Wurzelbehandlung: Ablauf, Kosten, Risiken, Schmerzen & optimale Nachsorge

So machen Sie das beste aus der Behandlung - alles wichtige im Überblick - inkklusive hilfreicher Tipps gegen Schmerzen & wie Sie nach dem Eingriff optimal nachsorgen.

Bei starken Kariesschmerzen helfen einfache Zahnfüllungen oft nicht mehr weiter.

  • Doch müssen Sie den Zahn immer gleich ziehen lassen, sobald die Entzündung schon tiefer vorgedrungen ist?
  • Nein, denn oftmals kann Ihr Zahnarzt mittels einer Wurzelbehandlung (auch Wurzelkanalbehandlung) den Zahn retten.

In diesem Ratgeber lesen Sie einen umfassenden Überblick. Vom Ablauf, den Kosten & möglichen Risiken bis hin zu den besten Tipps für die möglichen Schmerzen sowie die Nachsorge – und vielem mehr:

Was ist eine Wurzelbehandlung genau?

Die Wurzelbehandlung ist eine Methode in der Zahnmedizin, bei der Ihr Zahnarzt die Entzündung (etwa Karies) bekämpft, ohne dass der eigene Zahn gezogen werden muss.

Sie kommt immer dann zum Einsatz, wenn einfache Zahnfüllungen nicht mehr ausreichen.

karies verlauf
Ist der Karies ins Innere des Zahns vorgedrungen, dann muss der Zahnarzt die entzündeten Wurzelkanäle reinigen oder entfernen, um den Zahn zu retten.

Bei weit fortgeschrittenem Karies haben sich Bakterien im Zahninneren angesammelt – die (Wurzel-)Kanäle sind entzündet und müssen gereinigt – und in manchen Fällen ganz entfernt werden.

Danach verschließt der Zahnarzt den Zahn wieder und Sie können ihn meist für viele Jahre behalten. Diese Behandlungsmethode gehört daher zur Gruppe der zahnerhaltenden Therapien.

Wann ist eine Wurzelkanalbehandlung nötig?

Oftmals ist die Wurzelbehandlung die letzte Option, bevor der Zahn gezogen werden muss.

Durch modernste und ausgereifte Technik hält das Ergebnis meist für mehrere Jahre.

Bei einer Zahnwurzelentzündung

Wenn Bakterien die Zahnsubstanz angreifen, gelangen diese unbehandelt irgendwann tiefer in den Zahnschmelz und erreichen dann auch die Zahnwurzel.

wurzelbehandlung beim zahnarzt
Entzündete Zahnwurzeln entsehen meist durch Karies & Bakterien tief im Zahninneren.
  • Dort lösen die Eindringlinge lokale Entzündungen aus – Die Zahnwurzel und damit auch der Zahn selbst werden in Mitleidenschaft gezogen.
  • Der Karies kann durch die Wurzelbehandlung entfernt werden und die Wurzel erholt sich dadurch wieder.

Schnelles Handeln ist hierbei sehr wichtig.

Hinweis: Hier lesen Sie mehr über die Zahnwurzelentzündung.

Wurzelbehandlung bei Zahnersatz

Die Wurzelkanalbehandlung kann auch manchmal als vorrausgehende Therapie vor einem Zahnersatz (Implantat, Zahnkronen, Prothesen, Zahnbrücke) eingesetzt werden.

  • Vor einem Zahnersatz muss der Zahnarzt zunächst einmal den Karies entfernen und dabei etwas Zahnsubstanz abtragen.
  • Manchmal muss dabei das Zahnmark freigelegt werden. Um nun eine mögliche Infektion zu verhindern, erhält der Patient eine vorbeugende Wurzelbehandlung.

Dabei entfernt der Zahnarzt das Zahnmark häufig einfach direkt komplett, wodurch die Lebenszeit des Implantats auch verlängert werden kann.

Der Ablauf einer Wurzelbehandlung

Die Therapie unterteilt sich generell in 3 Schritte – manchmal sind aber mehr Sitzungen nötig (je nach Zustand Ihrer Zähne).

aufbau eines zahn
Um den Ablauf einer Wurzelbehandlung besser zu verstehen ist es hilfreich, den Aufbau eines Zahns zu kennen. Die Zahnwurzel ist der nicht sichtbare Teil des Zahns.

