Empfehlung: Die beste elektrische Zahnbürste im ausführlichen Testvergleich finden.

Zahnimplantat Kosten: Umfassender Experten-Ratgeber

Ein Zahnimplantat kostet meist zwischen 1400 und 2200 Euro - je nach Umfang der Behandlung. Lesen Sie hier alles über die größten Kostentreiber und wie Sie möglichst viel sparen.

Wenn die natürlichen Zähne aufgrund von Verschleiß, Karies oder auch Unfällen verloren gehen, gibt es oft keine andere Alternative als Zahnersatz.

  • Fester Zahnersatz mittels Implantaten gehört heute zu den am häufigsten gewählten Formen des Zahnersatzes.
  • Moderne Implantate halten mit der richtigen Pflege ein Leben lang & fühlen sich fast genau so wie richtige Zähne an.

Die Kosten dafür können aber teils sehr hoch ausfallen – weshalb viele Betroffene vor der Behandlung zurückschrecken.

Was ein Zahnimplantat kosten kann, wie Sie dabei bestmöglich sparen können und welche Alternativen es gibt, erfahren Sie in meinem umfassenden Beitrag.

Unter anderem werde ich dabei auf die folgenden Themen genauer eingehen:

Wenn Sie Unterthemen sehen, die Sie besonders interessieren, können Sie diese direkt mit dem Link aus dem Inhaltsverzeichnis anwählen. Für eine umfassende Information empfehle ich jedoch, den gesamten Beitrag aufmerksam zu lesen.

zahnimplantate ratgeber
Hier erfahren Sie alles zu den Kosten von Zahnimplantaten und erfahren, wo es möglich ist, viel Geld zu sparen.

Denn nur wenn Sie alle Für und Wieder eines Zahnimplantats sowie die dabei anfallenden Kosten kennen, können Sie die für Sie beste Entscheidung treffen – sämtliche Informationen in diesem Artikel helfen Ihnen dabei.

Woraus besteht ein Zahnimplantat?

Unter einem Zahnimplantat versteht man einen Zahnersatz, den der Zahnarzt fest in den Kiefer des Patienten verankert.

zahnimplantat teile
Das Zahnimplantat besteht (von oben nach unten) aus einer Zahnkrone, einem Verbindungestück & dem Implantatstift, welcher im Kieferknochen verankert wird.
  1. Im Gegensatz zu herausnehmbarem Zahnersatz, den Sie aus dem Mund entfernen können, sind Zahnimplantate fest verankert – und lassen sich dadurch von echten Zähnen kaum unterscheiden.
  2. Sowohl im Gebrauch als auch in der Reinigung funktionieren sie nach dem Einsetzen wie ihre richtigen Zähne und wollen genauso behandelt und gepflegt sein.

Anstatt der natürlichen Zahnwurzel, die unseren echten Zähnen ihren Halt geben, sorgt ein Gewinde im Kiefer für den festen Sitz des Zahnimplantats.

Um dieses einzusetzen ist ein operativer Eingriff notwendig – dieser Eingriff (Sie ahnen es sicher) ist nicht immer billig und stellt den Hauptgrund für die hohen Kosten eines Implantats dar.

Welche Materialen & Arten von Implantaten gibt es?

Heutzutage gibt es Zahnimplantate aus Titan oder aus Keramik. Je nachdem welches Material Sie verwenden möchten, ändern sich auch die anfallenden Kosten für das Zahnimplantat.

  • Am längsten und häufigsten sind Implantate aus Titan im Einsatz, da dieses Material sich sehr gut mit dem Körper verträgt und dadurch schnell verheilt. Außerdem ist es günstiger als ein Keramik-Implantat.
  • Für Keramik-Implantate wird Zirkonoxid verwendet, dessen Verarbeitung wesentlich aufwändiger ist als die von Titan. Aus diesem Grund sind Keramik-Implantate teurer als die aus Titan.
zahnimplantat kosten der materialien
Moderne Zahnimplantate lassen sich kaum mehr von den echten Zähnen unterscheiden – aber sie haben natürlich auch ihren Preis.

