Empfehlung: Die beste elektrische Zahnbürste im ausführlichen Testvergleich finden.

Alles Wissenswerte zu Inlays (Einlagefüllungen)

Hier erfahren Sie alles über Inlays (Einlagefüllungen). Wann welche Variante zum Einsatz kommt und mit welchen Kosten & Risiken Sie rechnen müssen.

Nicht immer ist es mit einer einfachen Zahnfüllung getan.

Sind die Schäden am Zahn zu groß, dann greifen viele Zahnärzte zu so genannten Inlays.

Diese Füllungen werden passgenau zu Ihrem Zahn angefertigt und eignen sich aufgrund Ihrer Haltbarkeit & Form auch für größere Löcher.

inlay keramik

Inlay aus Keramik, das mittels eines Abdrucks erstellt wurde.

In diesem Artikel erfahren Sie, was für eine solche Einlagefüllung spricht und wann Sie besser zu einer der zahlreichen Alternativen greifen.

Außerdem lesen Sie, welche verschiedenen Varianten es gibt – inklusive allen Vor- & Nachteilen.

Tipp: Hier finden Sie einen allgemeinen Überblick mit sämtlichen gängigen Varianten im Vergleich: Zahnfüllungen.

Hinweis: Im Zweifel hilft Ihnen ein persönliches Gespräch mit Ihrem Zahnarzt weit besser weiter als jeder Ratgeber im Internet. Keine Angst vorm Zahnarzt, suchen Sie bei Zahnproblemen rechtzeitig einen Fachmann auf.

Was sind Inlays?

Ein Inlay ist eine Zahnfüllung, welche passgenau in Ihren Zahn eingearbeitet wird.

înlay gründe

Schlechte Zähne stellen den häufigsten Grund für Inlays dar.

Meist werden Einlagefüllungen benötigt, wenn Ihr Zahn zuvor von Karies (Zahnfäulnis) befallen wurde und starke Schäden daraus resultiert sind.

Inlays reparieren also entstandene Löcher oder Bruchstellen am Zahn und schützen das Innere vor weiteren Schäden.

Das Einsetzen der Inlay-Füllung

Zu Beginn nimmt der Arzt oder Zahntechniker einen Abdruck von Ihrem Zahn und dem auszugleichenden Defekt.

Danach wird in einem speziellen zahntechnischen Labor eine genaue Abbildung erstellt und so geformt, dass die Einlagefüllung perfekt auf Ihren Zahn abgestimmt ist.

Ihr Zahnarzt klebt Ihnen die Füllung danach so auf, dass sie von der restlichen Zahnstruktur kaum zu unterscheiden ist.

Vergleich zu herkömmlichem Füllungsmaterial

Normale Kunststoffffüllungen oder Amalgamfüllungen werden lediglich in den Zahn eingearbeitet und härtet danach aus.

füllung amalgam

Herkömmliche Zahnfüllungen schrumpfen mit der Zeit und müssen schneller ersetzt werden.

Viele Betroffene merken dann, dass die neue Füllung nicht passgenau stimmt ist und nehmen ein Fremdkörpergefühl beim Kauen wahr.

Außerdem schrumpfen solche Füllungen mit der Zeit (oder nutzen sich ab). Dann kann schnell ein aufwendiger Austausch nötig sein.

Wann kommen Inlays zum Einsatz?

Bei einem kleineren Loch im Zahn reichen meist normale Füllungen aus.

Sind die Schäden jedoch größer, dann entscheidet sich der Zahnarzt oft für ein Inlay, weil es passgenau in den Zahn eingesetzt wird und dort lange ohne weitere Behandlungen verbleibt.

Bei sehr großen Schäden reicht ein Inlay möglicherweise nicht mehr aus und es wird eine Zahnkrone nötig.

zahnkrone aussehen

Je nach bestehenden Schäden kommen unterschiedliche Behandlungsmethoden in Frage.

Tipp: Fragen Sie Ihren Zahnarzt! Die moderne Zahnmedizin versucht so viel von der natürlichen Zahnsubstanz zu erhalten wie möglich (die sogennante minimalinvasive Behandlung).

Wie lange sind Inlays haltbar?

Das hängt natürlich stark vom Zustand Ihrer Zähne (und einer konsequenten Pflege nach dem Einsetzen) ab.

