Schnell zu einem strahlenden Lächeln: Die besten elektrischen Zahnbürsten im Test.

Retainer – Kosten, Arten & Tragedauer

Retainer verhindern, dass sich die Zähne nach dem Entfernen einer Zahnspange nicht in die alte Position zurück verschieben. Alles Wichtige dazu im Ratgeber.

Nach einer langen Behandlung mit einer Zahnspange wird in der Regel ein Retainer angefertigt, um die Retentionszeit zu überbrücken und die Zähne an ihre neue Position zu gewöhnen.

  • Das verhindert, dass sich die Zähne in ihre alte Position zurück verschieben.
  • Und sorgt dafür, dass Ihre Zähne auch nach dem Entfernen der Zahnspange langfristig gerade bleiben.

Was es mit diesen Begriffen auf sich hat und welche Kosten und Arten es bei Retainern zu beachten gibt, erfahren Sie hier im ausführlichen Artikel.

Was ist ein Retainer?

Ein Retainer ist ein herausnehmbarer oder fest im Mund verankerter Stabilisator – optisch ähnlich einem Mundschutz, wie man ihn beim Kampfsport häufig vorfindet.

retainer zähne
Herausnehmbare Retainer gibt es in verschiedenen Formen. Zur Wahl stehen Ihnen aber auch feste Retainer, bei denen ein Draht hinter den Zähnen befestigt wird.

Der Retainer wird auf der Zahninnenseite getragen und soll dort die Zähne in ihrer neuen Position halten.

Grund für die Notwendigkeit ist ein Effekt, der sich Rezidiv nennt:

Zwar hat eine Zahnspange die Zähne bereits in die gewünschte Position korrigiert, jedoch hat der Körper den Drang, diese nach Lösen der Zahnspange langsam in die ursprüngliche Lage zurückzuentwickeln.

  • Wird diesem Effekt nicht entgegengewirkt, dann können die Zähne trotz der mühseligen Behandlung wieder in die ursprüngliche Position zurückfallen. Die Rückfallquote nach 10 Jahren liegt hier bei ungefähr 90%.
  • Der Retainer hält die Zähne so lange in der gewünschten Position, bis diese die Position auch ohne äußerliche Einwirkung beibehalten.

Der Retainer hat hier also die Aufgabe, die erfolgreiche Behandlung mit einer vorher eingesetzten Zahnspange zu erhalten.

Retainer vs. Zahnspange

Trotzdem bedeutet Retainer nicht gleich Zahnspange.

Zunächst einmal wird der Retainer an der Innenseite getragen und nur die für die Fixierung notwendigen Drähte werden an den entsprechenden Zähnen befestigt.

retainer vs zahnspange
Retainer sind kein Ersatz für Zahnspangen, sondern werden nach der abgeschlossenen Behandlung mit einer Zahnspange eingesetzt.

Retainer existieren wie schon kurz angesprochen in zwei Ausführungen:

  • Ein herausnehmbarer Retainer wird wie eine herausnehmbare Zahnspange getragen und kann jederzeit von Ihnen herausgenommen werden. Dies erleichtert zum Beispiel die Mundhygiene (Zähneputzen, Zahnseide).
  • Ein fester Retainer wird wie bereits die vorher eingesetzte Zahnspange direkt an die Zähne geklebt und bleibt für die gesamte Dauer der Behandlung im Mund.

Der feste Retainer ist aber nicht so auffällig, wie eine Zahnspange, da er an der Zahninnenseite befestigt wird.

zahnspange retainer
Wenn Sie sich für einen herausnehmbaren Retainer entscheiden, benötigt das Disziplin, diesen regelmäßig einzusetzten. Bei festen Retainern brauchen Sie sich darüber keine Gedanken zu machen.

Während der herausnehmbare Retainer für die meisten kleineren bis mittelschweren Eingriffe ausreicht, greift man bei schweren kieferorthopädischen Eingriffen häufig zu einem fest installierten Retainer.

Info: “Retainer” wird fälschlicherweise häufig als englisches Wort für Zahnspangen (Braces) missverstanden. Ein Retainer ist aber ein völlig eigenständiges Gerät, auch wenn die Funktion der einer Zahnspange sehr ähnelt. Ein Retainer ist eher als “Zahnspange hinter den Zähnen” zu verstehen.

Kosten für einen Retainer

Je nach Material und Aufwand für Ihre persönliche Situation können die Kosten für einen Retainer bis zu 500 Euro betragen. Das Preisminimum liegt häufig bei 200 Euro.

Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen Retainer nur in bestimmten Fällen:

Krankenkassen übernehmen die Kosten in der Regel nicht

Auch wenn sich Krankenkassen dazu bereiterklären, Zuschüsse für Zahnspangen zu gewähren, sieht die Sache bei Retainern anders aus.

retainer kosten erwachsene

Nur unter bestimmten Voraussetzungen bewilligen die Krankenkassen eine Kostenübernahme. Und das, obwohl ein Retainer in den meisten Fällen empfohlen wird und sogar eine höhere Erfolgsaussicht aufweist, als herausnehmbare Zahnspangen.

Damit die Krankenkasse Ihren Antrag auf Kostenerstattung bewilligt, müssen Sie zunächst zwei Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie stellen den Antrag auf Kostenerstattung bevor Sie den Retainer in Auftrag geben.
  • Der Empfänger des Retainers leidet nachweislich an einem Engstand im Unterkiefer von mindestens Grad 3 (KIG E3).

Erst dann sind die Krankenkassen bereit, die Kosten für die Anschaffung zu übernehmen.