Die 2 größten Vorteile von Keramikimplantaten sind einerseits die sehr gute Verträglichkeit (es wird vom Körper so gut wie immer angenommen, was das Risiko für Zahnfleischentzündungen vermindert).

Andererseits ähnelt das Material den natürlichen Zähnen und ist kaum von ihnen zu unterscheiden. Die halbdurchsichtige Keramik fügt sich nahtlos ein und ist nur mehr von Experten zu erkennen.

Das erkaufen Sie sich wie gesagt mit einem höheren Preis. Welches Material für Ihre Situation in Frage kommt, klären Sie am besten in einem Gespräch mit Ihrem Zahnarzt (der kann auch auf Ihre individuelle Vorgeschichte eingehen).

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten eines Zahnimplantats?

Neben dem Material können weitere Umstände den Preis eines Zahnimplantats nach oben oder nach unten beeinflussen.

Die wichtigsten Faktoren sind dabei:

  • Lage des Zahns
  • Vorerkrankungen
  • Knochenstruktur
  • Behandlungsdetails
  • Veredlung der Zahnkrone

In den folgenden Abschnitten gehe ich auf jeden dieser Punkte kurz ein:

Welcher Zahn soll ersetzt werden?

Es macht einen großen Unterschied, ob das Implantat einen Backzahn ersetzen soll, der stetig einem enormen Druck widerstehen muss, oder einen Schneidezahn, bei dem ästhetische Aspekte wesentlich wichtiger sind.

implantate kosten
Implantate für die gut sichtbaren Frontzähne sind meist teurer, da sie hochwertigere Materialien & eine aufwendigere Bearbeitung benötigen.
  • Auch bei der letztendlichen Verarbeitung der Zahnkrone gibt es unterschiedliche Veredelungsarten, die den Preis beeinflussen können.
  • Je besser sichtbar die Zähne sind, desto eher „lohnen“ sich teurere Materialien wie Keramik.

Umgekehrt wählen einige Patienten zum Beispiel für nicht sichtbare Backenzähne günstigere Zahnkronen aus Metall um den Gesamtpreis der Behandlung zu reduzieren.

Gibt es Vorerkrankungen?

Bei den Vorerkrankungen wie einer Parodontose, Zahnwurzelentzündungen oder Karies muss Ihr Zahnarzt den Zustand von Zahnfleisch und Knochenstruktur beurteilen.

  • Oft ist es zum Beispiel notwendig, die Knochenstruktur zu verstärken, um ein Implantat einsetzen zu können.
  • Oder vor dem Einsetzen des Implantats kann eine Parodontosebehandlung notwendig sein.

(Ansonsten droht das Implantat erneut auszufallen, denn die Ursachen für die Zahnerkrankung bleibt bestehen).

parodontitis verlauf
Ist der Zahnhalteapparat gelockert (z.B. durch Parodontitis) dann sind Zusatzbehandlungen wie ein Knochenaufbau nötig.

Beide Vorerkrankungen können sich erheblich auf die Behandlungsdauer und den letztendlichen Preis des Implantats auswirken.

Auch Behandlungen kranker Nachbarzähne (z.B. ein entzündeter Zahnnerv, Wurzelbehandlung, Wurzelspitzenresektion) müssen meist vorher abgeschlossen sein, bevor Ihr Zahnarzt das Implantat einsetzen kann.

Das sollte Sie jedoch nicht abschrecken: je früher Sie sich für die Behandlung entscheiden, desto geringer sind die Kosten (wie fast immer bei Zahnproblemen).