Generell halten Inlays aber deutlich länger als herkömmliche Zahnfüllungen. Richtig verarbeitet & gepflegt können Sie mit einer Dauer von rund 15-20 Jahren rechnen.

Kosten der Einlagefüllungen

Die Kosten für Einlagefüllungen variieren stark.

zahnbehandlung kosten

  • Der Preis hierfür kommt vor allen Dingen auf das Füllmaterial, die Kavitätengröße und den Arbeitsaufwand an. Die Kostengünstigsten Inlays sind die Keramik Inlays.
  • Wegen des Preises und auch der schönen natürlichen Optik werden diese am häufigsten vom Patienten gewählt. Die Preisspanne liegt bei etwa 350€ – 550€.
  • Um einiges teurer sind die hochwertigen Gold Inlays. Sie halten sehr lange, führen aber oft zu Hypersensibilität des Zahnes durch die starke Kälte- und Wärmeübertragung.

Der Preis liegt bei etwa 450€ – 700€. Auf die verschiedenen Varianten gehe ich im nächsten Abschnitt noch genauer ein.

Kann ich einen Kostenzuschlag meiner gesetzlichen Krankenkasse erwarten?

Leider nein. Die Kosten für Einlagefüllungen müssen von Ihnen selbst getragen werden. Es werden lediglich die Kosten für eine vergleichbare Amalgamfüllung bezuschusst und somit verringern sich die Kosten um 20€ – 40€.

Kann ich mit einer Kostenübernahme bei Privaten Krankenkassen/Zusatzversicherungen rechnen?

Dies hängt ganz von Ihrem Tarif ab. Schauen Sie sich den Leistungskatalog am Besten nochmal aufmerksam an oder fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach.

zahnbürste statt teurer behandlung

Tipp: Vermeiden Sie aufwendige & teure Behandlungen gleich ganz! Sorgen Sie mit korrekter Zahnpflege vor. Elektrische Zahnbürsten, die richtige Zahnseide & Mundduschen erleichtern das tägliche Putzen deutlich!

Inlay-Varianten im Überblick

Es gibt verschiedene Grundmaterialien, aus denen diese Prothese besteht:

Gold, Keramik, galvanische Keramik (Kombination aus Gold und Keramik), Titan und Kunststoff.

Im Folgenden gehe ich näher auf sämtliche Varianten sowie ihre jeweiligen Vor- & Nachteile ein.

Goldgussfüllungen

Anders als der Name vermuten lässt, besteht die Füllung nicht aus reinem Gold.

Wegen seiner Materialeigenschaften (unzureichende Härte) muss aus dem Gold eine Legierung hergestellt werden, bei der weitere Metalle hinzukommen.

zahnschmuck

Goldzähne & Inlays aus Metall sind nicht nur eine medizinische Notwendigkeit, sondern in einigen Kreisen ein beliebtes Erkennungsmerkmal. Besonders Rapper setzen auf diese Art von Zahnschmuck.

Hierzu zählen unter anderem Platin, Kupfer, Iridium, Palladium und Silber.

Es ist sehr wichtig, eine hohe Festigkeit zu erzielen, die dem Kauen standhalten kann, damit das Inlay nicht direkt wieder abbricht.

Zudem greift die Legierung den eigentlichen Zahnschmelz nicht an.

Teuer, aber seit Jahrzehnten bewährt

Diese Füllung ist sehr aufwändig und kostspielig. Daher ist es wichtig, dass Sie eine gute Putztechnik aufweisen und regelmäßig zur Kontrolle (am besten alle 6 Monate) bei Ihrem Zahnarzt vorbeischauen.

  • Seit Jahrzehnten kommt diese Art der Füllung in der Zahnmedizin zum Einsatz und hat sich sehr gut bewährt.
  • Deshalb spricht man auch ganz gerne vom „Goldstandard“, an welchem sich alle neuen Materialien und Versorgungstechniken messen müssen.

Leider hat die Legierung aber auch einen Nachteil – durch die Farbe ist sie sehr auffällig und gilt deshalb nicht als ästhetisch. Deshalb wird diese Methode meistens nur im nicht sichtbaren Bereich des Gebisses verwendet.