Schritt 1: Den Karies beseitigen

Zunächst einmal entfernt Ihr Zahnarzt vorhandenen Karies. Dabei muss oftmals auch etwas Zahnsubstanz abgetragen werden.

Unter lokaler Betäubung bohrt der Zahnarzt ein Loch in den Zahn und legt somit das Mark (also Innere des Zahns) frei.

Er entfernt den Karies sorgfältig und – falls nötig – wird der entzündete Teil des Zahnerves ebenfalls gereinigt.

Danach geht es weiter mit dem 2. Schritt der Wurzelbehandlung.

Schritt 2: Das Entfernen von Gewebe

Ihr Zahnarzt verwendet eine kleine feine Feile, mit welcher er den Kanal vergrößert.

behandlung beim zahnarzt
Im 2. Schritt reinigt Ihr Zahnarzt die betroffenen Stellen im Inneren des Zahnes. Das soll zukünftige Entzündungen verhindern.
  1. Weshalb tut er dies? Bakterien können sich auch in den Zahnwänden einnisten.
  2. Durch das Abfeilen des Gewebes entfernt der Arzt auch gleichzeitig die Keime.
  3. Bei shweren Entzündungen muss die Zahnwurzel gleich ganz entfernt werden (Wurzelspitzenresektion).

Zwar ist der Zahn jetzt genau genommen tot (weil er nicht mehr mit Nährstoffen versorgt wird) doch die Entzündung kann sich nicht mehr ausbreiten.

Durch das anschließende Ausspülen des Raumes mit Desinfektionsmitteln werden auch hartnäckige Erreger weggeschwemmt.

Am Ende folgt meist noch eine Röntgenaufnahme, mittels der Ihr Zahnarzt den Behandlungsverlauf dokumentieren und im Auge behalten kann.

Schritt 3: Den Wurzelkanal wieder verschließen

Nach der Desinfektion der Kanäle müssen diese nun versiegelt werden, da ansonsten die Nerven freiliegen und leichtes Ziel für einen erneuten Befall sind.

wurzelaufbau loch verschließen
Oft verschließt der Zahnarzt das Loch nur vorrübergehend, bis eine dauerhafte Krone eingesetzt wird.

Ein bestimmtes Material dient hierbei als Füllung (es ähnelt Kautschuk).

Meist beinhaltet die Therapie nur diese 3 Schritte. Bei ausgeprägten Entzündungen jedoch muss der Zahnarzt einzelne Schritte wiederholen, um einen guten Behandlungserfolg zu gewährleisten.

Manchmal sind mehrere Sitzungen nötig

Natürlich muss zwischen den Terminen der Zahn provisorisch verschlossen werden, um die Verbreitung der Entzündung zu verhindern.

Im letzten Schritt setzt der Zahnarzt ein Inlay oder überkront den Zahn oft.

Durch die Überkronung ist Ihr eigener Zahn nun wieder widerstandsfähiger und bleibt Ihnen für viele Jahre erhalten.

zahnkrone
Eine künstliche Zahnkrone verlängert die Lebensdauer des behandelten Zahns.

Dies ist dann notwendig, wenn im ersten Schritt zu viel eigene Zahnsubstanz entfernt werden musste – Zahnfüllungen aus Amalgam oder Kunststoff helfen dann nicht mehr weiter.

Wie lange dauert eine Wurzelbehandlung in etwa?

Die Dauer der Behandlung lässt sich pauschal nicht eingrenzen, denn es kommt immer auf den jeweiligen Patienten an.

In der Regel benötigen Sie zwei Sitzungen, die jeweils 45 – 60 Minuten lang sind. Dies variiert aber wie bereits erwähnt von Fall zu Fall.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Behandlungsdauer.

  • Dabei ist der Schweregrad der Grunderkrankung eines der wichtigsten Kriterien, um die Dauer zu bestimmen.
  • Auch kommt es auf die Techniken, Erfahrungen und Instrumente des jeweiligen Zahnarztes an.

Es spielt ebenfalls eine Rolle, ob Sie bereits eine Wurzelbehandlung am betroffenen Zahn hatten oder nicht.

Auch ein wichtiger Faktor: Die Sorgfalt Ihres Zahnarztes!

Was kostet eine Wurzelkanalbehandlung?

Die Wurzelbehandlung ist aufwändig und somit mit hohen Kosten verbunden.