Zusatzkosten durch weitere Behandlungsschritte

Viele Zahnärzte lassen vor dem Einsetzen eines Zahnimplantats ein 3D Röntgenbild des betroffenen Kieferteils erstellen.

zahnimplantat zusatzkosten
Anhand des 3D-Röntgenbildes kann Ihr Zahnarzt das Implantat genau anpassen & jeden Schritt vorher ganz genau planen.
  • Je aufwändiger und detailgenauer die Art der Vorbehandlung ist, umso höher können die Kosten dafür ausfallen.
  • Dafür können durch eine gründliche Vorbereitung auch die Gesamtkosten & das Risiko für teure Nachbehandlungen sinken.

Noch vor einigen Jahren gab es die Möglichkeit des 3D-Röntgens noch nicht. Untersuchungen haben aber gezeigt, dass dadurch Behandlungsfehler sinken & das Implantat genauer an Ihren Kieferknochen angepasst werden kann.

Die Zusatzkosten, welche je nach Arzt und Praxis zwischen 100 und 250 Euro betragen können, sind in den meisten Fällen also gut angelegtes Geld.

Alle Kosten eines Zahnimplantats im Überblick

Da Sie nun über die wichtigsten Zusatzkosten Bescheid wissen, finden Sie an dieser Stelle die einzelnen Posten der Kostenrechnung für ein Zahnimplantat nochmals im Überblick:

  1. Zahnarzthonorar
  2. Größe des Implantats
  3. Material des Implantats + Laborkosten
  4. Vorbereitungskosten & Zusatzbehandlungen wie Narkose
  5. Behandlung von Vorerkrankungen

zahnimplantat behandlungskosten

Wie groß diese Kosten genau ausfallen, kann sich wie gesagt stark von Fall unterscheiden. Im Durchschnitt können Sie von folgenden Preisen ausgehen:

Beispielrechnung für die Kosten eines Zahnimplantats

In dieser Beispielrechnung finden Sie die durchschnittlichen Kosten eines Zahnimplantats für einen Backenzahn nach den einzelnen Posten aufgelistet:

Honorar des Zahnarztes1000 €
Laborkosten + Material800 €
Zuschuss der Krankenkasse400 €
Eigenanteil des Patienten1400 €

In Deutschland zahlen Sie für ein Backenzahn-Implantat also ungefähr diesen Preis. Viel billiger wird es hierzulande nicht mehr (lesen Sie aber trotzdem weiter, denn es gibt einige Möglichkeiten, Geld zu sparen).

Gemäß den Faktoren von oben (z.B. notwendige Zusatzbehandlungen wie ein vorübergehndes Provisorium für die Zähne, welche die Kosten beeinflussen können) kann ein Zahnimplantat aber auch deutlich mehr kosten.

provisorium implantat
Wieviel die Implantatbehandlung schlussendlich kostet, hängt ganz entscheidend vom Zustand Ihrer Zähne ab.

Sind aufgrund eines Knochenaufbaus mehrere Sitzungen nötig, dann erhöht sich der Preis für die Behandlung nochmals um mehrere 100 Euro.

Zusammengefasst: Ein Zahnimplantat kostet pro Zahn je nach Umfang der Behandlung in der Regel zwischen 1400 und 2500 Euro.

Implantante für Frontzähne sind meist etwas teurer

Frontzähne kosten meist etwas mehr, weil sie gut sichtbar sind und daher besser aussehende Materialien verwendet werden, die auch aufwendiger zu bearbeiten sind.

Daher erhöehen sich nicht nur die Kosten für das Implantat selbst, sondern auch die nötige Behandlungszeit (und somit das Honorar des Zahnarztes).

Für ein Frontzahnimplantat können Sie in Deutschland rund 1500 – 2800 Euro veranschlagen.

Ab mehreren Implantaten verringern sich die Kosten

Müssen mehrere Zähne ersetzt werden, dann kann Ihr Zahnarzt oft auf weitere Arten des Zahnersatzes zurückgreifen.

zahnbrücke aussehen

  • Statt 2-3 einzelnen Implantaten eigen sich z.B. Zahnbrücken, um große Zahnlücken zu schließen.
  • Diese gibt es sowohl als festsitzende als auch als herausnehmbare (und leichter zu reinigende) Variante.

