Oral-B iO 9 im Test

Mit der iO 9 bringt Oral-B einige der spannendsten Neuerungen der letzten Jahre auf den Markt. In diesem Testbericht lesen Sie, wie sehr die iO die Putztechnik verbessert - und wo sie noch Schwächen hat.

Es kommt nicht oft vor, dass eine neue Zahnbürste etwas wirklich neu macht…

… umso mehr habe ich mich darauf gefreut, die Oral-B iO zu testen.

Der Hersteller verspricht spannende Features wie einen eigenen KI-Assistenten, der Ihr Putzverhalten per 3D-Analyse bewertet (und Ihnen unter die Arme greifen soll).

Neuerungen wie ein leiserer Motor und sanfteres Putzen klingen dagegen schon fast wie eine Nebensache, sind mir während des Testzeitraums aber trotzdem positiv aufgefallen.

Aber der Reihe nach.

In diesem Erfahrungsbericht lesen Sie alles wichtige zum neuen Spitzenmodell – inkl. einem umfassenden Vergleich der verschiedenen Versionen:

Überblick zu den Varianten: Oral-B iO 7 vs  iO 8 vs iO 9

Eine Anmerkung zu Beginn:

Erfahrungsgemäß bringt Oral-B immer wieder neue Pakete auf den Markt, die sich aber meistens nur in Sachen Zubehör unterscheiden (dann gibt es z.B. 1 statt 2 mitgelieferter Bürstenköpfe).

Die folgenden Unterschiede gelten für die Zahnbürsten selbst und werden sich auch in Zukunft nicht ändern.

So unterscheiden sich die iO Zahnbürsten

Oral-B iO 7 vs iO 8 vs iO 9

Die Oral-B iO 7*  bietet 5 Putzeinstellungen – die reichen für die meisten Menschen meiner Meinung nach vollkommen aus. Im Gegensatz zu den größeren Modellen müssen Sie auf ein Farbdisplay verzichten (es bietet die gleichen Funktionen, ist aber nur schwarz-weiß).

Die iO 8* verfügt über einen zusätzlichen Super Sensitive Putzmodus, der für sehr empfindliche Zähne gedacht ist. Falls Sie über empfindliches Zahnfleisch verfügen, kann diese Putzeinstellung nützlich sein. Außerdem gibt es nun ein Farbdisplay an der Vorderseite der Zahnbürste. Es gibt außerdem eine exklusive Farbe, nämlich Violet Ametrine.

Falls Sie aber ohnehin schon so viel Geld ausgeben, macht meiner Meinung nach ein Upgrade aus Spitzenmodell Sinn, weil Sie mit diesem Schritt sehr viele zusätzliche Features bekommen:

Die iO 9* bietet eine 3D-Positionserkennung, die Ihre Putztechnik mit einer künstlichen KI genau unter die Lupe nimmt und Verbesserungsvorschläge gibt – sehr nützlich, um Schwächen bei der Zahnhygiene zu erkennen.

Außerdem gibt es ein Reise-Case, mit dem Sie Ihre Zahnbürste laden können – sehr praktisch für unterwegs.

Als weiteren Bonus verfügt die Topvariante auch noch über einen Zungenreinigungsmodus, der gegen Mundgeruch & Bakterienablagerungen helfen soll. Eine nette Ergänzung, aber kein Muss.

Meine Empfehlung: Greifen Sie zur iO 7 oder iO 9

Wenn Sie Extras wie die 3D-Analyse & das Reise-Etui nicht benötigen, dann bietet die iO 7 im Grunde alles, was Sie für gesunde Zähne benötigen.

Vielleicht finden Sie aber auch die Vorgänger Genius oder Genius X billig im Abverkauf, die sogar noch ein bisschen mehr zu einem ähnlichen Preis bieten.

Die iO 8 würde ich überspringen und gleich zur vollausgestatteten Variante greifen – hier bekommen Sie einfach mehr fürs Geld.

