aussehen auch einige durchdachte Austattungsmerkmale speziell für die Kleinen:

  • Form: Die Griffe dieser Bürsten sind so geformt, dass sie nicht zu schwer sind und selbst in kleinen Händen sicher liegen. Elektrische Kinderzahnbürsten können deshalb bereits von Kindern ab 4 Jahren ohne fremde Hilfe gehalten werden.
  • Wasserfest: Selbstverständlich sind die Handstücke auch wasserfest. Somit ist es möglich, sie einfach unter fließendem Wasser zu reinigen. Am besten achten Sie zusätzlich darauf, dass der Griff gummiert oder genoppt ist, damit er in feuchten Badezimmern nicht allzu leicht aus der Hand rutscht.
  • Passende Borsten: Die Bürstenköpfe dieser Geräte sind speziell für kleinere Kindermünder erdacht. So erreicht Ihr Kind auch die hinteren Backenzähne ohne große Schwierigkeiten.

    Eine entscheidende Eigenschaft sind auch weiche & abgerundete Borsten, damit das empfindliche Zahnfleisch schonend gereinigt wird – das beugt Zahnfleischentzündungen vor.

vorteile kinderzahnbürste

Die wichtigste Eigenschaft einer Kinderzahnbürste

Am wichtigsten für die Kinder selbst sind meiner Erfahrung nach aber das Aussehen & Spielereien wie Töne.

  • Einige Modelle bieten hier nicht nur austauschbare Sticker (um das Design der Zahnbürste ohne großen Aufwand zu ändern), sondern auch motivierende Melodien, die immer dann losläuten, wenn das Kind die Kieferseite wechseln sollte.
  • Im Optimalfall wählen Sie die Bürste also zusammen mit Ihrem Kind aus, um auch ja das richtige Design zu ergattern. Die beste Zahnbürste bringt nichts, wenn niemand mit ihr putzen will und sie auf dem Waschbecken verstaubt.

Lassen Sie also am besten Ihr Kind entscheiden, denn heutzutage steht eine große Anzahl verschiedener Designs zur Auswahl – vom der Eisprinzessin bis hin zu Autos gibt es alle erdenklichen Figuren & Farben.

Was ist sonst noch bei der Wahl der passenden Bürste zu beachten?

Eine Andruckkontrolle fehlt bei den meisten Modellen für Kinder leider . Das wäre sinnvoll, um zu festes Andrücken beim Putzen zu vermeiden.

  • Kinderzahnbürsten reinigen im Schnitt aber deutlich sanfter als normale elektrische Zahnbürsten, weshalb so eine Funktion hier nicht unbedingt notwendig ist.
  • Bei größeren Kindern können Sie sich jedoch überlegen, nicht gleich ein Modell für Erwachsene zu kaufen, welches diese Schutzfunktion besitzt.

Große Kinder können gleich zu einer Bürste für Erwachsene greifen

Ab 10 Jahren gibt es erfahrungsgemäß keine großen Schwierigkeiten mehr beim Benutzen von „großen“ Elektrozahnbürsten.

  • Dann sollten Sie aber auch auf eine Andruckkontrolle achten, weil die Erwachsenengeräte mehr Kraft besitzen & bei zu viel Druck das Zahnfleisch schädigen können.
  • Daneben können Sie sich natürlich auch noch Gedanken über zusätzliche Austattungsmerkmale wie Aufbewahrungsboxen oder Putzmodi machen.

Ist Ihre Familie oft auf Reisen, dann kann außerdem ein starker Akku durchaus von Vorteil sein. Eine mit der Zahnbürste verbundene Smartphone-App könnte wiederum bei technikbegeisterten Kindern für zusätzliche Motivation sorgen.

Empfehlenswerte Kinderzahnbürsten im Test

Da Sie nun über die wichtigsten Punkte Bescheid wissen, möchte ich an dieser Stelle ein paar überzeugende Modelle speziell für Kinder vorstellen.

  • Ich habe hier jeweils eine elektrische Bürste der Hersteller Braun und Philips ausgewählt, die eigentlich alles bieten, was man von einer soliden Zahnbürste für Kinder erwartet.
  • Beide Modelle verfügen über eine ausreichende Reinigungsleistung und unterscheiden sich hauptsächlich in der restlichen Ausstattung (es gibt neuerdings z.B. Bluetooth, um die Bürste mit dem Smartphone zu verbinden).
  • Falls Sie auf solchen Schnickschnack verzichten wollen, dann gibt es auch noch die Möglichkeit, nach einer ganz normalen Handzahnbürste für Kinder Ausschau zu halten.

Für genauere Informationen klicken Sie am besten auf den verlinkten Test.

Die beste Kinderzahnbürste: Sonicare for Kids

Diese Schallzahnbürste reinigt die Zähne sehr gründlich & bietet ein paar tolle Extras wie austauschbare Sticker. Damit lässt sich die Bürste individuell gestalten. Der verbaute Akku ist stark & die 2 verfügbaren Putzmodi sehr sanft. Rundum empfehlenswert für Kinder.