Für eine Zahnbrücke müssen Sie mit Kosten um ca. 3500-5400 Euro rechnen.

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Zahnimplantate?

Zahnimplantate gehören leider nicht zur Grundversorgung die die Krankenkassen abdecken.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen lediglich einen geringen Teil der Behandlungs- und Materialkosten.

zahnkrone
Die meisten Krankenkassen & Versicherungen zahlen nur Teilkosten – so gut wie immer müssen Sie einen Großteil übernehmen.

Falls Sie bei einer privaten Krankenkasse versichert sind oder eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, können Sie im gewählten Tarif einsehen, welche Kosten beim Einsetzen eines Zahnimplantats inkludiert sind.

  • Die meisten freien Versicherungen bieten dabei unterschiedliche Tarife mit ganz unterschiedlichen Abdeckungen an.
  • Meines Wissens nach gibt es jedoch keine Versicherung, die die gesamten Kosten eines Zahnimplantats übernimmt.

Auch für zusätzliche Behandlungen wie z.B. das Zahn ziehen selbst kommen die meisten Versicherungen nicht vollständig auf. Billig ist ein solcher Zahnersatz also nie.

Trotzdem gibt es einige Möglichkeiten, um Kosten zu sparen. Die wichtigsten davon lesen Sie im nächsten Kapitel:

Wie Sie bei den Kosten für ein Zahnimplantat sparen können

Es gibt einige Möglichkeiten, beim Einsatz eines Zahnimplantats Geld zu sparen. Da ein Zahnimplantat wie bereits beschrieben eine private Behandlung ist, unterliegt die Kostenrechnung keiner offiziellen Gebührenordnung.

zahnarzt implantat kosten
Teilweise unterscheiden sich die Preise um mehrere 100€ – ein Vergleich lohnt sich.

Deswegen lohnt es sich Preise zu vergleichen und verschiedene Kostenvoranschläge einzuholen.

Fakt: Sowohl das Honorar des Zahnarztes als auch die Laborkosten können sich um mehrere hundert Euro unterscheiden.

Fragen Sie am besten bei mehreren Zahnärzten nach, wie viel diese für das Einsetzen eines Implantats verlangen. Vergessen Sie aber auch nicht auf die nötige Nachsorge (mehr dazu weiter unten).

Nur so viel: Es kann sich durchaus lohnen, etwas mehr beim Zahnarzt Ihres Vertrauens zu bezahlen, um dafür eine umfassende Beratung zu bekommen. Er kennt Ihre Krankheitsgeschichte & kann Sie auch nach dem Einsetzen weiter ganz genau beobachten.

Nichtsdestotrotz lohnt sich ein Vergleich immer – im besten Fall können Sie das Angebot eines weiteren Arztes nutzen, um die Behandlung beim Wunschzahnarzt etwas günstiger zu bekommen.

Nutzen Sie Ihr Zahnarzt-Bonusheft

Um die vollen Zuschüsse der Krankenkasse zu erhalten, sollten Sie immer Ihr Bonusheft auf dem aktuellen Stand haben.

bonusheft zahnimplantate kosten
Regelmäßige Kontrollbesuche & ein sorgfältig geführtes Bonusheft sparen Geld.

Auch wenn die Zuzahlung relativ gering ist macht Sie doch einen großen Unterschied aus, wenn sie komplett entfällt.

Wenn besondere Voraussetzungen vorliegen, wie zum Beispiel ein Unfall oder ästhetische Aspekte, kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass die Zuschüsse der Krankenkasse höher ausfallen.

Kontaktieren Sie im Zweifelsfall direkt Ihre Krankenkasse.

Übernehmen Zusatzversicherungen Zahnimplantate?