Die iO 9 ist die derzeit beste Zahnbürste von Oral-B

Oral-B iO9
97 / 100 Wertung
Reinigung & Putzmodi100
Verarbeitung & Haltbarkeit95
Zubehör & Extras97
Gesamtfazit
Die iO 9 bietet durch ihre Magnettechnologie perfekte Putzergebnisse. Zusätzlich gibt es viele nützliche Extras, die Ihre Mundhygiene gezielt zu verbessern. Wenn Geld keine Rolle spielt, bekommen Sie hier eine sehr fortschrittliche Zahnbürste für gesunde Zähne.

Falls Geld keine Rolle spielt, dann bekommen Sie hier tolle Features wie die Positionserkennung, die App als Zahnpflege-Coach und Putzmodi für jede Gelegenheit.

Der folgende Text bezieht sich auf das Spitzenmodell, hier finden Sie außerdem einen Test zur Oral-B iO 8.

Design & Bedienung

Im Vergleich zum Vorgänger, der Oral-B Genius,  gefällt mir das Design klar besser.

Oral-B iO 9 Lieferumfang

Die Zahnbürste sieht nicht nur schlanker aus, sondern alles wirkt deutlich aufgeräumter.

  • Statt zig Tasten & verschiedener Icons besteht die Vorderseite der iO nur aus 2 Knöpfen (und dem kleinen Farbdisplay, auf das ich später noch genauer eingehe).
  • Mit dem Ein-Aus-Knopf schalten sie die Bürste ein und mit dem Knopf unten wechseln Sie schnell zwischen den einzelnen Putzmodi umher.

Sobald Sie die iO 9 aktivieren, beginnt auch der Smartring in einstellbaren Farben zu leuchten, was besonders in dunklen Badezimmern ein echter Hingucker ist.

Die Zahnbürste liegt zudem gut in der Hand und auch mit nassen Fingern rutscht hier nichts. Alles fühlt sich wertig an.

Insgesamt ist das neue Design ein deutlicher Schritt nach vorne – die iO sieht edler aus als jedes andere Modell von Oral-B. Viel wichtiger als irgendwelche Äußerlichkeiten ist jedoch die Putzleistung.

Das bringt die neue Magnettechnologie beim Putzen

Die laut Oral-B größte Neuerung stellt der generalüberholte Motor der iO dar. Statt einem mechanischen Antrieb sollen jetzt Magneten für gründliches & leiseres Putzen sorgen.

Vor allem der letzte Punkt hat mich interessiert, weil die meisten Oral-B Zahnbürsten deutlich hörbar sind… gibt es hier also eine Revolution beim Putzen?

Leiser, aber immer noch hörbar

Zuerst die gute Nachricht: Ja, sowohl iO 8 als auch iO 9 sind hörbar leiser als sämtliche anderen Modelle des Herstellers. Hier hat Oral-B deutliche Fortschritte gemacht, die vor allem im direkten Vergleich ausfallen.

Wirklich flüsterleise sind die neuen Modelle aber immer noch nicht. Wenn Sie in diesem Bereich sensibel sind und z.B. Ihren schlafenden Partner nicht aufwecken wollen, dann wird Sie die iO hier nicht vollständig überzeugen.

Oral-B iO 9 Testbericht zur Putzleistung
Die Oral-B iO putzt leiser, aber immer noch hörbar.

Trotz aller Verbesserungen müssen Sie also ein paar Kompromisse eingehen. Das ist aber ein Problem fast aller Zahnbürsten (irgendwoher muss die Power für saubere Zähne schließlich kommen). Ich bin zufrieden, die Entwicklung geht in die richtige Richtung.

Putzt spürbar sanfter

Ein weiterer Vorteil des neuen Antriebs stellt das Putzerlebnis selbst dar. Dank der Magneten rüttelt der Bürstenkopf deutlich weniger im Mund umher und fühlt sich angenehm sanft an.

  • Die Borsten gleiten mühelos über die Zähne und entfernen sämtlichen Plaque & Ablagerungen.
  • Das Putzen gelingt spürbar sanfter als bei den meisten anderen Modellen, hier bringt die Magnet-Technologie wirkliche Vorteile.

Natürlich sorgen auch günstigere Zahnbürsten für saubere Zähne – mit der Oral-B iO läuft das Putzen aber noch einen Tick komfortabler ab.