*

R

8 bunte Sticker

R

2 sanfte Reinigungsmodi

R

Timer mit Melodien

auf Amazon*

Saubere Zähne & buntes Design

Neben dem tollen Putzergebnis bietet die Sonicare for Kids eine umfassende Ausstattung.

  • Dank der 8 mitgelieferten Aufkleber kann das Design der Bürste ganz nach den eigenen Wünschen angepasst werden. Designtechnisch ist hier also für alle etwas dabei.
  • Die Sticker halten zudem auch unter fließendem Wasser fest auf der Bürste. Die 2 Reinigungsstufen säubern die Zähne äußerst sanft und der Akku hält fast einen halben Monat durch.

Eine nettes Detail ist auch der Timer: Dieser erhöht die Putzdauer am Anfang schrittweise von 1 auf 2 Minuten, um das Kind an die empfohlene Putzzeit zu gewöhnen.

Nicht zuletzt erinnern lustige Melodien Ihr Kind daran, den Kieferseite rechtzeitig zu wechseln. Somit bietet die Sonicare for Kids ein überzeugendes Gesamtpaket, das wenige Wünsche offen lässt.

Version mit Bluetooth

Neben der normalen Variante bietet Philips die Zahnbürste auch in einer Version für das Smartphone* an, die über eine eigene App verfügt.

Budgetipp: Oral-B Power Stages

Eine günstige Zahnbürste für Kinder, die über die wichtigsten Funktionen verfügt. Für den verlangten Preis geht das Gebotenene absolut in Ordnung – auch mit ihr ist eine gründliche Vorbeugung gegen Karies möglich.

kinderzahnbürste oral-B*

R

Kleiner Bürstenkopf

R

verschiedene Designs

R

Smartphone App

auf Amazon*

Gut & günstig

Angesichts des günstigen Einstiegspreises überzeugen die Putzleistung. Auch die Akkulaufzeit von rund 1 Woche ist okay, auch wenn die Konkurrenz von Philips in diesem Bereich die Nase vorne hat.

Dafür fallen die Bürstenköpfe angenehm klein und die Borsten sehr weich aus, sodass sämtliche Zähne leicht erreicht werden können.

Außerdem gibt es noch zahlreiche verschiedene Designs für jeden Geschmack (diese können mittels der Aufsteckbürsten leicht ausgetauscht werden).

Hervorzuheben ist auch hier die Smartphone-App. Ist sie erst einmal aktiviert, dann kann Ihr Kind während des Putzens Disneyfiguren auf dem Handy beobachten – was natürlichfür zusätzliche Motivation sorgt.

Alles in allem bietet die Power Stages also ein faires Gesamtpaket, das vom Preis her etwas billiger als die Gegenstücke von Philips ist. Das gilt sowohl für die Bürste* selbst als auch die Ersatzköpfe

Handzahnbürsten für Kinder

Falls Sie auf der Suche nach einer ganz normalen Handzahnbürste für Ihr Kind sind, dann kann ich die Modelle von Signal empfehlen.

Die Größe passgenau für kleine Kindermünder und das Material ist stabil. Da die Zahnbürsten ohnehin recht billig sind, können Sie sie ohne Risiko ausprobieren. Kinderzahnbürsten von Signal ansehen*.

Zusammenfassung

Auch wenn elektrische Zahnbürsten für Kinder nicht immer nötig sind, können sie doch eine große Hilfe darstellen. Timer und andere Komfortfunktionen unterstützen nicht nur Erwachsene, sondern können auch den Kleinen das tägliche Putzen erleichtern.

Neben dem richtigen modell ist es vor allem wichtig, eine tägliche Putzroutine zu etablieren. Wenn die elektrische Zahnbürste dabei hilft, dann sollten Sie elektrische Zahnbürsten auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Die hier vorgestellten Modelle eignen sich als sinnvolle Ergänzung und können meiner Erfahrung nach durchaus für einen leichteren Zugang zum Putzen sorgen. Trotzdem sollte man speziell bei kleinen Kindern immer auch kontrollieren, ob wirklich alle Zähne geputzt worden sind.

Wissenschaftliche Quellen:
  1. Yaacob M, Worthington HV, Deacon SA, Deery C, Walmsley AD, Robinson PG, Glenny AM. Powered versus manual toothbrushing for oral health. Cochrane Database of Systematic Reviews 2014, Issue 6. Art. No.: CD002281. Hier zu finden.
  2. Kallar S, Pandit I K, Srivastava N, Gugnani N. Plaque removal efficacy of powered and manual toothbrushes under supervised and unsupervised conditions: A comparative clinical study. J Indian Soc Pedod Prev Dent 2011 29:235-8. Hier zu finden.
Bildrechte
  • Titelbild – bearbeitet, Original von pixabay.com-wawawoo
  • Bild 1,3 – https://www.pexels.com/photo/kid-child-young-girl-8668/ -Pietro Jeng
  • Bild 2 – pixabay.com-AlexanderStein
  • restliche – Dentalwissen.com