Selbst die besten Zusatzversicherungen übernehmen nicht 100 Prozent der Kosten für Zahnimplantate (denn oft sind wir duch mangelnde Zahnpflege selbst dafür verantwortlich).

  • Bei den meisten Krankenkassen gilt es außerdem das Einhalten von regelmäßigen Pflichtbesuchen beim Zahnarzt zu beachten.
  • Wer einen dieser Termine verpasst kann seine Absicherung schnell verlieren oder den Zuschuss für die Implantatebehandlung deutlich reduzieren.

Wie bei allen Versicherungen sind auch Zahnzusatzversicherungen eine Risiko-Rechnung. Bei manchen Personen wirkt sich diese positiv aus, bei anderen Personen wiederum kann effektives Sparen deutlich mehr Vorteile bringen.

Schließen Sie Ihre Zahnzusatzversicherung ab, solange Ihre Zähne gesund sind

Wichtig: Zahnzusatzversicherungen decken nur die Zähne und Erkrankungen ab, die vor dem Abschluss der Versicherung noch nicht beschädigt oder aufgetreten sind.

zahnzusatzversicherung für zahnimplantate
Eine Zahnzusatzversicherung für Zahnimplantate zahlt sich nur aus, wenn Sie früh genug abschließen.

Die Behandlung von bereits bei Vertragsabschluss vorhandenen Erkrankungen übernimmt auch die Zusatzversicherung nicht.

Wenn Sie eine Zusatzversicherung abschließen, müssen Sie Ihren Zahnarzt von der Schweigepflicht entbinden, damit sich die Versicherung über Ihren Gesundheitszustand informieren kann.

Lohnt es sich, Zahnimplantate im Ausland einsetzen zu lassen?

Da die Kosten für Zahnimplantate für Deutschland sehr hoch ist, suchen viele Patienten ihr Glück im Ausland.

zahnimplantat im Ausland
Die Werbung verspricht entspannte Urlaube & große Kostenersparnisse – doch stimmt das wirklich?

Werbung für medizinische Behandlungen in ausländischen Kliniken sorgt dafür, dass das Thema Auslandsreise auch bei Zahnimplantaten immer häufig zu hören ist.

Insbesondere in Ländern wie Ungarn, Polen oder auch der Türkei können Sie dabei je nach Umfang der Behandlung vierstellige Beträge sparen.

Die Vorstellung, einen Urlaub am Meer mit einer Zahnbehandlung zu verbinden und dabei gleichzeitig gutes Geld zu sparen, klingt zugegeben sehr verlockend. Aber Sie sollten auch an die möglichen Komplikationen denken.

Neben der möglichen Ersparnis sollten Sie deshalb die folgenden Risiken im Auge behalten:

  • Mögliche Verständigungsprobleme
  • Keine effektive Nachbehandlung
  • unterschiedliche medizinische Standards
  • Implantate benötigen einen langen Verheilungsprozess

Deshalb: Ein Zahnimplantat im Ausland ist nicht automatisch billiger. Eine mangelhafte Behandlung & fehlende Nachsorge können langfristig für teure Zusatzkosten sorgen.

Preisvergleich Zahnimplantat Deutschland vs. Ausland

Allerdings lässt sich auch nicht leugnen, dass Zahnbehandlungen im Ausland oft presiwerter sind und viele vertrauenswürdige Kliniken über fast ebenso hohe Standards verfügen wie Zähnärzte hier in Deutschland.

zahnarzt beratung
Da die Standards in anderen Ländern nicht immer mit denen in Deutschland vergleichbar sind, kommt es bei einer Behandlung im Ausland ganz entscheidend auf den Ruf der Klinik an.

Es ist also tatsächlich möglich Geld zu sparen, wenn Sie ein Zahnimplantat im Ausland einsetzen lassen.

LandKosten
Deutschland1400 €
Ungarn600 €
Polen700 €
Türkei700 €
Indien400 €

* Durchschnittspreise für ein normales Zahnimplantat (Backenzahn) inkl. Zuzahlung der Krankenkasse, aber ohne zusätzliche Kosten für Flüge, Hotel etc.