  • In der Regel belaufen sich diese zwischen 200 € – 1000€.
  • Der Betrag hängt davon ab, wie komplex die Behandlung ist.

Auch Schwere, die Dauer, die Art des Eingriffs und der jeweilige Zahnarzt sind Faktoren, welche die Kosten stark beeinflussen können.

wurzelbehandlung kosten
Es lohnt sich, vor dem Eingriff mehrere Kostenvoranschläge zu vergleichen.

In der Regel erhalten Sie vorab einen Kostenvoranschlag von Ihrem Zahnarzt, damit Sie einen Überblick behalten & vergleichen können.

Zahlt die Krankenkasse?

In der Regel wird eine Zahnwurzelentzündung dann bezuschusst, wenn der zu behandelnde Zahn erhalten werden kann.

  • Deshalb ist es wichtig, vorab ein Röntgenbild anfertigen zu lassen, damit Ihr Zahnarzt den Behandlungserfolg einschätzen kann.
  • Bei den Backenzähnen gelten noch zusätzliche Bedingungen: Es muss nicht nur der Backenzahn, sondern die geschlossene Zahnreiche erhalten bleiben.

Und zwar: Von der Kiefermitte bis hin zum betroffenen Zahn.

Sind diese Voraussetzungen nicht gegeben, zahlt die Krankenkasse auch nicht. Dann wird nur noch eine Extraktion (Entfernung) bezuschusst – der Zahn muss gezogen werden.

Wie hoch ist der Zuschuss und damit meine eigenen Kosten in etwa?

In der Regel beträgt der Festzuschuss rund 300€, was jedoch von Fall zu Fall und Krankenkasse zu Krankenkasse variieren kann.

wurzelbehandlung kosten
Nach der Behandlung können noch weitere Eingriffe nötig sein – etwa für Zahnersatz. Die Krankenkasse zahlt meist nur einen Teil (wenn überhaupt).

Oftmals werden viele zusätzliche Leistungen nicht getragen. Auch besondere Patientenwünsche wie die Behandlungsform mittels Laser muss von Ihnen privat gezahlt werden.

Dabei belaufen sich die eigenen Kosten dann schnell einmal auf bis zu 500€.

Welche Gründe kann die Krankenkasse haben, eine Bezuschussung abzulehnen?

Gründe für die Ablehnung sind zum Beispiel eine bereits vorausgegangene Wurzelbehandlung, die keinen Erfolg erbrachte.

Dann wird ein erneuter Versuch nicht mehr finanziert.

  • Auch bei unklaren Erfolgsaussichten lehnen die gesetzlichen Krankenkassen oftmals eine Finanzierung ab.
  • Wenn ein benachbarter Zahn durch den Eingriff gefährdet ist, sagen die GKV in den meisten Fällen auch nein.

In jedem Fall sollten Sie sich vorab mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen, denn von Fall zu Fall ist dies immer unterschiedlich.

Schmerzen: Tut die Wurzelbehandlung immer weh?

Vor der Behandlung stellen sich Ihnen sicherlich viele Fragen: Tut es weh? Bin ich während des Eingriffs wach? Welche Risiken bestehen?

wurzelbehandlung schmerzen
Die Wurzelbehandlung hat einen schlechten Ruf – dank moderner Behandlungsmethoden sind große Schmerzen jedoch unwahrscheinlich.

Früher war die Wurzelkanalbehandlung unter den Patienten aufgrund von starken Schmerzen sehr gefürchtet.

Glücklicherweise gehört dies durch verbesserte Technik und moderne Instrumente der Vergangenheit an.

  • Während der Behandlung sind Sie lokal betäubt und spüren im Mund meist keine Schmerzen während des Eingriffs
  • Allerdings ist besonders das Feilen trotzdem sehr unangenehm, denn Sie sind die ganze Zeit bei vollem Bewusstsein.

In einzelnen Fällen können außerdem trotz moderner Betäubung Schmerzen auftreten – dann sollten Sie Ihren Zahnarzt unbedingt darauf aufmerksam machen.

Meist unterbricht er dann die Behandlung, um mit einer weiteren Betäubungsspritze nachzuhelfen.

Zusammengefasst: Schmerzen können vereinzelt auftreten – wenn Sie Ihren Arzt jedoch darauf aufmerksam machen, kann er die Betäubung so verstärkern, dass der Eingriff nicht weh tut.

Welche Risiken & Komplikationen bringt eine Wurzelbehandlung mit sich?