7 verfügbare Putzmodi

Über zwei Knöpfe am Handstück können Sie einfach die verschiedenen Funktionen der iO8 abrufen. Das Farbdisplay (siehe unten) hilft dabei zu erkennen, welches Putzprogramm eingestellt ist.

Die iO 9 bietet 7 verschiedene Putzprogramme, hier eine Übersicht:

  • Tägliche Reinigung: Wie schon der Name nahelegt ist dies das normale Putzprogramm.
  • Sensitiv: Bei empfindlichem Zahnfleisch können Sie auf das sanftere Sensitiv Programm wechseln. Die Putz-Leistung nimmt dabei spürbar ab.
  • Aufhellen: Dieses Programm ist für die langfristige Aufhellung von Zähnen gedacht. Insbesondere bei Flecken oder starken Zahnbelag hilft es, die Zahnflächen zu polieren. Oft funktionieren Aufhell-Programme am besten mit speziellen Bürstenköpfen.
  • Zahnfleischschutz: Ein langsameres Programm, welches besonders sanft zum Zahnfleisch ist.
  • Intensiv: Das Intensiv-Putzprogramm der iO8, schneller als das tägliche Reinigungsprogramm.
  • Super-Sensitiv: Dieses Programm ist noch schonender als das Sensitiv Programm. Damit können Sie Ihre Zähne auch dann putzen, wenn Sie aktuell unter Zahnfleischbeschwerden leiden.

Exklusiv verfügt die iO 9 über eine Zungenreinigung, mit der Sie mundgeruchsverursachende Bakterien & Keime von der Zunge fegen. Das ist ein netter Zusatz, den ich ab & an gerne nutze.

Die iO 9 merkt sich immer die letzte Programm-Einstellung und legt dann auch nach dem nächsten Einschalten wieder mit dem zuletzt benutzten Putzmodus los.

Fazit zum neuen Antrieb

Die Magneten stellen eine klare Verbesserung dar, denn sie putzen sowohl leiser als auch effizienter (rütteln also merklich weniger als frühere Modelle).

Das fällt jedoch nur im direkten Vergleich auf – die Vorgänger schlagen sich hier kaum schlechter. Insgesamt ist der neue Antrieb also eher Evolution als Revolution.

Zusammengefasst: Für sich genommen sind sowohl iO 8 als auch iO 9 die derzeit gründlichsten Zahnbürsten von Oral-B, hier gibt es nichts zu meckern.

Ihre großen Stärken spielen die beiden Zahnbürsten ohnehin erst mit den sonstigen neuen Features aus:

Ein Farbdisplay hilft bei der Zahnpflege

Eine der interessantesten Neuerungen ist das verbaute Farbdisplay auf der Vorderseite der Zahnbürste.

iO 8 und 9 Farbdisplay
Das nützliche Farbdisplay gibt es ab der iO 8 (die kleinere iO 7 muss mit Schwarzweiß Vorlieb nehmen).

Je nach ausgewählter Einstellung zeigt es Ihnen nützliche Infos wie den Akkustand, den aktuellen Putzmodus oder die verbleibende Timer-Zeit an.

Im Alltag hat sich dieses kleine Display als sehr hilfreiche Verbesserung herausgestellt, die mir mittlerweile bei billigeren Zahnbürsten abgeht.

Sie behalten dadurch alle wichtigen Informationen jederzeit im Blick – bei den Vorgängermodellen haben Sie dazu noch ein Smartphone benötigt, was oft umständlich war (ich habe die App z.B. nur vereinzelt benutzt, weil ich morgens häufig keine Zeit für Handyspielereien hatte).

Das entfällt nun, weil die Zahnbürste z.B. nach dem Putzen mit einem Smiley zeigt, ob Sie alles richtig gemacht haben. Falls Sie in Eile sind, dann sehen sie ganz ohne App, wie lange sie noch putzen sollten.

Solche kleinen Erinnerungen sind für mich nach dem Test mit der iO 9 unverzichtbar geworden – denn sie helfen dabei, die richtige Putztechnik einzuhalten.

Gibt es Verbesserungspotenzial?