Anwendungsbereiche:

  • Amalgamunverträglichkeit
  • Unverträglichkeit gegenüber Befestigungsmaterialien von Keramik- und/oder Kunststoff Inlays
  • Kavitäten (Durch Karies entstandene Hohlräume) an vorderen Backenzähnen im Ober-/Unterkiefer
  • Kavitäten an hinteren Backenzähnen im Ober-/Unterkiefer
  • Sehr große Zahndefekte, die nicht mit Keramik Inlay aufgefüllt werden können

Kontraindikation:

  • Schlechte Mundhygiene
  • Unzureichende Restzahnsubstanz
  • Kronenindikation durch zirkuläre Entkalkung (bandförmige Demineralisierung des Zahnes)
  • Allergie gegen Goldlegierung

So läuft die Behandlung ab:

Beim Goldlegierungsinlay benötigt ihr Zahnarzt 2 Arbeitssitzungen.

Das Einsetzen erfolgt meist in 2 Schritten.

  1. Im ersten Schritt muss zunächst der Karies entfernt werden, und danach wird der übrig gebliebene Zahnschmelz glattgeschliffen.
  2. Hierfür wird meist ein Diamantschleifer benutzt. Mithilfe von Gips wird dann ein Abdruck erstellt, der als Vorlage für das Inlay dient.
  3. Bis zum finalen Einsetzen der Füllung wird dann provisorisch eine Übergangsversorung zum Schutz des Zahnes eingearbeitet.
  4. Im zahntechnischen Labor wird dann mittels komplizierter Technikverfahren eine passgenaue Einlagefüllung für Ihren Zahn erzeugt.

Das Einsetzen des Gold-Inlays

Während der zweiten Sitzung entfernt Ihr Zahnarzt zunächst die provisorische Füllung.

  1. Danach wird mittels eines Spanngummis (Kofferdamm) verhindert, dass Sie während der Behandlung das Inlay verschlucken oder gar einatmen.
  2. Nach dem Reinigen des zu behandelnden Zahnes wird eine sog. Einprobe vorgenommen, um zu sehen, ob die Füllung auch wirklich passgenau ist.
  3. Nach dem Desinfizieren der Kavität (meist mit Chlorhexidindiglukonat) wird das Füllmaterial mittels Befestigungszement aufgelegt und festgesetzt.

Nach dem Aushärten wird überschüssiges Zement sanft weggeschliffen. Zum Schluss wird der Zahn mit Fluorid behandelt, die sogenannte Zahnversiegelung).

Mögliche Risiken & Komplikationen:

  • Verlust des Inlays
  • Zahnmarkentzündungen
  • Randkaries

Hinweis: Schallzahnbürsten & echte Ultraschallzahnbürsten eignen sich hervorragend zum Reinigen von Zähnen sowie Zahnersatz.

Cerec Inlays

Dieses aus Keramik bestehende Inlay wird direkt in Ihrer Zahnarztpraxis hergestellt und muss nicht aufwendig in einem speziellen Labor gefertigt werden.

inlay keramik

  • Cerec steht für „Ceramic Reconstruction“ (Rekonstruktion des Zahnschmelzes mittels Keramik).
  • Großer Vorteil: Sie müssen nicht lange auf Ihre neue Füllung warten und sparen sich mehrere Sitzungen.

Ein Cerec Inlay benötigt lediglich einen einzigen Behandlungstermin. Das Keramik- Inlay ist eines der ältesten Formen, wurde die erste Generation doch schon 1980 in Zürich entwickelt.

Infobox: Ihr Zahnarzt fertigt die Einlagefüllung nicht selbst an. 

Vielmehr sind mehrere automatisierte Schritte daran beteiligt, ein passgenaues Gegenstück zu Ihrem Zahn aus einem Keramikklotz zu formen.

Involviert sind ein komplexes Kamerasystem zur optischen Abformung, eine CAD-Software (drei dimensional) und Fräsmaschinen, die innerhalb weniger Minuten das Inlay zurecht schleifen.

