Empfehlung: Die beste elektrische Zahnbürste im ausführlichen Testvergleich finden.

Professionelle Zahnreinigung – Alles Wichtige im Überblick

Warum ist eine professionelle Zahnreinigung überhaupt sinnvoll und wie genau läuft sie ab? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen.

Regelmäßiges Zähneputzen sowie die Verwendung von Zahnseide kann die Entstehung von Plaque, Zahnstein sowie von bräunlichen Verfärbungen auf den Zähnen oft nicht vollständig verhindern.

Trotz noch so guter Mundhygiene werden bestimmte Ecken und Zahnzwischenräume schlecht oder gar nicht erreicht.

  • Das Ergebnis sind Ablagerungen von Essensresten sowie Speichel, aus denen langfristig Plaque entsteht.
  • Werden diese weichen Beläge nicht rechtzeitig entfernt, droht Parodontitis sowie Karies und nicht zuletzt Zahnverlust.

Eine regelmäßig durchgeführte professionelle Zahnreinigung (PZR) hilft laut Zahnarzt Dr. Seidel Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten und verlängert die Haltbarkeit von Kronen, Provisorien und Brücken.

Des Weiteren gibt es einen großen ästhetischen Aspekt:

  • Unschöne Verfärbungen verschwinden, die Zähne wirken deutlich weißer und glänzender.
  • Eine Zahnreinigung ist also nicht nur sinnvoll für die Gesundheit, sondern verbessert auch Ihr Aussehen.

Was genau ist eine PZR, und wie läuft sie ab?

Der Zahnarzt – oder eine speziell für die professionelle Zahnreinigung ausgebildete zahnärztliche Hilfskraft – führt die Reinigung Ihrer  Zähne und des Zahnfleisches mithilfe spezieller Instrumente durch.

Bei der PZR werden weiche (Plaque) sowie harte (Zahnstein) Beläge und Zahnverfärbungen in einer Sitzung entfernt.

Meistens läuft die Behandlung in 5 Schritten ab.

Zähne reinigen beim Zahnarzt

1. Behandlungsschritt – Die Untersuchung

Bevor eine PZR durchgeführt wird, untersucht der Zahnarzt im 1. Schritt Zähne sowie Zahnfleisch und ermittelt problematische Stellen. Dabei kann es sich um kariöse schlechte Zähne, Zahnstein, Plaque und blutendes Zahnfleisch handeln.

2. Behandlungsschritt – Tipps zur Mundhygiene

Im zweiten Schritt bespricht der Zahnarzt bzw. die Zahnarzthelferin mit dem Patienten die Ergebnisse seiner Ermittlungen und gibt hilfreiche Tipps zur richtigen Zahnpflege.

3. Behandlungsschritt – Die Reinigung

Der nächste Schritt beinhaltet die eigentliche Reinigung des Gebisses. Dabei werden weiche Beläge meistens mit einem Ultraschallgerät entfernt.

  • Für Zahnstein nutzt der Experte Scaler und Küretten. Bei Verfärbungen auf den Zähnen, die häufig durch Nikotin, Wein, Tee oder Kaffee entstehen, kommen Pulverstrahlgeräte zum Einsatz.
  • Dieses Verfahren wird mit Druckluft durchgeführt, sodass beim Aufsprühen des Gemischs auf feinen Pulverpartikeln (z. B. Salz oder Sand) und Wasser Beläge und Verfärbungen effektiv beseitigt werden.

Anschließend erfolgt eine Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide und bei größeren Abständen zwischen den Zähnen mit kleinen Interdentalbürstchen.

4. Behandlungsschritt – Politur

Im vierten Schritt werden die Zähne poliert. Dazu trägt der Experte Polierpaste mit rotierenden Bürsten auf die Zähne auf.

Die darin enthaltenen Schleifpartikel entfernen alle restlichen Beläge und bringen den natürlichen Farbton der Zähne zurück.

Fluorid schützt die zähne

Fluorid schützt gegen Karies und findet auch in Zahnpasta Verwendung. Nach der professionellen Reinigung kommt es höher konzentriert zum Einsatz.

Das beigefügte Fluorid dient außerdem der Härtung des Zahnschmelzes. Polierte Zähne weisen eine glatte Oberfläche auf, die es dem Zahnbelag in Zukunft erschwert, sich neu anzusiedeln.

Die Zähne bleiben also länger weiß. Eine teure & aufwendige Zahnaufhellung ist dann oft gar nicht mehr nötig.

5. Behandlungsschritt – Versiegelung

Als letzter Schritt folgt die Versiegelung der Zähne. Mit Pinsel oder Watte werden Lacke bzw. Gele, die Fluor enthalten, aufgetragen. Das dient der Aushärtung des Zahnschmelzes und schützt die Zahnoberfläche vor Karies- und Plaquebakterien.

Hinweis: Manchmal entfällt einer der aufgeführten Schritte, wenn die individuelle Zahnsituation es zulässt, oder die Tipps zur richtigen Mundhygiene erfolgen am Schluss der Behandlung.

Letztendlich läuft eine professionelle Zahnreinigung aber im Wesentlichen bei jedem Zahnarzt gleich ab.