Das Farbdisplay ist nicht das größte und besitzt auch keine Touch-Funktion (Sie bedienen die Bürste ausschließlich mit den Knöpfen oder der App). Das halte ich für eine gute Wahl, das eine Touch-Bedienung in feuchten Badezimmer ohnehin sehr fehleranfällig wäre.

Alles in allem möchte ich das kleine Display nicht mehr missen und hoffe, dass Oral-B hier zukünftig noch mehr Features einbaut.

Momentan gibt es wie gesagt nur das wichtigste zu sehen – für alle anderen Infos müssen Sie die App bemühen.

Eine App als Zahnarzt-Ersatz?

In der gratis erhältlichen App laufen sämtliche wichtigen Infos zusammen.

Oral-B iO App
Die App bringt wirklich etwas – jedenfalls, solange Sie regelmäßig damit putzen.

Hier sehen Sie dank der eingebauten Positionserkennung jederzeit, welchen Bereich Ihrer Zähne Sie gerade putzen.

  • Und noch wichtiger: die 3D Analyse zeigt Ihnen ganz genau, ob Sie mit der richtigen Technik putzen.
  • Sie erinnert an den richtigen Druck, weist darauf hin, ob Sie z.B. die linken oberen Backenzähne vergessen haben usw.

Die App wird zudem laufend verbessert und verfügt über einige hilfreiche Features:

Wenn Sie – wie ich – im stressigen Alltag manchmal kleine Fehler machen (z.B. in Eile 20 Sekunden zu früh mit dem Putzen aufhören), dann sehen Sie das ganz klar in der App.

Auch bei anderen Dingen wie den rechtzeitigen Austausch der Bürstenköpfe (keine Geldmacherei, sondern Vorbeugung von Keimbefall) hilft die Oral-B App.

Nicht zuletzt gibt es Medaillen und Punktewertungen zu sammeln – speziell für Kinder kann so ein spielerischer Zugang motivierend sein.

Information-Overkill & Alltagstauglichkeit

Mir persönlich zeigt die App schon fast zu viel auf einmal und es ist nicht leicht, den Überblick über die ganzen verschiedenen Funktionen zu behalten.

Außerdem stellt sich die Frage nach dem Datenschutz – Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass die gesammelten Daten möglicherweise an Dritte weitergereicht werden können (die Geschäftsbedingungen einer App können sich jederzeit ändern).

Mein größter Kritikpunkt ist jedoch die Notwendigkeit eines Smartphones selbst. Manchmal ist es einfach unnötig kompliziert, morgens nach dem Handy zu suchen, wenn man einfach nur die Zähne putzen will.

Für mich persönlich ist das der Hauptgrund Nr. 1, warum ich das Farbdisplay vorziehe und mir wünsche, dass ich dort in Zukunft noch mehr Infos einsehen kann. Es ist einfach bequemer und weniger aufwendig.

mit der oral b app putzen
Zumindest für mich ist das Putzen mit dem Handy auf Dauer so umständlich, wie es auf diesem Bild aussieht. Ich bevorzuge das neue Farbdisplay der iO-Zahnbürsten.

Auf der anderen Seite finde ich diesen persönlichen Zahnpflege-Coach auf dem Handy sehr gut gemacht und bin mir sicher, dass diese Technikspielereien die Zahnhygiene spürbar verbessern können – wenn Sie für dafür empfänglich sind.

Hier hilft nur ausprobieren.

Andrucksensor

Eines der wichtigsten Austattungsmerkmale einer elektrischen Zahnbürste ist die Andruckkontrolle. Sie bewahrt vor falscher Putztechnik und schützt das Zahnfleisch – ein unverzichtbares Feature, auf das Sie beim Kauf auf jeden Fall Wert legen sollten.

Die iO-Zahnbürsten warnen Sie gleich mehrfach: in der App erscheint ein rotes Licht, sobald sie zu fest andrücken. Die Zahnbürste selbst macht mit dem Smart-Ring auf den passenden Druck aufmerksam:

  • Er leuchtet in der eingestellten Grundfarbe, wenn Sie kaum andrücken.
  • Er leuchtet grün, wenn Sie genau richtig putzen.
  • Er leuchtet rot, wenn Sie zu fest draufdrücken.

