Schnell zu einem strahlenden Lächeln: Die besten elektrischen Zahnbürsten im Test.

Gurgeln mit Salzwasser – Diese Vorteile hat das Hausmittel für die Gesundheit

Das Gurgeln mit Salzwasser hat zahlreiche Vorteile - es wirkt nicht nur antibakteriell, sondern lindert auch zahlreiche Beschwerden im Hals. Was Sie dabei beachten müssen.

Salzwasser gilt als ein bewährtes Hausmittel gegen diverse Beschwerden in Mund und Rachen.

  • Was aber ist an der vielzitierten Heilkraft von Salzwasser wirklich dran?
  • Wie wirkt die Lösung und bei welchen Beschwerden hilft sie?

In diesem Text gehe ich auf alle wichtigen Fragen ein und verrate Ihnen dabei noch ein paar Praxistipps, mit denen Sie das beste aus dem Gurgeln herausholen.

Salzwasser als Heilmittel: Was ist dran?

Jeder kennt die Situation: Es kratzt im Hals, aber die Apotheke hat schon geschlossen und es sind keine geeigneten Medikamente im Haus.

Salz ist ein bewährtes Hausmittel mit zahlreichen bewiesenen Vorteilen.

Dann der oft gehörte Tipp von Freundin oder Familienmitglied: „Du solltest sofort mit Salzwasser gurgeln, das hilft!“ Aber hilft es wirklich oder ist die Wunderwirkung von Salzwasser einfach ein hartnäckiges Gerücht?

Die gute Nachricht lautet: Salzwasser wirkt tatsächlich gegen zahlreiche Beschwerden im Hals-, Nasen-, Ohrenraum.

Nicht umsonst empfehlen zahlreiche Ärzte und Apotheker das Gurgeln mit einer salzhaltigen Lösung als erste Selbstmaßnahme bei kleineren Irritationen in Mund oder Hals.

Wie wirkt das Gurgeln mit Salzwasser?

Das Gurgeln mit Salzwasser ist also nicht nur eine Mähr, sondern hat eine nachgewiesene medizinische Wirkung.

Denn Salz verfügt über einige positive Eigenschaften, die sich für die Behandlung derartiger Beschwerden eignen. So wirkt Salz auf die Schleimhäute in Mund und Rachen:

  • antibakteriell
  • abschwellend
  • desinfizierend
  • schmerzlindernd
  • entzündungshemmend

Anders ausgedrückt, das Gurgeln mit salzhaltigem Wasser vermindert die Bakterien im Mundraum und bekämpft dadurch Entzündungen. Bei Halsschmerzen befeuchtet es außerdem die zu trockenen Schleimhäute und wirkt so Reizungen entgegen.

gurgeln mit salzwasser arzt
Ein Ersatz für eine professionelle Behandlung durch einen Arzt ist Salzwasser – wie jedes Hausmittel – natürlich nicht.

Denn eine angemessene Feuchtigkeit ist besonders wichtig für die Funktion der Mundschleimhaut: Trocknet sie zu stark aus, kann sie schädliche Keime nicht mehr gut abwehren und wird somit anfälliger für Infektionen.

Lesetipp: In diesem Artikel lesen Sie mehr über die Folgen eines trockenen Mundes.

Wogegen hilft Salzwasser-Gurgeln?

Das Gurgeln mit Salzwasser ist besonders bei Reizungen und kleineren Entzündungen im Mund-, Hals- und Rachenraum hilfreich.

Sie können die Maßnahme daher gut bei den folgenden Beschwerden einsetzen

Bei Halsschmerzen

Um eine beginnende Halsentzündung gleich „im Keim“ zu ersticken, gurgeln Sie am besten beim ersten Auftreten eines leichten Kratzens oder Juckens im Hals mit einer Salzlösung.

salzwasser gurgeln als Hausmittel
Das Gurgeln von Salzwasser lindert Symptome & beruhigt gereizte Stellen.

Als Sofortmaßnahme richtig angewendet, vermag das Gurgeln mit Salzwasser oft Schlimmeres zu verhindern.

Bei Heiserkeit

Das Salzwasser verringert Reizungen der Mundschleimhaut und Stimmbänder. Zusätzlich befeuchtet es den ausgetrockneten Mund- und Rachenraum.

Bei Husten

Hier ist es ebenfalls ganz wichtig, die Schleimhäute in Mund und Rachen feucht zu halten. Rechtzeitiges Gurgeln mit Salzwasser vermag den quälenden Hustenreiz zu mindern.

Salzwasser als Hausmittel für die Zahnpflege

Das Gurgeln eigent sich aber nicht nur zur Linderung von Grippesymtomen wie Halsschmerzen, sondern auch zur Ergänzung der eigenen Zahnpflege.

Aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften rundet das Gurgeln Ihre Zahnhygiene als zusätzliche (!) Maßnahme ab. Unter anderem kann es bei folgenden Beschwerden helfen:

Bei Zahnfleischentzündungen

Die antibakterielle Wirkung von Salz kann eine aufkeimende Zahnfleischentzündung eindämmen und bekämpfen.

Bei Mundgeruch

Mundgeruch ist ein Symptom, dem viele Ursachen zugrunde liegen können. Sehr oft sind schädliche Bakterien im Mundraum schuld an der unangenehmen Ausdünstung.

mundgeruch und salzwasser
Salzwasser hilft vor allem als regelmäßige Ergänzung gegen Mundgeruch.

In diesem Fall stellt das Gurgeln mit Salzwasser ein bewährtes Hausmittel gegen Mundgeruch dar

Für die allgemeine Mundhygiene

Abgesehen von der regelmäßigen Zahnpflege durch Zähneputzen und den Einsatz von speziellen Mundspülungen eignet sich auch Salzwasser gut für die zusätzliche Mundhygiene.

Besonders, wenn Sie unterwegs sind und keine Möglichkeit zum Zähneputzen haben, kann ein schnelles Gurgeln mit Salzwasser eine effektive und schnelle Hygienemaßnahme sein.

Wie wende ich die Gurgellösung richtig an?

Damit die Gurgellösung gut wirkt, muss deren Dosierung und Anwendung stimmen. Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, zu einer medizinischen Salzlösung zu kommen:

salzlösung selber zusammenmixen

Sie können diese entweder kaufen oder ganz leicht zuhause selbst herstellen. Hier die Vor- und Nachteile beider Varianten:

Salzlösung zum Kaufen

Einerseits erhalten Sie fertige Gurgellösungen in Apotheken und im Online-Handel*.

Das ist praktisch, wenn Sie Wert auf eine ganz exakte Dosierung legen oder gerne zusätzliche Wirk- und Inhaltstoffe in der Lösung hätten.

  • So enthalten handelsübliche Gurgelwasser gegen Mund- und Halsbeschwerden beispielsweise oft andere antiseptische Arzneimittel wie Dequaliniumchlorid.
  • Natürliche Aromen und Öle wie Pfefferminze verleihen dem Mittel einen angenehmeren Geschmack.

Salzlösung selbst herstellen

Es ist im Grunde aber kinderleicht, eine medizinische Salzlösung selbst anzurühren. Sie brauchen dafür nur:

  • Einen Teelöffel Salz
  • 250 ml lauwarmes Wasser

Hinweis: Das Wasser sollte deshalb nicht ganz kalt sein, weil Salz sich in warmem Wasser schneller löst.

Beim Salz ist es eigentlich egal, ob Sie sich für Meersalz oder Steinsalz entscheiden – beides besteht zu 98 Prozent aus Natriumchlorid.

Der einzige Unterschied besteht einem etwas höheren Mineralstoffgehalt von manchen Salzen (was fürs Gurgeln aber keinen Unterschied macht).

unterschiede salzwasser gurgeln
Die Unterschiede zwischen den einzelnen Salzen sind vernachlässigbar – vor allem beim Gurgeln.

Es muss also nicht unbedingt ein teures Spezialsalz aus dem Himalaya* sein – normales Tafelsalz erzielt die gleiche Wirkung.

  • Verrühren Sie die Mischung aus Salz und Wasser gut, bis alle Salzkristalle sich aufgelöst haben.
  • Mit dieser sogenannten Sole können Sie alle zwei bis drei Stunden ein bis zwei Minuten lang gurgeln.

Lassen Sie das Salzwasser möglichst tief in den Rachen eindringen, damit das Gemisch möglichst jede Stelle im Mund- und Hals erreicht.

Versuchen Sie dabei, die Salzsole so lange wie möglich im Rachen zu behalten, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Bei anhaltenden Beschwerden können Sie bis zu sechsmal täglich gurgeln.

Zudem enthalten gekaufte Gurgelwasser auch einen Beipackzettel, der unter anderem die korrekte Anwendung erklärt. Falls Sie diesbezüglich unsicher sind, wählen Sie diese Option.

Eignet sich Salz auch zum Zähneputzen?

Die kurze Antwort lautet:

Nur bedingt. Salz eignet sich für die gelegentliche Zahnpflege zwischendurch, ist  aufgrund seiner aggressiven Wirkung aber keinesfalls als dauerhafter Zahnpasta-Ersatz zu empfehlen.

Wenn Sie einmal keine Zahnpaste zur Hand haben, können Sie einfach einen halben Teelöffel Salz in etwas Wasser auflösen und die Zahnbürste damit benetzen.

Hoher Abrieb schadet den Zähnen

Allerdings ist bei dieser Methode Vorsicht geboten: Denn ähnlich wie Backpulver oder Aktivkohle schleifen die Salzkristalle die Zähne bei häufiger Anwendung regelrecht ab und können so den Zahnschmelz beschädigen.

