Empfehlung: Die beste elektrische Zahnbürste im ausführlichen Testvergleich finden.

Zähneputzen ohne Zahnpasta – sinnvoll oder nicht?

Wie wichtig ist Zahnpasta für gesunde Zähne wirklich? Und was tun, falls Sie die Zahncreme einmal im Urlaub vergessen haben?

Ich erkläre Ihnen, weshalb das Benutzen von Zahnpasta überhaupt notwendig ist und was Sie tun können, falls Sie gerade keine griffbereit haben.

Hinweis: Falls Sie konkrete Zahnpasta-Empfehlungen und mehr Informationen zu den verschiedenen Varianten (Sensitiv, Whitening, etc.) suchen, dann lesen Sie bitte im Hauptartikel zu Zahnpasta weiter.

Hier geht’s nun weiter mit dem eigentlichen Thema und der Frage, ob Zahnpasta immer nötig ist.

Warum Zahnpasta benutzen?

Zwar ist Zahnpasta, wie wir sie heute kennen, eine moderne Erfindung, doch schon die alten Römer benutzten Hilfsmittel zur Zahnpflege.

zähneputzen mit zahnpasta
Zahnpasta hat eine lange Tradition.

Plinius beschreibt in seinen Werken die Anwendung von Zahnpulver, welches vor 2000 Jahren zur Reinigung eingesetzt wurde.

Zahnpasta ist eine sinnvolle Ergänzung und auf Dauer sollten Sie darauf nicht verzichten.

So wirkt moderne Zahnpasta

Heutige Zahnpasta in Tuben stellt eine Weiterentwicklung dar, die 2 wichtige Funktionen verbindet und so der Zahngesundheit zuträglich sind:

  • Kleine Putzkörperchen sorgen für mehr Abrieb. Das hilft Ihnen nicht nur dabei, Verunreinigungen besser zu lösen, sondern macht Ihre Zähne auch weißer.
  • Zugesetztes Fluorid dient nach Meinung der meisten Zahnärzte zur Vorbeugung von Karies.

Daneben gibt es (vor allem in der Werbung) noch weitere angepriesene Funktionen, doch die hier angeführten Punkte stellen die wichtigsten Grundeigenschaften einer jeden Zahncreme dar.

So gibt es Zahnpasta gezielt bei Zahnfleischentzündungen, Zahnstein, oder Mundgeruch. Alles Wichtige dazu beantworte ich Ihnen detailliert in einem weiteren Beitrag.

Tipp: Nutzen Sie schon die Vorteile von elektrischen Zahnbürsten oder Schallzahnbürsten? Im Vergleich zu herkömmlichen Handzahnbürsten reinigen Sie Ihre Zähne noch bequemer und gründlicher.

Fluoride bieten langfristigen Schutz

Zahncreme enthält Fluoride, die Ihre Zähne schützen.

Wenn Sie keine Zahnpasta griffbereit haben, werden Sie auf die Schnelle wahrscheinlich auch keine Fluoride auftreiben können. Im Notfall darauf zu verzichten, stellt aber überhaupt kein Problem dar.

Zahnpasta mit Fluorid
Zahnpasta enthält wichtiges Fluorid, welches Ihre Zähne schützt.

Langfristig sollten Sie zur Prophylaxe (Vorbeugung) aber besser auf diesen Zusatzstoff setzten – doch wenn Sie keine Zahnpasta zur Hand haben, ist das normale Putzen trotzdem noch sehr sinnvoll.

Tabs statt Zahnpasta

Neben klassischer Zahnpasta können Sie alternativ auch Tabs verwenden:

  • Nehmen Sie einfach einen Tab in den Mund.
  • Zerkauen Sie Ihn dann.
  • Die Tablette vermischt sich dann mit dem Speichel zu einer cremigen Konsistenz.
  • Putzen Sie dann wie gewöhnlich Ihre Zähne mit der Zahnbürste.

Tipp: Vor dem Ausspülen können Sie ein paar Minuten warten, damit die Paste ihre volle Wirkung entfalten kann.

Die Hersteller versprechen durch die Kapselform eine noch bessere Wirkung, da sich Inhaltsstoffe wie Fluorid besser halten sollen.

Die Zahnputztabletten sind einfach zu Handhaben und ich finde sie vor allem auf Reisen sehr praktisch.

Sie erhalten die Tabletten mit frischem Minzgeschmack und in verschiedenen Packungsgrößen. Eine Dose mit 125 Tabs reicht für rund 2 Monate.

DENTTABS Stevia - Mint Zahnputztabletten mit Fluorid, 1er Pack (1 x 125 Stück)
DENTTABS Zahnputztabletten

Die Tabs sind ein vollständiger Ersatz für herkömmliche Zahnpasta und ideal auf Reisen.

Zahnpasta vergessen – was tun?

Wenn Ihnen die Zahncreme einmal ausgeht oder Sie sie auf Reisen vergessen, können Sie Ihre Zähne auch ohne die Pasta aus der Tube putzen.

Mit Zahncreme reinigen Sie Ihre Zähne zwar gründlicher, am wichtigsten ist jedoch noch immer das händische Putzen mit Bürste und Zahnseide.

Zähne reinigen ohne Zahnpasta
Mit Zahnseide entfernen Sie effektiv alle Essensreste.

