Riss im Zahn

So erkennen Sie einen Riss im Zahn. Alle wichtigen Schritte zur Behandlung & Maßnahmen zur Vorbeugung.

Ein Riss im Zahn kann viele Ursachen (und Folgen für die Gesundheit) haben

Das Risiko hängt dabei vor allem von der Art des Risses, der Größe und der Position ab.

Es kann sich um einen Riss direkt im Zahn, in einer Füllung oder auch um (mikroskopisch kleine) Risse im Zahnschmelz handeln – letztere sind meist völlig natürlich und treten vor allem im Alter häufig auf.

Ich werde Ihnen die Unterschiede, Ursachen und Folgen erklären, damit Sie richtig handeln und teure Besuche beim Zahnarzt vermeiden können.

Diese Arten von Rissen gibt es

Bei einem unglücklichen Sturz oder Unfall, bei dem Sie mit den Zähnen gegen eine harte Oberfläche stoßen, können Sie einen Riss im Zahn erleiden.

abgebrochener zahn symptome

  • So ein Riss ähnelt einem Knochenbruch und schwächt den Zahn – mit der Zeit kann der Riss sich vergrößern oder Teile des Zahns herausbrechen.
  • Auch bei einer falschen Verwendung der Werkzeuge zur Zahnbehandlung können Risse im Zahn entstehen.

Risse im Zahnschmelz entstehen hauptsächlich dadurch, dass säurehaltige Nahrungsmittel den Zahnschmelz angreifen. Auch wenn Sie mit den Zähnen knirschen, entstehen so kleinere Risse im Zahnschmelz durch die Belastung. Außerdem kann falsches Zähneputzen die äußere Schutzschicht beschädigen.

Risse in Zahnfüllungen entstehen vor allem durch Materialermüdung. Auch wenn Sie das Material nach dem Einsetzen zu früh beanspruchen, kann es hier zu Rissen kommen, die Sie von Ihrem Zahnarzt professionell behandeln lassen müssen.

Mögliche Folgen einer Zahn-Infraktur

Eine Zahn-Infraktur (das Fachwort für den Riss) kann je nach Schwere bis zum Zahnverlust führen. Wenn Sie einen Riss im Zahn haben, dann machen Sie umgehend einen Termin mit Ihrem Zahnarzt.

zahnarzt riss im zahn
In den meisten Fällen ist eine professionelle Behandlung nötig, um schlimmere Schäden zu vermeiden.

Er wird den Zahn genau untersuchen und die richtige Behandlung für Ihre Situation wählen. Es gibt viele Faktoren, die dabei von Entscheidung sind, wie schwer eine Verletzung des Zahns ist:

  • Art und Größe des Risses
  • Die Eindringtiefe
  • Welcher Zahn betroffen ist
  • Ob der Zahn durch andere Probleme wie Karies geschwächt ist

Zahnschmerzen sind übrigens nicht immer ein Symptom – kleinere Risse können so oft unbemerkt bleiben.

Aber wenn der Schaden tief in den Zahn reicht und unter Umständen den Weg bis in den Wurzelkanal freilegt, dann können starke Zahnschmerzen die Folge sein, welche nur Ihr Zahnarzt unter Kontrolle kriegen kann (mit einer Wurzelbehandlung).

aufbau eines zahn

Da Sie Ihren Zahnschmelz entgegen häufiger Behauptungen aber nicht wieder aufbauen können, sollten Sie dem Verlust so gut es geht vorbeugen. So sollten Sie säurehaltige Nahrungsmittel, wie Fruchtsäfte nur in Maßen konsumieren.

Hinweis: Oftmals hört man, dass man bei Zahnschmerzen eine Aspirin-Tablette auf das Zahnfleisch auflegen soll, damit diese einwirkt und die Schmerzen beseitigt.

Das ist aber nicht nur falsch, sondern auch gefährlich. Denn Aspirin enthält Säure (Acetylsalicylsäure), die Ihr Zahnfleisch verätzen und Ihren Zahnschmelz stark schädigen kann. Sie sollten daher bei Zahnschmerzen Ihren Zahnarzt aufsuchen, denn es ist besser, die Ursache zu behandeln, als die Symptome.

Generell empfehle ich Ihnen, auch zur Vorbeugung regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen, so sparen Sie sich in vielen Fällen unnötige Schmerzen und hohe Kosten.

Wenn Sie einen Riss im Zahn nicht schnellstmöglich behandeln lassen, so kann sich Karies im Inneren bilden und den Zahn von innen heraus angreifen.

Ihr Zahn wird so selbst unter einer Zahnkrone oder falls Sie Ihre Zähne für teures Geld versiegeln lassen, anfangen, zu faulen.

Sie können Zahn-Infrakturen beim Zahnarzt gut behandeln lassen – wenn Sie aber zu lange warten oder der Riss zu groß ist, muss der Zahn unter Umständen gezogen werden.