Wie jede andere medizinische Behandlungsform birgt auch die Wurzelkanalbehandlung mögliche Gefahren.

wurzelbehandlung risiken
Informieren Sie sich VOR dem Eingriff über die Risiken – am besten in einem persönlichen Gespräch mit Ihrem Zahnarzt.

Die meisten Zahnärzte besitzen zwar viel Routine, doch weil der Eingriff kompliziert, kann es immer wieder zu unvorhergesehenen Komplikationen kommen.

In sehr seltenen Fällen brechen während der Behandlung z.B. die Instrumente im Zahninneren ab.

  1. Dies ist bei besonders engen und gekrümmten Kanälen der Fall .
  2. Es kann auch passieren, dass ein Nerv verletzt oder gar durchstoßen wird.

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, muss manchmal auch die Spitze oder sogar die ganze Zahnwurzel entfernt werden (Wurzelspitzensekretion).

Nicht selten ist der behandelnde Zahn nach einer Wurzelkanaltherapie sehr empfindlich und tut etwas weh (besonders bei heißen & kalten Speisen).

Dies ist jedoch normal und sollte sich nach einiger Zeit wieder legen.

Weitere Zahnprobleme

Da eine Wurzelbehandlung meist aufgrund von Karies nötig ist, sollten Sie auch den restlichen Mundraum ganz genau beobachten.

zahnprobleme nach wurzelbehandlung
Ist der Karies weit in den Zahn vorgedrungen, dann können auch noch andere Beschwerden drohen.

Gibt es weitere Löcher im Zahn? Ist das Zahnfleisch geschwollen oder gibt es Zahnfleischentzündungen? Oft können sich diese zu Parodontose ausweiten, dann wird es teuer.

Es lohnt sich immer, die eigene Mundghygiene zu überdenken.

Nebenwirkungen der Medikamente

Sollte Ihr Zahnarzt Ihnen vorbeugend ein Antibiotikum nach der Behandlung verschreiben, kann dieses Medikament ebenfalls für unerwünschte Nebenwirkungen führen wie etwa Sodbrennen, ein erniedrigtes Immunsystem, Ausschlägen, Übelkeit, Erbrechen oder Kopfschmerzen.

Die genauen Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Aber: In der Regel sind die Risiken gering und Sie brauchen sich deshalb nicht verrückt machen. Sprechen Sie am besten VOR dem Eingriff persönlich mit Ihrem Zahnarzt und klären Sie mögliche individuelle Risiken genau ab.

Die Vor- und Nachteile der Wurzelkanalbehandlung zusammengefasst

Wiegen Sie Vor- und Nachteile ab, um zu entscheiden, ob diese Therapieform für Sie in Frage kommt.

Die Vorteile

Eines der größten Vorteile: Ihr natürlicher Zahn bleibt erhalten, was oft billiger ist als Zahnersatz.

  • Durch diese zahnerhaltende Maßnahme entgehen Sie dem Einsatz eines Implantats. Dieses ist aufwändiger und mit mehr Risiken verbunden.
  • Außerdem sind die Ergebnisse ästhetischer: Ihr eigener Zahn wird optisch immer besser und natürlicher aussehen als das beste Implantat.

Und jeder bevorzugt doch ein natürliches strahlendes Lächeln.

Die Nachteile

Wie jeder Eingriff birgt auch die Wurzelkanalbehandlung Risiken.

  • Komplikationen können entstehen – wie etwa Zahnfleischblutungen, Infektionen, Entzündungen oder das Herausfallen des Zahnes.
  • Der behandelte Zahn kann sich auch ein 2. Mal entzünden und eine erneute Therapie notwendig machen.

Allerdings: Heutzutage ist durch die moderne Technik und kompetente Zahnärzte das Risiko sehr gering geworden.

Was sollte ich nach der Wurzelbehandlung beachten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen?

Das Resultat hängt nicht nur vom Zahnarzt ab, sondern auch von Ihnen.

Beachten Sie deshalb einige Dinge, um ein gutes Ergebnis zu unterstützen.

Kühlen, Kühlen, Kühlen!

Kühlen ist mit das Wichtigste nach einem medizinischen Eingriff.

dicke backe schmerzen

  • Wickeln Sie hierzu ein Eispad in ein Geschirrtuch und kühlen Sie die betroffene Wange für einige Minuten. Wiederholen Sie dies mehrmals täglich.
  • Auf diese Weise klingt die Schwellung schnell ab und auch die Schmerzen lassen schneller nach. Diese Maßnahme ist sehr effektiv gegen eine dicke Backe.