Summiert man jedoch Reisekosten und insbesondere die Dauer der notwendigen Reise, sollte man nur dann eine Behandlung im Ausland in Betracht ziehen, wenn es sich um einen entsprechend aufwändigen und kostspieligen Eingriff handelt.

Falls jedoch mehrere Implantate nötig sind, dann können Sie mit einer Behandlung im Ausland sehr viel Geld sparen und sollten auf jeden Fall darüber nachdenken.

Gleiches gilt für alle, für die die Preise in Deutschland zu hoch sind und anonsten auf eine Behandlung gänzlich verzichten würden.

Wie verläuft der Einsatz eines Zahnimplantats

Von der Diagnose bis zum letztendlichen Einsetzten der fertigen Zahnkrone sind verschiedene Schritte und eine lange Verheilungszeit notwendig.

zahnimplantat einsetzen
Zuallererst untersucht der Zahnarzt den Zustand Ihrer Zähne und entscheidet dann über die weitere Behandlung.

Um sich ein Bild davon zu machen (und besser über die Risiken Bescheid zu wissen) lohnt sich ein Blick auf den Ablauf.

Die notwendigen Behandlungsschritte sind die Folgenden:

Erster Schritt: Voruntersuchung und Diagnose

Bei Ihrem ersten Termin untersucht Sie Ihr Zahnarzt gründlich, um mögliche weitere Erkrankungen wie Knochenschwund, faule Zähne oder Parodontose ausschließen zu können.

Sollten zusätzliche Erkrankungen vorliegen, sollte Ihr Arzt diese unbedingt im Vorfeld behandeln, um die Verträglichkeit des Zahnersatzes so hoch wie möglich zu gestalten.

Um das Einsetzen des Implantats bestmöglich vorzubereiten fordert der Arzt oft eine 3D Röntgenaufnahme des Kiefers an.

Röntgenaufnahme der Weisheitszähne

  1. Diese führen manche Ärzte direkt in der Zahnarztklinik durch, andere verweisen Ihre Patienten an eine spezielle Praxis für zahnmedizinisches Röntgen.
  2. Sobald die Voruntersuchung abgeschlossen ist sollten Sie einen detaillierten Kostenvoranschlag für Ihr Zahnimplantat bekommen.

Diesen können Sie dann bei Ihrer Krankenkasse einreichen damit diese die Zuzahlung berechnet.

Zur Erinnerung: Holen Sie sich unbedingt mehrere Kostenvoranschläge um die Preise des Zahnimplantats vergleichen zu können.

Zweiter Schritt: Freilegung des Knochens und Einsetzen des Implantats

Bei Ihrem nächsten Zahnarzttermin legt Ihr Zahnarzt den Kieferknochen frei um die Basis Ihres Implantats in den Knochen einzufügen.

  • Dabei nutzt er spezielle Bohrer und Bohrschablonen, um die bestmögliche Position des Implantats zu gewährleisten.
  • Falls vorher ein 3D-Bild angefertigt wurde, kann Ihr Arzt sämtliche Schritte genau planen & die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erhöhen sich.

Da diese Operation einen chirurgischer Eingriff darstellt, muss anschließend ihr Knochen und Ihr Zahnfleisch verheilen, bevor Ihr Arzt die abschließende Zahnkrone des Implantats aufsetzen kann.

Die Behandlung dauert insgesamt mehrere Monate.

Die Verheilungsphase kann je nach persönlicher Konstitution zwischen 2 und 6 Monate dauern. Um in der Zwischenphase unschöne Zahnlücken zu vermeiden, können Sie auch zu einem vorübergehenden Provisorium greifen.

Fakt: Implantate im Unterkiefer verheilen in der Regeln schneller als Implantate im Oberkiefer.