Wie viel Zeit benötigt eine professionelle Zahnreinigung?

Die Behandlungsdauer hängt vom Zustand der Zähne ab. In der Regel müssen Sie 45 Minuten einplanen. Bei größeren Problemstellen benötigt der Zahnarzt auch schon einmal eine Stunde oder länger für die PZR.

Warum eine PZR sinnvoll ist

Es ist unmöglich Verfärbungen, Zahnstein und Plaque in den hintersten Ecken mit der Zahnbürste bzw. mit Zahnseide zu entfernen.

Deswegen macht es Sinn, zweimal jährlich eine PZR fachmännisch durchführen zu lassen. Insbesondere Patienten, die bereits an Parodontitis leiden, sollten diese Gelegenheit wahrnehmen, um ihre Zähne vor drohendem Verlust zu schützen.

  • Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass kranke Zähne im Körper verheerende Schäden anrichten können. Durch regelmäßige professionelle Zahnreinigungen verringert sich das Risiko für Zahnerkrankungen enorm.
  • Träger von Brücken und Kronen profitieren ebenfalls von einer PZR, da sich an diesen Stellen gerne Beläge absetzen, die schwer zu entfernen sind.

In der Schwangerschaft wird das Zahnfleisch durch die ausgeschütteten Hormone gelockert und stärker durchblutet.

Es ist nun empfindlicher und blutet schneller, was es auch aufnahmefähiger für Bakterien macht, die Parodontitis verursachen.

Deshalb empfiehlt sich eine PZR auch bei Schwangeren besonders.

Risiken & Kosten einer Zahnreinigung

Eine PZR gehört zu den Routineeingriffen eines jeden Zahnarztes und gilt normalerweise als recht sicher.

feiner sandstrahl entfernt verfärbungen

Beim Puvlerstrahlen schleift ein sanfter Strahl aus Sand & Wasser Unreinheiten von den Zähnen. Mit gesunden Zähnen müssen Sie dadurch keine Beschwerden fürchten.

Dennoch kann es vorkommen, dass bei unsachgemäßer Durchführung das Zahnfleisch extrem gereizt oder gar verletzt werden kann.

  • Außerdem wird durch die Pulverstrahlgeräte die Oberfläche der Zähne leicht angeraut, also Vorsicht bei freiliegenden Zahnhälsen.
  • Einen weiteren Nachteil stellen die Kosten in Höhe von 45 bis 150 Euro für eine Behandlung dar, sie variieren je nach Aufwand.

Meistens müssen diese aus eigener Tasche entrichtet werden, da die Krankenkassen diese nur gelegentlich ganz übernehmen.

Einige Tipps für Ihren nächsten Routinebesuch

Im Vorfeld einer Zahnreinigung sollten auf jeden Fall folgende Dinge mit dem Zahnarzt besprochen werden, damit unangenehme Nebenwirkungen unterbleiben:

1. Sind Sie Träger eines Herzschrittmachers oder künstlicher Herzklappen?

Zum einen dürfen dann keine Pulverstrahl- und Ultraschallgeräte eingesetzt werden, da ansonsten die Funktion des Herzschrittmachers beeinträchtigt werden könnte.

Zum anderen könnte der Arzt vorab prophylaktisch ein Antibiotikum verabreichen, um gefährliche Infektionen durch Keime, die durch verletztes Zahnfleisch in den Blutkreislauf gewandert sind, zu vermeiden.

2. Nehmen Sie blutverdünnende Mittel ein?

Eventuell blutet Ihr Zahnfleisch bei kleineren Verletzungen unverhältnismäßig lange.

Macht eine professionelle Zahnreinigung im Kindesalter Sinn?

Kinder leiden eher selten unter Zahnstein, sind aber von weichen Belägen betroffen.

Gerade die Kleinen führen die Mundhygiene oft nicht so durch, wie sie eigentlich stattfinden sollte (besonders frisch nach dem Zahnen).

Deswegen bietet sich eine PZR in abgespeckter Version auch bei Kindern an. Hier sind die Krankenkassen großzügig und übernehmen bei den sechs- bis achtzehnjährigen sogar 2 x jährlich die Kosten für eine reduzierte Variante der PZR.

Dabei erfolgt nicht nur die Zahnreinigung inkl. Fluoridierung, sondern auch eine Kontrolle der Zahnpflege. Meistens gibt es dabei Tipps zur richtigen Mundhygiene, damit die Zähne Ihres Kindes so gesund wie möglich bleiben.

Fazit

Wer ein strahlend schönes Lächeln mit gesunden und ästhetischen Zähnen erhalten möchte, dem sollte die tägliche Mundhygiene (am besten mit elektrischer Zahnbürste & Zahnseide) sehr wichtig sein.

Zweimal im Jahr macht außerdem eine professionelle Zahnreinigung Sinn, da bestimmte Zahnbereiche selbst bei gründlichem Putzen nur schlecht zu erreichen sind.

Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel wurden in Zusammenarbeit mit Zahnarzt Dr. Seidel aus Berlin erstellt.

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: / 5. Gezählte Stimmen:

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.