Wichtig: Legen Sie das Eispad niemals direkt auf Ihre Haut! Es kann zu Erfrierungen kommen.

Sport

Normalerweise ist Sport in den meisten Lebenssituationen und Krankheiten empfehlenswert.

Nach dem medizinischen Eingriff sollten Sie jedoch in den ersten Tagen sportliche Aktivitäten meiden. Durch die Anstrengung erhöht sich der Blutdruck und es kann zu Blutungen kommen.

Nach 4-5 Tagen können Sie dann langsam wieder sportlich aktiv werden – übertreiben Sie es aber nicht gleich!

Kaffee

Auch Kaffee sollte in den ersten 24h nicht konsumiert werden. Die im Kaffee enthaltenen Stoffe können irritierend wirken und Entzündungen begünstigen.

wurzelbehandlung nachsorge
Verzichten Sie in den ersten Tagen am besten auf Genussmittel wie Kaffee, Alkohol & Zigaretten.

Außerdem kann der Konsum von Kaffee auch zu einem erhöhten Blutdruck führen, wodurch die Gefahr von Blutungen besteht.

Nicht zuletzt sorgen die Inaltsstoffe für Zahnverfärbungen, die Sie oft nur noch mit einer professionellen Zahnreinigung weg bekommen.

Rauchen nach der Behandlung

Es empfiehlt sich, mindestens 24h, besser 48h nach dem Eingriff nicht zu rauchen.

Die in der Zigarette enthaltenen Giftstoffe beeinflussen die Heilung negativ und machen die Zähne empfindlicher gegenüber Keimen.

Milchprodukte

Der Konsum von Milchprodukten und die gleichzeitige Einnahme von Antibiotika kann manchmal zu Wechselwirkungen führen.

Das kommt jedoch auf das jeweilige Medikament an. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt und lesen Sie die Packungsbeilage sorgfältig.

Lebensmittel und Getränke – Was muss ich allgemein beachten?

Da Ihre Zähne in den ersten Tagen besonders empfindlich sind, sollten Sie darauf achten, nicht zu heiße bzw. zu kalte Lebensmittel und Getränke zu konsumieren.

wurzelbehandlung schmerzen symptome
Nach einer Wurzelbehandlung ist das umliegende Zahnfleisch sensibler – freiliegende Zahnhälse sorgen für Schmerzen beim Essen (die meist wieder von selbst vergehen).

Achten Sie auch darauf, nicht zu saures zu essen und Süßigkeiten gänzlich zu meiden.

Alkohol

Wie auch beim Rauchen, ist der Alkohol sehr irritierend und äußert sich negativ auf die Wundheilung.

Es kann auch bei der Einnahme von Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen. Am Besten meiden Sie Alkohol die ersten Wochen gänzlich.

Zähne sauber halten

Das A und O von gesunden Zähnen: Eine sorgfältige und gründliche Zahnpflege.

  • Sie können Ihre Zähne wie gewohnt putzen, seien Sie allerdings vorsichtig beim Putzen des behandelnden Zahns.
  • Eine elektrische Zahnbürste ist viel gründlicher als eine Handzahnbürste, denn diese kommt auch an Stellen ran, die Sie sonst nicht erreichen würden.

elektrische Zahnbürsten mit Schall im Vergleich

Um etwas Zeit zu sparen können Sie auch direkt zu den Zahnbürsten Testsiegern aller Kategorien springen.

Zahnpasta

Die richtige Zahnpasta (welche beruhigende Kräuter enthält) beeinflusst das Abklingen der Entzündung positiv.

Achten Sie auch darauf, dass sich keine aufhellenden Partikel in der Zahncreme (wie z.B. bei Whitening-Zahnpasta) befinden. Diese greifen den Zahnschmelz ab und tragen diesen wie Schmirgelpapier ab.

Mehr dazu lesen Sie auch hier: Aktivkohle für die Zähne.

Mundwasser

Das Gurgeln von Mundwasser hilft dabei, Keime wegzuspülen, den Mund zu desinfizieren und Zahnproblemen vorzubeugen.

zahnfleischentzündung vermeiden

Beachten Sie allerdings, dass Mundspülungen nur als zusätzliche Maßnahme angesehen werden sollten und niemals das Zähneputzen ersetzen können.