Dritter Schritt: Nachkontrolle der Verheilung und Einsetzen der Zahnkrone

Sobald Kieferknochen und Zahnfleisch gut verheilt sind kann Ihr Zahnarzt die Zahnkrone auf das Implantat aufsetzen.

  • Anschließend justiert er diese damit sie bestmöglich zu Ihren vorhandenen Zähnen passt.
  • Meist wird die Zahnkrone angeschraubt und/oder angeklebt und bleibt dann dauerhaft auf dem Implantatstift sitzen.

Nach diesem Schritt ist die Behandlung abgeschlossen und Sie können Ihr Zahnimplantat wie einen echten Zahn nutzen und pflegen.

Die richtige Nachsorge ist wichtig für den Erfolg der Behandlung

Wenn das Zahnimplantat fest im Kieferknochen sitzt, beginnt die Nachsorge.

bei schmerzen zum Zahnarzt
Neben Kontrollbesuchen ist vor allem Ihre tägliche Pflege entscheidend für die Haltbarkeit eines Implantats.

Diese Phase ist mindestens ebenso wichtig wie die Behandlung selbst, denn sie sorgt dafür, dass keine neuen Entzündungen enstehen.

  • Das Implantant müssen Sie nämlich mindestens ebenso sorgsam pflegen wie Ihre echten Zähne.
  • Ansonsten bilden sich Keime und sorgen für Zahnfleischerkrankungen & Karies an den Nachbarzähnen.

In schlimmen Fällen stößt Ihr Körper das Implantat sogar ab (oder reagiert allergisch afu die Materialien) und Sie müssen den Zahnersatz wieder entfernen.

Je gründlicher Sie Ihre Zähne pflegen, desto geringer das Risiko. Auch regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahanrzt sind mit einem Implantat Pflicht.

Wie lange dauert das Einsetzen eines Zahnimplantats?

Da der Verheilungsprozess langwierig ist, dauert die gesamte Behandlung von der Diagnose bis zum Einsetzen der Zahnkrone mehrere Monate.

Die eigentliche Operation, bei der das Implantat in den Kiefern eingefügt wird, dauert in der Regel maximal 90 Minuten.

Die tatsächliche Behandlungszeit kann jedoch von Patient zu Patient gemäß den vorliegenden gesundheitlichen und körperlichen Bedingungen variieren.

Ist das Einsetzen eines Zahnimplantats schmerzhaft?

Da das eigentliche Einsetzen des Implantats unter lokaler Narkose (Spritze beim Zahnarzt) erfolgt, sind direkte Schmerzen nicht zu spüren.

zahnimplantat schmerzen
Das Einsetzen eines Zahnimplantats ist meist unangenehm – aber nicht wirklich schmerzhaft.
  • Eher klagen Patienten über die unangenehmen Bohrgeräusche, da der Arzt direkt in den Kiefer bohrt.
  • Auch das Ziehen des Zahns kann als unangenehm empfunden werden, ist aber in der Regel schmerzfrei.

In den ersten Tagen nach dem Einsetzen des Implantats kann es zu leichten Schmerzen an der behandelten Stelle kommen. Ihr Zahnarzt informiert Sie über alle Details und verschreibt Ihnen bei Bedarf entsprechende Schmerzmittel.

Gibt es Risiken beim Einsetzen eines Zahnimplantats?

Da das Einsetzen des Zahnimplantats ein chirurgischer Eingriff ist der zusätzlich unter Narkose erfolgt, sind Komplikationen möglich. Diese sind jedoch sehr selten.

Die Implantologie zählt heutzutage zu den Standardbehandlungen eines Zahnarztes und es kommt nur in Ausnahmefälle zu Komplikationen.

Mögliche Risiken sind zum Beispiel eine Entzündung der behandelten Kieferstelle die sich ausbreiten kann. Ihr Zahnarzt informiert Sie im Verlauf der Behandlung jederzeit über mögliche Risiken.