Risse im Zahn erkennen

Mikrorisse lassen sich generell ohne gutes Licht und ausreichende Vergrößerung nicht erkennen, diese Risse gehen außerdem häufig ohne Schmerzen oder andere Symptome einher.

riss im zahn
Kleine Risse im Zahn bleiben oft lange unerkannt – führen früher oder später aber doch zu Schmerzen.

Wenn ein Riss aber bis in den Wurzelkanal reicht, dann kann auch das Zahnfleisch um den betroffenen Zahn eine Tasche bilden, während das Zahnfleisch der umliegenden Zähne weiterhin einen gesunden Eindruck macht.

Ihr Zahnarzt kann folgende Methoden nutzen, um eine eindeutige Diagnose zu erzielen:

  • Operationsmikroskopie: Mit einem speziellen Mikroskop kann Ihr Zahnarzt die Zähne genau auch auf kleinere Risse untersuchen
  • Belastungstests: Wenn Sie den Zahn einem starken Druck aussetzen, diesen dann entlasten, tritt häufig ein sogenannter “Loslass-Schmerz” auf, der einen Riss vermuten lässt
  • Inspektion mit Farbstoff: Man verwendet Farbstoffe, die in einen Riss eindringen und diesen so sichtbar machen können
  • Röntgenbildaufnahme: Risse lassen sich leicht wie auch Knochenbrüche auf einem Röntgenbild feststellen
  • Lichtreflektion: Durch das Bestrahlen der Zähne mit seitlichem Licht können Risse sichtbar gemacht werden, denn sie reflektieren das Licht
riss im zahn erkennen
Einen Riss im Zahn erkennt Ihr Arzt meistens während einer Routinekontrolle.

Die Behandlungsmethoden

Ihr Zahnarzt kann Risse im Zahn schnell und einfach behandeln. Je nach Situation schient Ihr Zahnarzt den betroffenen Zahn  oder versiegelt den Riss mit einer Füllung.

In einigen Fällen kann eine Wurzelbehandlung mit anschließender Verkronung angebracht sein, um Zahnverlust vorzubeugen.

Nur in absoluten Ausnahmefällen entscheidet sich ein Zahnarzt dazu, den betroffenen Zahn zu ziehen, etwa, weil der Schaden nicht mehr zu beheben ist und er ein Infektionsrisiko vermeiden möchte.

Wer trägt die Kosten für eine Behandlung?

Ob es sich hierbei um eine Privatleistung handelt, oder Ihre Krankenkasse die Kosten teilweise oder sogar ganz übernimmt, hängt von der Diagnose und Behandlung Ihres Zahnarztes ab. Die Kostenfrage wird hier im Einzelfall entschieden.

zahnbehandlung kosten

Um Ihnen unnötige Kosten zu ersparen, empfehle ich Ihnen in jedem Fall eine Zahnzusatzversicherung, welche die Kosten für Sie übernimmt und Ihnen mehr Leistungen für Ihr Geld bieten kann.

Wie Sie Rissen im Zahn vorbeugen können

Ein Riss im Zahn entsteht durch äußere Krafteinwirkung. Da so etwas fast immer mit einem Unfall daher geht, lässt sich der Riss so nur durch Unfallverhütung vermeiden.

Sie können aber vermeiden, dass ein kleiner Riss sich zu einem größeren Problem entwickelt, indem Sie regelmäßig zum Zahnarzt gehen und Ihre Zähne in guter Form halten.

Gerade nach einem Unfall, bei dem Sie einen möglichen Schaden Ihrer Zähne vermuten, sollten Sie daher vorbeugend einen Termin mit Ihrem Zahnarzt machen. Vorsorge ist besser als Nachsicht.

freiliegende zahnhälse durch säuren
Säure schadet den Zähnen – ganz besonders, wenn Sie direkt nach dem Essen putzen (das greift den aufgeweichten Zahnschmelz an).

Mikrorissen im Zahnschmelz können Sie vorbeugen, indem Sie unnötig saure Nahrungsmittel vermeiden, nicht mit den Zähnen knirschen und Ihre Zähne richtig und regelmäßig putzen. Hierbei haben auch Ihre Zahnbürste und die verwendete Zahnpasta einen Einfluss darauf, wie sicher Sie Ihren Zahnschmelz schützen können.

Empfehlenswerte elektrische Zahnbürsten, die auch mangelnde Technik ausgleichen und den Zahnschmelz schonend behandeln sind:

Sie können viele weitere Produkte mit Tests sowie die aktuellen Zahnbürsten Testsieger finden.

Dort finden Sie über 50 verschiedene Zahnbürsten aus allen Preisklassen – von günstigen Budget-Geräten bis hin zu teuren Ultraschallzahnbürsten, die mit vielen Zusatzfunktionen für gesunde Zähne sorgen.

Wenn Sie Ihre Zähne regelmäßig und richtig pflegen, dann werden sie Ihnen lange Freude bereiten und auch äußere Krafteinwirkung häufiger ohne Risse und Schäden überstehen.

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: 5 / 5. Gezählte Stimmen: 3

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.