Das ist sehr hilfreich und im Grunde kaum zu übersehen. Es gibt jedoch auch ein paar kleine Kritikpunkte, die mir beim Testen aufgefallen sind:

Leider zeigt die App nur zu starken Druck an, aber nicht zu geringen (hier müssen Sie auf das grüne Licht des Smart-Ring gucken).

Außerdem verändert die Andruckkontrolle die Lautstärke bzw. die Vibrationen nicht – bei den Vorgänger-Modellen war das noch der Fall und Sie haben immer gespürt, wann etwas nicht stimmt. Aus irgendeinem Grund verfügen die Bürstenköpfe nicht mehr über diese Funktion.

Das bringt mich auch zu einem anderen Nachteil der iO Reihe.

Neue iO Bürstenköpfe nötig

Die Zahnbürsten sind nur mit speziellen Bürstenköpfen kompatibel – die bisherigen Varianten funktionieren leider nicht mit ihnen.

Oral-B iO Bürstenköpfe
Die Bürstenköpfe sind außerdem in verschiedenen Farben erhältlich.

Das finde ich sehr schade, denn die Auswahl an herkömmlichen Oral-B Bürstenköpfen ist deutlich größer und es gibt Varianten für sensible Zähne, für Zahnspangen usw.

Zumindest kurz nach Erscheinen gibt es deutlich weniger iO Bürstenköpfe.

Höhere Folgekosten

Ein weiterer Kritikpunkt: die neuen Bürstenköpfe sind deutlich teurer als bisher und verursachen höhere Kosten. Momentan kosten sie bis zu 3x so viel wie die herkömmlichen Varianten.

Sie sind zwar immer noch deutlich billiger als teure Besuche beim Zahnarzt, aber 40-50€ im Jahr für Ersatzköpfe sind gefühlt zu hoch. Hoffentlich fällt der Preis noch etwas.

Hier geht’s zur Standardvariante:

Angebot Oral-B iO Bürstenköpfe
Dieses Pack mit vier Bürstenköpfe bietet eine vergleichsweise günstige Art der Bürstenkopf-Erneuerung.

Spezielle, schonende Bürstenköpfe für die iO Zahnbürsten tragen den Namen Gentle Care. Diese sind jedoch noch teurer als die normalen Bürstenköpfe.

Oral-B iO Gentle Care Bürstenköpfe
Schonende Bürstenköpfe für die iO Zahnbürsten von Oral-B.

Wenn Sie darüber nachdenken, sich eine iO8 Zahnbürste zuzulegen, sollten Sie die Folgekosten in Ihrer Planung immer mitberechnen. Spätestens alle drei Monate sollten Sie den Bürstenkopf Ihrer iO8 auswechseln.

6 Wochen Akkulaufzeit & schnelles Laden

Ein starker Akku ist immens wichtig, denn er sorgt dafür, dass Sie jederzeit mit voller Power putzen können.

Die Zeiten von lahmen NiMh-Akkus, die Sie immer vollständig entladen mussten, sind zum Glück lange vorbei.

Neuere Oral-B Bürsten verfügen über moderne Akkus, die auch mit 20% Ladestand noch genügend Kraft für saubere Zähne liefern… und die iO-Reihe legt sogar noch einen drauf:

  • Sie liegen mit 4-6 Wochen Laufzeit im absoluten Spitzenfeld aller Markenhersteller. Keine Zahnbürste von Sonicare kommt an die iO heran, die meisten müssen nach der Hälfte der Zeit an den Stecker.
  • Sie können die Oral-B iO 9 also bedenkenlos auf lange Urlaube mitnehmen und müssen sich nicht um leere Akkus sorgen oder nichtpassende Anschlüsse sorgen (das Ladekabel kann nämlich zuhause bleiben).

Und falls Sie doch einmal Laden müssen, dann ist der Akku in nur 3-4 Stunden voll. Im Vergleich zu den Vorgängern (12-24h) ist das eine deutliche Verbesserung!

Ein edles Ladegerät

Im Lieferumfang ist außerdem ein schickes Induktionsladegerät dabei, das die Zahnbürste mittels Magnetkraft in Position hält.