Anwendungsbereiche:

  • Goldunverträglichkeit
  • Amalgamunverträglichkeit
  • Ästhetik
  • Versorgung von hinteren Backenzähnen im Ober-/Unterkiefer
  • Versorgung von vorderen Backenzähnen im Ober-/Unterkiefer
  • Kavitätenversorgung medizinisch erforderlich
  • Geringe Behandlungsdauer

Behandlungsmethode

Wie bereits erwähnt, benötigt Ihr Zahnarzt bei dem Cerec Inlay kein zahntechnisches Labor, sondern kann die Einlagefüllung ganz bequem in der eigenen Praxis herstellen („chairside Herstellung“, auf dem Stuhl „sitzend“).

  • Zunächst einmal entfernt der Arzt sämtlichen Karies und reinigt den Zahn gründlich.
  • Danach wird die Zahnoberfläche schonen geschliffen und bereit für den nächsten Arbeitsschritt gemacht.
  • Ihr Zahnarzt wird dann Kontrastspray auf Ihren Zahn sprühen, damit die Form von einer 3D Kamera erkannt und das Inlay zunächst digital auf dem Computer erstellt werden kann.
  • Gips wird hier, anders als beim Gold Inlay, nicht gebraucht, die Form wird mittels kurzwelligem Blaulicht eingescannt.

Das Einsetzen des Inlays

Sobald das Abbild fertig ist, wird Ihr Zahn desinfiziert (meist mit Chlorhexidindiglukonat).

zahnfüllung einsetzen

  1. 35% Phosphorsäuregel sorgt für die Konditionierung Ihres Zahnes (Schutz vor erneutem Karies für einige Monate).
  2. 5%ige Flusssäure verätzt die Fläche, auf die das Inlay später draufgesetzt wird, um eine bessere Haftung zu gewährleisten. Nun wird das Inlay aufgelegt und befestigt.
  3. Mit einem Diamantschleifer wird überschüssiges Material abgetragen, damit Sie beim Kauen kein Fremdkörper Gefühl bekommen.

Zum Schluss behandelt der Zahnarzt den Zahn inklusive Inlay noch mit einem Fluorid (dient der Kariesprophylaxe).

Mögliche Risiken & Komplikationen:

  • Fehlerhaft hergestelltes Inlay
  • Verlust des Inlays
  • Bruch des Inlays
  • Probleme mit 3D Verfahren
  • Zahnmarkentzündung
  • Hypersensibilität des Zahnes
  • Randkaries

Tipp: Moderne Zahnbürsten wie z.B. die Oral-B Genius oder die Sonicare Flexcare Platinum eignen sich hervorragend, um weiteren Zahnschäden vorzubeugen.

Galvano Inlay

Das Inlay ist eine Mischung aus dem Gold- und Keramik Inlay. Dadurch kombinieren Sie 2 Vorteile:

  • Zum einen die Ästhetik und zum anderen kann diese Füllung mit herkömmlichem Befestigungszement angebracht werden (meist wird hierfür Phosphatzement benutzt).
  • Das hat Vorteile denn, denn auf andere Befestigungsmaterialien (auf Kunststoffbasis, haften auf Dentin des Zahnes) haben einige Patienten mittlerweile eine Unverträglichkeit entwickelt.

Auch weist das Galvano Inlay eine sogar noch bessere Passgenauigkeit auf als das des Gold Inlays.

Allerdings gibt es mittlerweile auch das zahnfarbene Zirkonoxid, welches aller Wahrscheinlichkeit nach die Galvano Füllung in naher Zukunft fast komplett ersetzen wird. Es lässt sich ebenfalls mit dem gleichen Befestigungsmaterial einsetzen.

Anwendungsbereiche:

  • Amalgamunverträglichkeit
  • Kunststoffverträglichkeit
  • Goldlegierungsunverträglichkeit
  • Kavitätenversorgung

Kontraindikationen:

  • Schlechte Mundhygiene
  • Goldallergie
  • Patient lehnt ab, da Goldrand nicht ästhetisch aussieht

Behandlungsmethode

Das Galvano Inlay erfordert einen längeren und anspruchsvolleren Behandlungszeitraum.

zahnarzt behandlung angstpatient

Zwei bis drei Sitzungen dauert es, bis Ihre Füllung komplett fertiggestellt und eingesetzt ist.