Mundduschen

Auf den Einsatz von Zahnseide sollten Sie in den ersten Tagen verzichten, um das Zahnfleisch nicht zu reizen.

Mundduschen stellen eine sanfte & bequeme Alternative dar.

Mit Hilfe von Druck und klarem Wasser können Sie Keime und Zahnreste an schwer erreichbaren Stellen (z.B. in den Zahnzwischenräumen) einfach wegspülen.

Schmerzmittel

Es wird empfohlen, zumindest in den ersten Tagen Schmerzmittel wie Ibuprofen einzunehmen.

schmerzmittel wurzelbehandlung

Diese Medikamente dienen nämlich nicht nur der Schmerzstillung, sondern haben auch entzündungshemmende Eigenschaften.

Sprechen Sie hierfür einfach mit Ihrem Zahnarzt ab, ob dies für Sie sinnvoll wäre.

Ich bin schwanger – kann ich trotzdem eine Wurzelbehandlung durchführen lassen?

Generell sollten nur die notwendigsten Eingriffe durchgeführt werden, denn das Baby könnte gefährdet sein.

  • Schwangere sollten zahnärztliche Therapien nach Möglichkeit erst nach dem zweiten Trimester machen lassen, denn besonders in der ersten Zeit der Schwangerschaft ist das Risiko einer Fehlgeburt besonders hoch.
  • Manchmal lässt sich eine Wurzelbehandlung allerdings nicht vermeiden. Das Problem hierbei ist das Röntgenbild, dass vom Kiefer gemacht werden muss, um eine erfolgreiche Behandlung zu starten.

Es gibt Risiken für Sie und Ihr Kind

Röntgenstrahlen können den Fötus schädigen und zu Erkrankungen des Kindes führen.

schwangerschaft
Besprechen Sie mögliche Risiken genau mit Ihrem behandelnden Arzt. Falls eine Wurzelbehandlung nicht unbedingt nötig ist, dann verschieben Sie den Eingriff besser.

Auch die Einnahme von Medikamenten kann das Kind schädigen, denn durch die Nabelschnur können bestimmte Stoffe auch den Fötus im Mutterleib erreichen.

Prinzipiell kann eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden, ist aber nicht empfohlen.

Am Besten, Sie lassen sich vor einer möglichen Schwangerschaft komplett untersuchen, um Zahnschmerzen vorzubeugen und eine erfolgreiche Schwangerschaft zu unterstützen.

Alternativen zur Wurzelbehandlung

Die Wurzelbehandlung kann entweder klassisch durchgeführt werden, oder mit Hilfe eines Lasers.

Wurzelbehandlung mit Hilfe eines Lasers

Die Verwendung eines Lasers bietet einige Vorteile. Der Laser kommt besser an schwer erreichbare Stellen und ist dabei viel schonender.

  • Keime werden zuverlässig abgetötet, ohne das zu viel eigene Zahnsubstanz dran glauben muss.
  • Auch ist Behandlung effizienter und die Sitzung dadurch kürzer. In den meisten Fällen dauert die Behandlung nicht länger als 30 Minuten.

Der Eingriff mit Laser dauert in der Regel also nur halb so lange als die klassische Wurzelbehandlung!

Die Vorteile der Laserbehandlung sind klar – allerdings gehört diese Behandlungsform nicht zur allgemeinen Kassenleistung und muss privat getragen werden.

Schlusswort

Ich hoffe, dieser Artikel rund ums Thema Wurzelbehandlung war hilfreich für Sie.

zahnersatz prothese

Durch eine gründliche und sorgfältige Mundhygiene können Sie selbst viel gegen  kaputte Zähne, Zahnwurzelentzündungen & teure Behandlungen wie diese (oder eine Wurzelspitzenresektion) tun.

Und wenn Sie nach einer Mahlzeit keine Gelegenheit haben Ihre Zähne zu putzen, kauen Sie ein möglichst zuckerfreien Zahnpflegekaugummi.

Diese Maßnahmen sorgen nicht nur für frischen Atem, sondern auch für weiße Zähne.

Noch mehr Tipps gibt’s in diesen 2 Artikeln: Die richtige Zahnpflege im Alter & Alles zu Zahnersatz.

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: 5 / 5. Gezählte Stimmen: 2

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.