Ablauf einer Retainerbehandlung

Der Ablauf sieht bei der Anbringung eines Retainers immer gleich aus:

Zunächst wird ein Abdruck erstellt, mit dessen Hilfe sich ein passgenauer Retainer für den Patienten herstellen lässt.

retainer behandlung

  • Dann wird der entworfene Retainer eingesetzt. Ein herausnehmbarer Retainer wird dabei ähnlich einer herausnehmbaren Zahnspange eingesetzt – der Zahnarzt überprüft hier lediglich, ob der Retainer auch genau passt.
  • Ein fester Retainer muss angeklebt werden. Hierfür verwendet der Zahnarzt ein dünnes Drahtband, welches an die Zähne geklebt wird. Dann wird der Kleber ausgehärtet, um ein Rutschen oder Lösen des Retainers zu verhindern.

In beiden Fällen gibt es aber eine Besonderheit für den Ablauf: Der Retainer wird eingesetzt, bevor die vorhandene Zahnspange gelöst wird.

Nur so ist gewährleistet, dass der Retainer die Stabilisation der gewünschten Position übernimmt. Sonst kann es passieren, dass die Zähne sich in der kurzen Zeit ohne Zahnspange bereits wieder verschieben.

Das Anbringen eines Retainers – sowohl fest als auch herausnehmbar – ist in der Regel schmerzfrei. Sie werden einen Druck spüren, wenn der Zahnarzt die Zahnspange löst und der Retainer dessen Rolle übernimmt.

Dauer einer Retainerbehandlung

Auch bei der Dauer einer Retainerbehandlung wird zwischen dem losen und dem festen Retainer unterschieden.

retainer wie lange

  • Generell bleibt der feste Retainer auf unbestimmte Zeit im Mund, während die Tragedauer bei einem herausnehmbaren Retainer nach und nach verkürzt werden kann.
  • Doch auch beim herausnehmbaren Retainer muss eine Tragedauer eingehalten werden, die in etwa der Dauer der vorherigen Behandlung mit einer Zahnspange entspricht.

Ein fester Retainer wird regelmäßig vom Zahnarzt begutachtet, um festzustellen, ob und wann eine Entfernung sinnvoll ist.

retainer entfernen
Damit Ihre Zähne gerade bleiben, sollten Sie die Behandlung mit einem Retainer nicht zu früh abbrechen.

Bei einem herausnehmbaren Retainer können Sie diese Entscheidung zwar selbst treffen, achten Sie hierbei aber unbedingt auf den folgenden Hinweis:

  • Wenn der Retainer sich im Mund locker anfühlt, bedeutet dies, dass er die Zähne nicht mehr aktiv in der Position hält. Sie können die Tragedauer hier etwas verkürzen.
  • Fühlt sich der Retainer aber eng an und übt Druck auf Ihre Zähne aus, bedeutet das, dass Ihre Zähne sich in der Zwischenzeit wieder verschoben haben. Tragen Sie den Retainer wieder häufiger, um dieses Problem zu beseitigen.

Im Zweifelsfall lassen Sie Ihren Zahnarzt einen Blick auf den Retainer und Ihre Zähne werfen. Er kann genau feststellen, wenn etwas nicht stimmt.

Zahnpflege bei eingesetztem Retainer

Bei einem herausnehmbaren Retainer gibt es keinerlei Einschränkungen, was Ihre Zahnpflege betrifft. Sie können den Retainer einfach für die Reinigung herausnehmen und nach Herzenslust putzen – sogar Zahnseide ist okay!

retainer zahnpflege
Bei einem festen Retainer wird ein dünner Draht auf der Innenseite der Zähne befestigt. Dadurch kann die Verwendung von Zahnseide eingeschränkt werden. Greifen Sie dann am besten zu Mundduschen.

Bei einem festen Retainer gibt es leider ein paar Einschränkungen. Die Zahninnenseiten lassen sich nur schwer gründlich putzen und auch Zahnseide kann hier eher problematisch als hilfreich sein.

Hier empfehlen sich Interdentalbürsten als Alternative zu Zahnseide. Oder besser noch: eine Munddusche.

Was das eigentliche Putzen angeht, müssen Sie aber auch mit einem festen Retainer keine Abstriche machen.

Selbst Hochleistungsgeräte wie die SoniCare DiamondClean oder die Oral-B Genius 10000 können Sie ohne Bedenken verwenden.

Fazit zu Retainern, Kosten & Nutzen

Retainer sind ein wichtiges Hilfsmittel, um eine Rückformung der Zähne in ihre alte Fehlstellung zu vermeiden.

retainer hinter den zähnen

Dieses sogenannte Rezidiv führt ohne Retainer häufig dazu, dass eine langjährige Behandlung mit Zahnspange ihre Bedeutung binnen weniger Jahre oder Monate wieder verliert.

  • Gerade deshalb ist es ärgerlich, das Krankenkassen die Kosten für einen Retainer nur unter bestimmten Bedingungen übernehmen.
  • Mit 200 bis 500 Euro können die Kosten schon ordentlich zu Buche schlagen. Vor allem, da Sie ja bereits vorab die Kosten für eine Zahnspange tragen mussten.

Trotzdem sollten Sie nicht auf einen Retainer verzichten, da dieser fast unumgänglich für die anhaltende Struktur Ihrer korrigierten Zähne ist.

Je nach Schwere Ihrer vorhergehenden kieferorthopädischen Behandlung wird der Zahnarzt Ihnen entweder einen herausnehmbaren Retainer oder einen fest mit den Zähnen verbundenen Retainer empfehlen.

Letzterer hat zwar ein paar Nachteile, bietet aber gegenüber einer Zahnspange einen höheren Komfort und macht auch das Zähneputzen ein klein wenig leichter.

Ähnliche Beiträge

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Auf einen Stern klicken, um zu bewerten.

Wertung: / 5. Gezählte Stimmen:

Es tut uns Leid, dass der Artikel nicht hilfreich war.