  • Wenn Sie eine echte Alternative zu herkömmlichen Zahncremes suchen, sollten Sie deshalb immer auf eine Variante mit Fluoriden setzen.
  • Dieser Wirkstoff ist in den enthaltenen Dosen unbedenklich und hilft seit Jahrzehnten gegen faule Zähne durch Karies.

Es gibt auch Sole-Pasten, die zwar auch Salz als Wirkstoff enthalten, allerdings in einer unbedenklichen Form (die den Zahnschmelz schont). Außerdem sind die Naturheilmittel mit anderen milden Wirkstoffen angereichert, die die Zähne pflegen.

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen beim Gurgeln mit Salzwasser?

Das Gurgeln mit Salzwasser ist ein mildes Hausmittel ohne bekannte Nebeneffekte oder Warnhinweise.

  • Sie können es daher bedenkenlos bei kleinen Reizungen oder Entzündungen im Rachenraum anwenden. Allerdings:
  • Wenn Ihre Beschwerden sich aber nicht innerhalb von wenigen Tagen bessern oder sogar schlimmer werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Verwechseln Sie dieses Hausmittel bitte nicht mit einer professionellen Therapie, es eignet trotz der positiven Eigenschaften nur als Ergänzung.

arzt beratung
Bei ernsthaften Erkrankungen hilft nur der Arzt.

Bestehende Beschwerden wie eine schwere Grippe, Parodontose oder eine Zahnnerventzündung bekommen Sie damit meist nicht weg.

Bei schwerwiegenden Infekten oder bakteriellen Entzündungen könnte zum Beispiel eine Antibiotika-Therapie notwendig sein.

Hinweis: Ignorieren Sie ernsthafte (Zahn-)Erkrankungen nicht, sonst droht teurer Zahnersatz.

Gibt es noch andere Hausmittel für Mund und Rachen?

Wenn Ihnen der salzige Geschmack einer Sole unangenehm ist oder Sie sich einfach nicht nur auf ein Rezept verlassen möchten, dann könnten Sie noch ein paar andere Hausmittel gegen Erkältungen ausprobieren.

Salbeitee: Desinfiziert und lindert Beschwerden

Ein Klassiker bei Mund- und Halsbeschwerden ist Salbeitee: Die Blätter des echten Salbeis wirken antiviral (also gegen Viren) und desinfizierend.

Purpur Salbei
Salbei können Sie auch als Mundspülung benutzen.

Für die Teezubereitung lassen Sie einfach eine kleine Handvoll Salbeiblätter in 500 ml Wasser kurz aufkochen und lassen den Tee dann in einer geschlossenen Kanne zirka 15 Minuten lang ziehen.

Sie können mit dem Tee gurgeln oder ihn in kleinen Schlucken trinken.

Der goldene Wundersaft: Honig

Ebenfalls antibakteriell und entzündungshemmend wirkt Honig. Zudem soll Honig gewisse Hemmstoffe – sogenannte Flavonoide –  enthalten, die gegen Viren effektiv sind.

Bei Husten, Heiserkeit oder Halsschmerzen ist Tee mit Honig ein bewährtes Hausmittel.

Laut Professor Dr. Jost H. Dustmann vom Deutschen Imkerverband kann Honig aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung sogar Karies bekämpfen.

Allerdings sollten Sie nach dem Verzehr von Honig trotzdem die Zähne mit Zahnpasta putzen: denn der im Honig enthaltene Zucker kann die Zähne auch angreifen.

Zusätzliche Tipps für gesunde Zähne

Schon ein paar einfache Maßnahmen reichen aus, um das Risiko für schmerzhafte Krankheiten & teure Behandlungen deutlich zu senken.

elektrische Zahnbürsten mit Schall im Vergleich

Es gibt auch noch andere Dinge zu beachten, doch mit diesem Punkten haben Sie das wichtigste abgedeckt. Gerne könnne Sie auch noch in den weiteren Ratgebern zu richtiger Zahnpflege oder Zahnproblemen stöbern, um mehr über gesunde & weiße Zähne zu erfahren.

Fazit: Mehr als ein Mythos – Salzwasser hilft!

Die wohltuende und heilende Wirkung einer Salzwasserlösung für den Mund- und Rachenraum ist also nicht nur ein Gerücht, sondern eine medizinisch belegbare Tatsache.

Wichtig ist, dass Sie bei beginnenden Reizungen sofort mit einer Sole gurgeln und dies mehrmals täglich wiederholen.

Bei schweren Erkrankungen oder hartnäckigen Schmerzen sollten Sie aber unbedingt Ihren Arzt oder Zahnarzt aufsuchen – Hausmittel haben Ihren Platz bei kleineren Beschwerden, ersetzen aber keine schulmedizinische Behandlung.

Ich hoffe, dass dieser Artikel hilfreich für Sie war!

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: 5 / 5. Gezählte Stimmen: 8

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.