Alternativen zu Zahnimplantaten

Die Alternative zu festem Zahnersatz sind Gebisse (Zahnprothesen), Zahnbrücken oder Teilprothesen.

teilprothese
Herausnehmbare Teilprothesen sind deutlich billiger, sorgen aber für ein wahrnehmbares Fremdkörpergefühl.
  • Je nachdem, wie viele Zähne betroffen sind, können diese im Vergleich zu Implantate eine große Ersparnis bedeuten.
  • Der Gebrauch ist jedoch wesentlich unangenehmer und mit mehr Pflege und einer längeren Eingewöhnungszeit verbunden.

Da die Brücken und Prothesen an den vorhandenen Zähnen befestigt werden müssen, können diese dabei unter Umständen in Mitleidenschaft gezogen werden.

Zusätzlich kann es im Kiefer, der unter diesen Brücken und Prothesen liegt, aufgrund der mangelnden Beanspruchung mit der Zeit zu Knochenschwund kommen.

Alle Vor- und Nachteile von Zahnimplantaten im schnellen Überblick

VORTEILENACHTEILE
Großer Tragekomfortrelativ hohe Kosten
Fester Zahnersatzlange Behandlungszeit
Keine Beschädigung gesunder Zähne
Beugt Knochenschwund vor

Vorsorge & Zahnpflege als effektives Mittel

Die beste Alternative stellt zweifellos die tägliche Vorbeugung gegen Zahnkrankheiten dar.

zahnfleischentzündung vorbeugen

Zwar können abgebrochene Zähne auch durch Stürze oder Unfälle enstehen und ein Implantat nötig machen – der Großteil der Fälle wäre mit der richtigen Pflege aber vermeidbar.

  • Bereits wenige Minuten reichen aus, um Ihre Zähne strahlend weiß zu bekommen und Zahnkrankheiten vorzubeugen.
  • Das sieht nicht nur gut aus, sondern erspart Ihnen auch teuren Zahnersatz & unangenehme Besuche beim Arzt.

Im Folgenden habe ich die wichtigsten Grundsätze für gesunde Zähne zusammengefasst.

Tipps für gesunde Zähne

Schon ein paar einfache Maßnahmen reichen aus, um das Risiko für Zahnimplantate deutlich zu senken:

elektrische Zahnbürsten mit Schall im Vergleich

Es gibt auch noch andere Dinge zu beachten, doch mit diesem Punkten haben Sie das wichtigste abgedeckt. Gerne könnne Sie auch noch in den weiteren Ratgebern zu richtiger Zahnpflege oder Zahnproblemen stöbern, um mehr über gesunde & weiße Zähne zu erfahren.

Fazit: Warum sich Zahnimplantate meiner Meinung nach immer lohnen

Seit über 30 Jahren gehören Zahnimplantate zur modernen Zahnmedizin. Sie haben sich über die Jahre als zuverlässiger und eleganter Zahnersatz bewährt.

zahnersatz prothese

Zwar sind die Kosten für die Behandlung und das Einsetzen der Zahnimplantate im Vergleich zu den Alternativen wie Brücken und Prothesen deutlich höher, aber dafür gewinnen Sie als Patient deutlich an Komfort und Qualität.

  • Außerdem beeinträchtigt das Einsetzen von Implantaten meist keine gesunden Zähne in Ihrem Gebiss.
  • Wenn Sie es sich leisten können, würde ich persönlich Ihnen immer empfehlen, festen Zahnersatz einer mobilen Prothese vorzuziehen.

Selbst wenn dafür eine Finanzierung notwendig sein sollte, lohnt es sich auf jeden Fall, diese in Betracht zu ziehen.

Ich hoffe, dieser Artikel rund um die Kosten von Zahnimplantaten war hilfreich für Sie. Bitte empfehlen Sie diese Seite auch an Freunde & Bekannte weiter, um möglichst vielen Menschen zu helfen.

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: / 5. Gezählte Stimmen:

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.