  1. Am ersten Behandlungstag wird wie auch bei den anderen Inlays zunächst der Karies entfernt und der Zahn gereinigt.
  2. Danach wird mittels eines Gips eine Schablone Ihres Zahnes hergestellt. Zum Schluss erhalten Sie eine provisorische Versorgung der Kavität durch kurzzeitiges Füllmaterial.
  3. Im zahntechnischen Labor wird die Form aus dem Gips ausgegossen und ggf. zurecht geschliffen. Das entstandene Inlay wird dann in einem Elektrolytenbad galvanisiert, also elektrisch leitend gemacht.

Dies geschieht durch eine hauchdünne feine Schicht aus Gold.

Das Einsetzen des Inlays

Am zweiten Behandlungstag kommt es zur „Anprobe“ des Gerüstes, bei der ggf. noch ein letzter Feinschliff vorgenommen werden muss. Manchmal entfällt dieser Arbeitsschritt jedoch.

In einem erneuten Arbeitsschritt im Labor wird in einigen komplizierten Schritten das Inlay mit Chemikalien versehen, sodass der Goldschimmer verschwindet und die Füllung der Farbe Ihres Zahnes ähnelt.

Zum Schluss wird Ihnen das Inlay eingesetzt und befestigt, ggf. mithilfe eines Diamantenschleifers nochmals bearbeitet. Auch hier ist der Endschritt das Auftragen von Fluorid zum Kariesschutz.

Kunststoff Inlay

Dieses Inlay besteht aus einer zahnfarbenen Kombination verschiedener Kunststoffe und wird als direkter Vergleich zum Cerec Inlay aus Keramik gesehen.

Letzteres ist sehr reaktionsträge (biologisch inert) und wird deshalb bevorzugt verwendet.

Anwendungsgebiete:

  • Zahnfarbene Ästhetik (farbstabil)
  • Kavitätenversorgung
  • Alternative zu Keramik Inlay (größere Widerstandskraft, z.B. bei Bruxismus)
  • Amalgamunverträglichkeit
  • Goldunverträglichkeit
  • Keramikunverträglichkeit

Kontraindikationen:

  • Neigung zu Zahnmarksentzündungen
  • Schlechte Mundhygiene
  • Zirkuläre Entkalkung (Empfehlung zur Krone)
  • Kunststoffunverträglichkeit
  • Unverträglichkeit gegenüber Befestigungsmaterial
  • Wurzelbehandelte Zähne

Behandlungsmethode

  1. Das Kunststoff Inlay gehört, wie auch alle anderen Inlays (außer dem Keramik Inlay) zu den indirekt hergestellten Füllungen und gliedert sich ebenfalls in mehrere Arbeitsschritte. Zunächst wird der Karies entfernt und danach die Unterlage für das Inlay mittels Aufbaufüllung behandelt.
  2. Danach folgt eine möglichst zahnschonende Abschleifung des Zahnschmelzes.
  3. Nach der Schablonenformung mittels Gips geht es weiter ins Labor. Dort wird das Inlay produziert.

Das Einsetzen des Inlays

Am 2. Behandlungstag wird der Zahn nochmals gereinigt und überprüft, ob das Inlay auch wirklich passgenau ist.

Die zu beklebende Fläche wird mit 35% Phosphorsäuregel behandelt und das Dentin verätzt. Danach wird das Inlay mit Befestigungmaterial angebracht.

Ggf. müssen die Ränder mit dem Diamantschleifer bearbeitet werden. Anschließend wird der Zahn noch fluoridiert.

Mögliche Komplikationen:

  • Bruch des Inlays
  • Verschlucken des Inlays
  • Hypersensibilität des Zahnes
  • Allergien

Schlusswort

Ich hoffe dieser (zugegenermaßen detaillierte) Überblick zu Einlagefüllungen hat Ihnen weitergeholfen.

Gerne können Sie auch dieser Übersichtsseite zu Zahnfüllungen noch mehr über die verschiedenen Arten erfahren.

richtige zahnfleischpflege

Nehmen Sie sich außerdem ein bisschen Zeit, um mehr über die richtige Zahnpflege zu erfahren. Das verhindert schmerzhafte Behandlungen & teure Füllungen beim Zahnarzt.

Diese Seite ist die beste Anlaufstelle dazu:

Ich hoffe, der vorliegende Artikel hat Ihnen dabei geholfen, Licht in das Thema zu bringen und offene Fragen zu beantworten.

Ähnliche Beiträge