Das sieht edel aus – und gefällt mir wegen der Stabilität deutlich besser als die manchmal wackeligen Ladestationen billigerer Bürsten.

Insgesamt hat mich die iO 9 in Sachen Akkuleistung rundum begeistert.

Sonstige Ausstattung

Die iO 9 verfügt wie eingangs erwähnt über ein Travel-Case, in dem Sie die Bürste auch gleich laden können. Angesichts des starken Akkus wäre das für die meisten Reisen gar nicht nötig, aber ein nettes Extra ist das dennoch.

Leider passt nur 1 Bürstenkopf ins Etui. Bei den Vorgängern waren es noch 2, was ich gerne genutzt habe (um z.B. einen Whitening-Kopf & einen Sensitiv-Kopf mitzunehmen). Dafür fällt das Case nun etwas kompakter aus als die Prügel der Genius.

Im von mir getesteten Paket gibt es außerdem keinen Smartphone-Halter. Mir macht das nichts aus, aber wer häufig die App benützt, für den kann das eine sinnvolle Anschaffung sein. Der Halter wird aber sicher als kaufbares Zubehörteil zu finden sein.

Fazit zur Oral-B iO 9

Die Oral-B iO 9 ist ein rundum gelungene Zahnbürste und bringt einige einzigartige Funktionen mit.

Sie ist das bisher beste Modell des Herstellers und besitzt keine wirklichen Schwächen:

  1. Die Putzleistung ist exzellent und mit 7 verfügbaren Einstellungen ist für jeden etwas dabei.
  2. Features wie die 3D-Analyse oder das Farbdisplay helfen bei der Einhaltung einer perfekten Reinigungshygiene.
  3. Die Verarbeitung ist hochwertig und auch die inneren Werte stimmen: der Akku hält lange durch und der neue Antrieb ist leise & gründlich.

Ist die iO 9 also die perfekte Zahnbürste? Wenn Sie die ganzen Funktionen regelmäßig nutzen, dann auf jeden Fall.

Beim ersten Blick auf die Verpackung klang für mich vieles wie eine nette Spielerei – aber ehrlich gesagt hatte ich so meine Zweifel, ob das wirklich alles nötig ist.

Nach einigen Wochen mit der iO 9 möchte ich viele Features nicht mehr hergeben

Ja, ich nutze vielleicht nicht alle täglich…

…aber Dinge wie das praktische Farbdisplay oder die Möglichkeit, mit der App ganz genau beim Putzen hinzusehen, vermisse ich nun doch bei anderen Zahnbürsten.

Das Gesamtpaket ist wirklich sehr stimmig und ich würde die iO 9 allen ans Herz legen, die in die eigene Zahngesundheit investieren wollen.

Zum momentanen Preis von über 200€ kann ich sie aber nicht bedenkenlos empfehlen, denn es gibt bereits für weniger als die Hälfte des Geldes brauchbare elektrische Zahnbürsten wie die Oral-B Pro 2000.

Natürlich müssen sie dort auf zahlreiche Extras verzichten und einige Kompromisse eingehen (nur 2 Putzmodi, nur 10 Tage Akku)… aber im Grunde sorgt auch diese Bürste für gesunde Zähne.

Momentan bekommen Sie auch die Vorgängermodelle (Genius und Genius X) zum günstigen Preis – ganz können die nicht mit den ganzen Verbesserungen der iO mithalten, aber sie sind preiswerter.

Wann zur iO 9 greifen?

Für die meisten Leser empfehle ich: Sollten Sie die Zahnbürste günstig im Angebot für um die 150€ sehen, dann schlagen Sie auf jeden Fall zu – ein besseres Gesamtpaket werden Sie in dieser Preisklasse kaum finden.

Wenn Geld für die Gesundheit ohnehin keine Rolle spielt und Sie auf eine umfassende Zahnpflege Wert legen, dann führt meiner Meinung nach kein Weg an der Oral-B iO 9 vorbei und Sie können schon heute zugreifen.

Sie macht es so einfach, zu einem strahlenden Lächeln zu gelangen und ist momentan konkurrenzlos gut.

Ähnliche Beiträge

Diamond Smile