Auch ohne Zahnpasta können Sie Speisereste entfernen und schädlichen Bakterien den Nährboden entziehen. Greifen Sie also trotzdem zur Zahnbürste, auch wenn Sie gerade keine Zahnpasta parat haben.

Hausmittel als Zahnpasta-Ersatz

Sie können auch zu Alternativen wie Backpulver (empfehle ich Ihnen nicht) oder Kokosöl (besser) mit antibakterieller Wirkung greifen.

backpulver zähneputzen
Als Zahnpasta-Ersatz ist Backpulver nicht empfehlenswert.

Allerdings stellt gewöhnliches Salz sowohl zu Hause als auch auf Reisen eine einfachere Lösung dar. Geschmacklich dürfte es zudem weit angenehmer sein als Backpulver.

Tipp: Sie können das Salz auch in Wasser auflösen und dann wie eine Mundspülung gurgeln.

Zähne mit Salz putzen

Sie haben keine Zahncreme zur Hand? Dann können Sie alternativ auch Salz benutzen.

Mit Salz erhöhen Sie den Abrieb und können dadurch Verfärbungen besser entfernen.

  • Verwenden Sie es einfach wie klassisches Zahnpulver: Eine kleine Menge Salz im Mund verteilen und losbürsten.
  • Wenn Sie empfindliches Zahnfleisch haben, sollten Sie aber vorsichtig sein: Der erhöhte Abrieb kann freigelegte Zahnhälse reizen.
Salzwasser gurgeln
Falls Sie auch keine Zahnbürste haben, können Sie Salzwasser gurgeln.

Generell sollten Sie einige Dinge beachten, wenn Sie Ihre Zähne mit Salz putzen. Zu viel Abrieb kann auch negative Wirkungen haben. Mehr dazu können Sie in den Beiträgen Aktivkohle für die Zähne und Zähneputzen mit Backpulver nachlesen.

Im Zweifel putzen Sie Ihre Zähne also besser ohne irgendwelche Hilfsmittel, bis Sie Zahnpasta nachkaufen können.

Eignet sich Aktivkohle?

Außerdem können Sie Aktivkohle als natürliche sowie pflanzliche Alternative zu herkömmlicher Zahnpasta verwenden. In Aktivkohle ist jedoch kein Fluorid enthalten.

Im Internet wird auch der dauerhafte Einsatz von natürlichen Zahncremealternativen ohne Fluoride diskutiert, doch die Wissenschaft spricht sich zum Großteil für herkömmliche Zahnpasta als Ergänzung zum Zähneputzen aus.

Ureinwohner zum Beispiel kommen zwar völlig ohne diese Hilfsmittel aus. Allerdings ist deren Ernährung nicht mit unserer zu vergleichen. In Industriestaaten wie Deutschland haben wir nämlich mit einem hohen Zuckerkonsum und verarbeiteten Lebensmitteln zu kämpfen.

Hinweis: Bekannt sind Aktivkohle oder Zahnpflegeprodukte mit Aktivkohle wie schwarze Zahnpasta vor allem zum Aufhellen der Zähne.

Sind Mundspülungen hilfreich?

Falls Sie Mundspülungen zur Hand haben, sollten Sie diese auf jeden Fall benutzen. Oftmals sind Spülungen nämlich mit Fluoriden versetzt, sodass Sie diesen Bereich zumindest ansatzweise abdecken.

Mundspülung anstelle von Zahnpasta
Keine Zahnpasta zur Hand? Putzen Sie Ihre Zähne trotzdem mit der Zahnbürste und verwenden Sie zusätzlich eine Mundspülung.

Vergessen Sie aber nicht, auch mit der Zahnbürste zu putzen.

Mundspülungen verleihen Ihnen zwar einen frischen Atem, alle Speisereste oder Belag entfernen Sie damit aber nicht. Ich empfehle Ihnen daher die Kombination aus beidem.

Fazit: Auf Zahncreme nicht verzichten

Zahnpasta stellt eine sinnvolle Ergänzung dar. Den größten Beitrag zu einer gesunden Zahnpflege leisten Sie jedoch mit dem ganz normalen, täglichen Putzen.

Zähneputzen ohne Zahnpasta
Verzichten Sie besser nicht dauerhaft auf Zahnpasta.
  • Wenn Sie in dieser Hinsicht gewissenhaft sind, schadet es überhaupt nicht, wenn Sie vereinzelt keine Zahnpasta benutzen.
  • Für den Notfall greifen Sie am besten zu den zahlreichen Hilfsmitteln, die zumindest ähnliche Abriebeigenschaften wie Zahncremes aufweisen.

Dauerhaft sollten Sie aber speziell auf das in Zahnpasta beigesetzte Fluorid nicht verzichten.

Vorsicht ist außerdem geboten, wenn Sie kälteempfindliche Zähne haben. Der Abrieb durch Salz oder Backpulver kann dann sehr unangenehm sein, da die Putzkörperchen nicht so feinkörnig sind, wie Sie es von Zahnpasten gewohnt sind.

Achten Sie einfach darauf, immer genügend Zahnpasta auf Vorrat zu haben. Das ist meiner Meinung die unkomplizierteste Lösung.

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: / 5. Gezählte Stimmen:

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.